Anzeige

„Deutscher Herbst 1977“: Bild entwickelt erstmals Instagram-Reportage zum RAF-Terror

Die Bild-Instagram-Reportage zum „Deutschen Herbst 1977“
Die Bild-Instagram-Reportage zum "Deutschen Herbst 1977"

Bei den Millennials ist Instagram das zurzeit angesagteste und beliebteste soziale Netzwerk. Zahlreiche Medienmarken sind dort vertreten, um ein junges Publikum zu erreichen. Die Bild entwickelte nun eigens für die Foto-Plattform eine Hochkant-Reportage über den Terror der "Roten Armee Fraktion" (RAF) vor 40 Jahren.

Anzeige
Anzeige

1977 erreicht der Terror der sogenannten „Roten Armee Fraktion“, kurz RAF, in Deutschland einen traurigen Höhepunkt: die Ermordung des Arbeitgeberpräsidenten, die Entführung des Lufthansa-Flugzeugs Landshut und die Selbstmorde der inhaftierten führenden RAF-Mitglieder. Bis heute gilt der „Deutsche Herbst 1977“ als eine der schwersten Krisen in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.

Damit diese dramatischen Ereignisse gerade bei den jungen Leuten nicht in Vergessenheit geraten, nimmt sich die Bild der Geschichte neu an und erzählt sie als Sonderprojekt auf dem eigens eingerichteten Instagram-Account @deutscherherbst1977, der seit diesem Montag aktiv ist.

Anzeige

In dem monothematischen Instagram-Dossier berichten die Bild-Reporter Nikolaus Harbusch, Abdullah Khan, Hannes Ravic, Stefano Laura, Christin Wahl und Hans-Jörg Vehlewald über die Ereignisse im Herbst 1977. Dabei erzählen sie die Geschichten im typischen Instagram-Stil mit Fotos, Kurz-Videos und natürlich Hashtags.

Die Fotos, Foto-Strecken und Videos mit ihren erklärenden Texten sind dabei jeweils zu Themenkomplexen zusammengefasst: „Die Zeitzeugen“, „Die Entführung des Arbeitgeberpräsidenten“, „Die Entführung der Lufthansa-‚Landshut'“, „Die Entführer“, „Die Opfer“, „Der Staat“, „Die RAF-Terroristen“, und „Die Landshut heute“ sowie „Ein Making-of“.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige