Anzeige

„Wie ein iPhone aus dem Jahr 2014“: Die vernichtenden Kritiken zum iPhone 8-Launch

iPhone8Plus_iPhone8_water.jpg
Das neue iPhone 8 Plus und iPhone 8 © Apple

Zwei Tage noch, dann können Apple-Fans endlich neue iPhones kaufen – das iPhone 8 und 8 Plus. Allein: Wer braucht die neuen Smartphones aus Cupertino eigentlich? Die Kritiken zu den Nachfolgemodellen des iPhone 7 und 7 Plus fallen so verhalten bis vernichtend wie bei keinem Apple-Smartphone aus. Der Grund: Vor dem iPhone X wirkt es bereits wie ein Anachronismus. Ein Überblick über die Kritiken: vom Business Insider bis zum Wall Street Journal.

Anzeige
Anzeige

Wahrscheinlich kein iPhone-Launch (mit Ausnahme des SE) hat so wenig Enthusiasmus ausgelöst wie der anstehende Verkaufsstart  des iPhone 8 und sein 5,5 Zoll großes Pendant 8 Plus. Der Grund: Die neuen Apple-Smartphones erscheinen so verzichtbar wie selten.

iPhone 8 und 8 Plus sind nämlich nur minimal besser als die nun deutlich günstigeren Versionen der beiden Vorjahre (iPhone 7 und iPhone 6s), können es aber nicht annähernd mit dem neuen Flaggschiff iPhone X aufnehmen, das im November erscheint, weshalb eine Kannibalisierung unausweichlich erscheint.

„Normalerweise wartet Apple ein Jahr damit, bis es seine iPhones obsolet macht“ , twitterte ein CNET-Redakteur während der Keynote vergangenen Dienstag . „Das iPhone 8 hatte eine Lebensdauer von 10 Minuten.“ Eine Woche später sind nun auch die ersten Testberichte von Tech- und Leitmedien eingetroffen, die das Urteil bestätigen: das iPhone 8 ist wohl das verzichtbarste iPhone, das Apple je auf den Markt gebracht hat.

US-Medien:

Business Insider: „Zum ersten Mal in der zehnjährigen Geschichte des iPhones kann ich nicht empfehlen, die neusten Modelle zu kaufen…“

Mashable: „Das iPhone 8 und iPhone 8 Plus sind bedeutende Upgrades für viele Apple-Kunden, aber nicht für alle. Sie hätten sie iPhone 7s und 7s Plus nennen sollen.  Wer ein iPhone 7 oder 7 Plus besitzt und noch etwas mehr Geld investieren kann, sollte bis November auf das iPhone X warten.“

New York Times: „Das iPhone 8 erscheint wie ein Schwanengesang. Oder anders ausgedrückt: Es repräsentiert das letzte Mal Apples platonisches Ideal des ersten iPhones, ein letzter Schliff vor dem finalen Abschied.“

TechCrunch: „Das iPhone 8 lebt im Schatten des iPhone X. Hätte Apple das X nicht vorgestellt, wäre das 8 eine einfache Wahl zum Upgrade.  Ich glaube nicht, dass Apple sich zu viele Gedanken macht, ob die Leute ein 8 oder X kaufen. Sie kaufen ein iPhone“.

Anzeige

The Verge: „Es ist nicht die Zukunft, es ist keine Innovation, es ist der Standard. Es ist ein iPhone.“

Wall Street Journal: „Kaufen Sie nicht das iPhone 8, denn es liegt nur in der Mitte von Apples Line-up.  (…) Das iPhone 8 erinnert mich an den fünften Teil von „Transformers“: Man weiß, er ist neu, hat aber nicht die geringste Ahnung, wie es sich von den Vorgängern unterscheidet. Von vorne sieht das 8 wie ein iPhone aus dem Jahr 2014 aus. Wie bei Fortsetzungen ist das Beste am iPhone 8, dass es komplett vermeidbar ist…“

Wired: „Das iPhone 8 mag zwar obsolet sein, es ist aber auch das beste iPhone, das Apple je gemacht hat.“

Deutsche Medien:

Bild: „Technisch macht man mit dem iPhone 8 nichts falsch. Angesichts seines Designs begeistert das Gerät aber nicht. Apples neues Sehnsucht-Gerät kommt eben erst Anfang November auf den Markt …“

Spiegel Online: „Die iPhones 8 und das 8 Plus sind die Nachfolger, die man für das iPhone 7 erwarten konnte: bestens verarbeitet und in mancherlei Hinsicht überarbeitet. Aber wie so oft gilt: Wer eines der Vorjahresmodelle hat, muss nicht auf das neue iPhone aufrüsten, viele neue Funktionen bekommt man schon durch das kostenlose Update auf iOS 11.“

GQ Magazin (nur iPhone 8 Plus): „Allen iPhone 7- und 7 Plus-Besitzern sei gesagt: Das iPhone 8 ist eher ein 7 S. Es lohnt sich also definitiv auf das neueste Apple-Highlight, das iPhone X, zu warten.“

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige