Anzeige

#trending: die türkische Reisewarnung, kein Terror in Birmingham, das Miniatur Wunderland, „Es“ und Irma

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! In Deutschland lebend kann man sich die Gewalt eines Hurricanes ja nicht wirklich vorstellen. Um so gebannter saß ich am Sonntagabend stundenlang vor CNN und sah den leicht lebensmüden Reportern dabei zu, wie sie wortgewaltig schilderten, was passierte. In den sozialen Netzwerken gab es natürlich ebenfalls spektakuläre Bewegtbilder. Auch Naturkatastrophen sind zum Live-Ereignis geworden.

Anzeige

#trending // News & Themen

Das meistdiskutierte Thema des Wochenendes war in den sozialen Netzwerken die Reisewarnung, die die türkische Regierung für Deutschland herausgegeben hat. Unter den sechs deutschsprachigen Artikeln mit den meisten Interaktionen bei Facebook und Twitter, die am Samstag veröffentlicht wurden, hatten vier mit der Reisewarnung zu tun. Die Welt sammelte mit ihrem Artikel 26.300 Reaktionen ein, Spiegel Online 22.700, DerWesten11.700 und Bild 10.000.

Ein gutes Beispiel, wie Medien durch Verkürzen und Zuspitzen in Headlines und Facebook-Posts oder Tweets bewusst oder unbewusst für Stimmung sorgen können, lieferte am Sonntag Focus Online. Um 15.27 Uhr postete das Burda-Medium per Eilmeldung auf Facebook: „Angreifer stürmten während eines Gottesdienstes eine Kirche in Birmingham“ und „Mehrere Gläubige in Kirche niedergestochen“. Sofort sammelten sich unter dem Post unappetitliche Kommentare wie „Merkel wählen, Leichen zählen. Wieviele die Alte schon aufm Gewissen hat und es gibt immer noch Kranke die die wieder wählen wollen. Nur noch irre“.

Doch der Post und die Headline des Artikels waren schon zu diesem Zeitpunkt mindestens irreführend. Denn: Längst war ein 46-Jähriger verhaftet worden, Täter und Opfer kannten sich laut Polizei persönlich, britische Medien berichteten das längst. Focus Online schreibt selbst: „Die Ermittler schlossen eine Terrorattacke aus.“ Ob das so schon im Ursprungs-Artikel stand oder später hinzu gefügt/korrigiert wurde, lässt sich objektiv nicht mehr nachvollziehen.

Die fehlenden Details in Headline und Teaser und die falsche Information „Angreifer stürmten“ (also mehrere) riefen sofort Facebook-Seiten mit Namen wie „Lügenpresse“, „Deutsch sein ist kein Verbrechen“ oder „Erfurt sagt ‚Nein'“ auf den Plan, die einen Terroranschlag vermuteten. Insgesamt sammelten sich über 10.000 Interaktionen – kein deutschsprachiger Artikel vom Sonntag war in den sozialen Netzwerken erfolgreicher. Und selbst am späten Abend kamen noch Hunderte Interaktionen pro Stunde dazu. Ein AfD-Ortsverein, der die Focus-Online-Headline ebenfalls weiter verbreitet hatte, hat den Post später gelöscht, der zynische Tweet eines AfD-Abgeordneten im Landtag von Sachsen-Anhalt, „Sicher ein verwirrter Einzeltäter, der labil ist und nichts mit dem #Islam zu tun hat“ steht weiterhin online.

#trending // Social Media

Die Facebook-Seite des Miniatur Wunderlands, der großen Modelleisenbahn-Touristen-Attraktion Hamburgs, ist längst ein eigenes Phänomen. 1,34 Mio. Pagelikes zählt die Seite inzwischen. Am Freitagnachmittag posteten die Betreiber ein Video namens „Die apokalyptischen Nichtwähler und ihre Folgen“ in dem mit Hilfe von Szenen und Figuren aus dem Wunderland erläutert wird, warum es so wichtig ist, zur Wahl zu gehen. Rund 1 Mio. Views erzielte das Video bis zum Sonntagabend. Zudem gab es über 10.000 Likes und Reactions, mehr als 27.600 Shares und 480 Kommentare. Unter diesen Kommentaren gab es überraschend viel Gegenwind wie „Früher gings hier mal um Modellbau. Aber nach dem Theater das ihr um Trump gemacht habt, nun das. Schade aber MiWuLa gefällt mir nicht mehr. bis denn Miniaturpolitland…“ Antwort des Miniatur Wunderlandes: „Lieber verlieren wir ein paar Gäste als unsere Seele“.

Heute habe ich an meine Freunde nur eine Bitte: Teilt keine Katzenvideos, sondern dieses! Und schaut es Euch an…und dann…

Posted by Miniatur Wunderland on Freitag, 8. September 2017

#trending // Wahljahr 2017

Natürlich sorgte auch die neueste Geschichte über AfD-Frau Alice Weidel für viele Diskussionen. Die Welt erreichte mit „Demokratieverachtende Thesen: Alice Weidel will Veröffentlichung rassistischer E-Mail stoppen“ 26.300 Interaktionen bei Facebook und Twitter. Die Spitze der AfD hielt sich in der Sache in den sozialen Netzwerken auffällig zurück. Einzig Ortsvereine und die Junge Alternative für Deutschland, die den Slogan „enteignet Springer!“ aus der Mottenkiste auspackte, wurden aktiv.

Die erfolgreichsten Politiker-Posts des Wochenendes kamen so aber von Martin Schulz und Angela Merkel. Schulz punktete vor allem mit dem kurzen Post „Die Türkei gibt eine Reisewarnung für Deutschland raus. Fakt ist: In der Türkei, nicht bei uns werden Journalisten verhaftet, die ihre Meinung sagen„, mit dem er über 26.000 Likes & Co. einsammelte. Auch seine Forderung gebührenfreier Kitas lag vor der gesamten politischen Konkurrenz. Angela Merkel stellte einen Wahlkampf-Auftritt beim Schützenfest in Delbrück-Steinhorst auf Facebook – und erreichte immerhin 15.800 Interaktionen.

#trending // Entertainment

Während in Deutschland Michael Herbigs „Bullyparade – Der Film“ seit Wochen die Kinocharts anführt, katapultierte sich in den USA und zahlreichen anderen Ländern am Wochenende die Neuverfilmung von Stephen Kings „Es“ auf die Spitzenposition. Allein in den USA setzte der Film an seinem ersten Wochenende sagenhafte 117,2 Mio. US-Dollar um. Laut Box Office Mojo brach „Es“ damit mehrere Rekorde: den für den größten Umsatz eines September-Neustarts, eines Neustarts im Herbst und eines Horrorfilms. Ohne Hurrican Irma, der dazu führte, dass ca. 175 Kinos in Florida am Wochenende geschlossen waren, hätte „Es“ wohl sogar mehr als 120 Mio. US-Dollar umgesetzt. Meine ausführliche Analyse der Kinocharts vom Wochenende lesen Sie im Laufe des Vormittags an dieser Stelle.

#trending // Worldwide

Auch wenn sich der Hurricane Irma über Kuba etwas abgeschwächt hatte, bevor er Florida erreichte, sorgte er auch in den USA bereits für massive Schäden. Und – auch das ist Teil der Realität – für spektakuläre Videos, gefilmt von TV-Profis genau so wie von Amateuren mit Smartphones. Die meisten Views (rund 10 Mio.) und Interaktionen sammelten die Fluten in Miami von CNN, Ebenfalls viele Reaktionen gab es u.a. auf Bilder aus Key West, auf die Besitzer eines Ladens in Miami, denen das Wasser am Fenster vorbei floss, auf Plünderer eines Sportartikel-Geschäfts in Fort Lauderdale und evakuierte Flamingos aus einem Freizeitpark in Tampa Bay.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Focus Online – „Attacke in Birmingham – Mehrere Gläubige in Kirche niedergestochen“ (10.300 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Bild – „Täter schnell gefasst – Joggerin am Simssee vergewaltigt“ (1.300 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Welt am Sonntag – „‚Diese Schweine sind nichts anderes als MARIONETTEN der Siegermächte‚“

Google-SuchbegriffBriefwahl (2.000.000+ Suchen) [war auf der Google.de-Startseite per Doodle verlinkt]

Wikipedia-Seite: Johann Stamitz (106.600 Abrufe)

Youtube-Video: TANZVERBOT – „POLIZEI in meiner WOHNUNG…

Song (Spotify): Axwell Λ Ingrosso – „More Than You Know“ (370.600 Stream-Abrufe aus Deutschland am Samstag)

Musik (Amazon): Kollegah & Farid Bang – „Jung Brutal Gutaussehend 3 (JBG3 Limited Steelbox) Box-Set, Limited Edition“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Guardians of the Galaxy 2“ (Blu-ray)

Game (Amazon): „FIFA 18 – Standard Edition“ (PlayStation 4)

Buch (Amazon): Eckart von Hirschhausen – „Wunder wirken Wunder: Wie Medizin und Magie uns heilen“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Mehr Social-Media-Trends und -Themen lesen Sie in meiner nachmittäglichen Kolumne in der Handelsblatt-10-App. Erhältlich für iOS und Android.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige