Anzeige

Von iPhone X über iPhone 8 bis zur Apple Watch Series 3: Diese Produkte dürfte Apple heute auf der Keynote vorstellen

tim_cook_billionth_iphone.jpg
Das Warten auf das neue iPhone ist endlich vorbei © Apple

Heute ist es endlich so weit: Um 19 Uhr deutscher Zeit lädt Apple Pressevertreter erstmals in das Steve Jobs Theater auf das neue Firmengelände ein. Die Optik des Ufo-artigen Campus dürfte der spannendste Teil der Apple-Keynote sein, denn eigentlich scheint nach dem Leak am Wochenende bekannt zu sein, welche neuen Produkte Tim Cook heute in die klatschende Menge hält: das iPhone X, das iPhone 8, das iPhone 8 Plus, die dritte Apple Watch Generation mit LTE und die fünfte Generation der Set-Top-Box Apple TV.

Anzeige
Anzeige

Man kann es wohl den größten Leak in der Apple-Historie bezeichnen. Gerade als es so aussah, als wäre es Apple-Chef Tim Cook gelungen, die Verschwiegenheit im Großkonzern Apple auf ein neues Level zu heben, schockte am Wochenende ein Blick in die Firmware der nächsten Generation des mobilen Betriebssystems iOS 11.

Der Leak, der durch direkte Links zur Firmware erzeugt und den Apple-Blogs 9to5Mac und MacRumors zugespielt wurde, muss von Apple selbst kommen, ist sich Blogger John Gruber („Daring Firewall“) „zu fast 100 Prozent“ sicher. Die BBC bestätigt die Theorie.

iPhone X als Höhepunkt der Keynote

In anderen Worten: Es handelt sich offenbar um einen Racheakt eines gefrusteten Apple-Mitarbeiters, der Tim Cook, Phil Schiller & Co gehörig die Show verderben wollte. Das scheint gelungen, denn wenn die Leaks nicht eine von Apple gesteuerte Aktion zur Irreführung waren, ist bis ins allerkleinste Detail klar, was der Techpionier heute um 19 Uhr verkünden wird.

Als Höhepunkt der Keynote dürfte Tim Cook das generalüberholte iPhone zum zehnjährigen Jubiläum des Kultsmartphones enthüllen, das als iPhone X mit OLED-Display in einem randlosen Design daherkommen könnte. Erwartet wird lediglich eine Modellgröße in 4,7 Zoll, die wegen des randlosen Displays aber eine Nutzungsfläche von 5,1 Zoll bieten soll.

Neue Features Face ID und Anjimoji erwartet

Ebenfalls aus der Firmware gehen Features hervor, über die in der Vergangenheit immer wieder spekuliert wurde: Das iPhone X dürfte mit Face ID ausgeliefert werden, einer 3D-Gesichtserkennnungstechnologie, die den Fingerabdrucksensor Touch ID ersetzt.  Der 3D-Lasersensor ermöglicht auch animierte 3D-Emojis (Anjimoji): Der Gesichtsausdruck des Nutzers soll so in Emojis (Affe, Einhorn, usw) umgewandelt werden, das die Stimme des iPhone-Besitzers trägt.

Weiter als Mysterium gilt dagegen die Speicherkapazität (Maxi-Version mit 512 GB Speicher?) und Bepreisung des neuen Flaggschiff-iPhones, das aufgrund des von Samsung produzierten OLED-Displays weitaus teurer werden dürfte als die bisherigen iPhone-Modelle.

Wie teuer wird das iPhone X – und wann ist es erhältlich?

Weit verbreitetet sind die Spekulationen eines Einstiegspreises von 999 Dollar, während die Schweizer Großbank UBS mit einem Startniveau von 899 Dollar rechnet. In Deutschland dürfte das iPhone X damit in jedem Fall über 1000 Euro liegen.

Apple-Fans werden allerdings wohl etwas auf das neue Premium-iPhone warten müssen: Während die Vorbestellungsphase am kommenden Freitag beginnen dürfte, erscheint sehr fraglich, ob die ersten Modelle tatsächlich vorbestellbar sein und schon eine Woche später, am 22. September, ausgeliefert werden.

Nach Einschätzung von KGI Securities-Analyst Ming-Chi Kuo kann Apple aktuell nur 10.000 Exemplare pro Tag fertigen. Die meisten Besteller des iPhone X dürften demnach erst (weit) im vierten Quartal in den Genuss des neuen Smartphone-Flaggschiffs aus Cupertino kommen.

iPhone 8 und iPhone 8 Plus als iPhone-Nachfolger

In jedem Fall deutlich günstiger dürften die Nachfolgemodelle des iPhone 7 und 7 Plus werden, die nach der Firmware-Enthüllung nun offenbar als iPhone 8 und iPhone 8 Plus in den Handel kommen sollen – ein smarter Marketing-Schachzug nicht nur von der Bezeichnung her.

Erwartet wird ein nahezu identischer Look zum iPhone 7, d.h. aus der Frontseite mit LCD-Display und den bekannten Rändern oben und unten, aber möglicherweise einem Glasrücken für drahtloses Laden statt wie bisher einer Aluminium-Rückseite.

Ein Upgrade bei der Kamera dürfte das iPhone 8 im Vergleich zum iPhone 7 mit der Verwendung der vom iPhone 7 Plus bekannten Dual-Kamera erhalten. Preislich dürfte das iPhone 8 und iPhone 8 Plus auf dem heutigen Niveau des iPhone 7 und 7 Plus liegen – also bei 649 Dollar (759 Euro) bzw. 769 Dollar (899 Euro) –  und ab Freitag vorbestellbar und eine Woche später, am 22. September, lieferbar sein.

Dritte Apple-Generation…

Damit nicht genug: Während sich aus wirtschaftlicher Sicht und auch nach dem Interesse der meisten Apple-Fans heute alles um die neuen iPhones drehen dürfte, scheint Apple auf seiner Keynote zum Start zwei weitere Pfeile im Köcher zu haben.

Wie bereits von Tech-Analyst Ming-Chi Kuo im August gemutmaßt, dürfte der wertvollste Konzern der Welt auf seiner Keynote ebenfalls neue Modelle seiner Apple Watch präsentieren – die Apple Watch Series 3. Die dritte Generation von Apples Smartwatch soll durch einen LTE-Chip endlich Unabhängigkeit vom iPhone erlangen und dürfte dank eines neuen Prozessors ebenfalls schneller takten, aber weiterhin im gleichen Design daherkommen wie die Vorgängergeneration und das Original-Modell aus dem Jahr 2015.

… und fünfte Apple TV-Generation erwartet

Den Auftakt der Keynote dürfte unterdessen die fünfte Generation von Apples Set-Top-Box Apple TV machen – dem notorischen „Firmenhobby“, das Apple bereits seit elf Jahren pflegt. Als Neuerungen werden laut Firmware-Leak ein A10X Fusion-Prozessor und Ultra-HD und HDR-Unterstützung erwartet.

Wenn Apple in den letzten 48 Stunden keine bahnbrechenden Änderungen mehr in petto hat, bleibt Tim Cook und Marketingchef Phil Schiller wohl nicht viel mehr übrig, als heute ab 19 Uhr den Twitter Feed des App-Entwicklers Steven Troughton-Smith vorzulesen, der die Firmware-Leaks am Samstag erst getwittert hatte…

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige