Anzeige

Schlappe beim Arbeitsgericht: Kieler Nachrichten müssen gekündigten Sportchef weiter beschäftigen

Christian Longardt, Chefredakteur der Kieler Nachrichten, scheiterte mit einer Kündigung beim Arbeitsgericht
Christian Longardt, Chefredakteur der Kieler Nachrichten, scheiterte mit einer Kündigung beim Arbeitsgericht

Dicke Luft bei den Kieler Nachrichten: Chefredakteur Christian Longardt hatte dem langjährigen Sportressortleiter Michael Kluth gekündigt, um ihn durch einen Bild-Zeitungsredakteur zu ersetzen. Doch das Arbeitsgericht Kiel hält die Kündigung für unwirksam: Die Zeitung muss den Sportchef weiter beschäftigen. Damit ist derzeit unklar, ob der KN-Chefredakteur seine Wunschpersonalie durchsetzen kann.

Anzeige

Christian Longardt, Chefredakteur der Kieler Nachrichten (KN), hat Ärger. Der Journalist hatte geplant, dass Sportressort der schleswig-holsteinischen Regionalzeitung durch den Bild-Zeitungsredakteur Alexander Holzapfel zu besetzen. Doch das steht nun auf der Kippe. Der Grund: der KN-Verlag hatte den langjährigen Sportchef Michael Kluth zum 30. September gekündigt. Dagegen hatte der Ressortleiter geklagt. Jetzt hat das Arbeitsgericht über seinen Fall entschieden. Das Urteil: Die Kündigung ist unwirksam, der Verlag muss Kluth als Sportressortleiter oder in einer vergleichbaren Position weiterhin beschäftigten. Dies bestätigt eine Sprecherin des zuständigen Arbeitsgerichts in Kiel gegenüber MEEDIA.

Damit ist fraglich, ob KN-Chefredakteur Longardt seinen Wunschkandidaten Alexander Holzapfel einsetzen kann. Longardt hatte geplant, dass der Bild-Zeitungsmann im Herbst als Leiter der Sportredaktion zu der Regionalzeitung stößt. Der Journalist berichtet seit 2009 für die zu Axel Springer gehörende Boulevardzeitung über das Sportgeschehen aus Hamburg, insbesondere über den HSV Handball.

Kluth leitet seit Jahren die KN-Sportredaktion ist. Der Absolvent der Springer-Journalistenschule war jahrelang für das Hamburger Abendblatt tätig, bevor er über Stationen – unter anderem beim Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag (SHZ) sowie als Redaktionsleiter unter anderem beim Pinneberger Tageblatt – im April 2012 zunächst als Redaktionsleiter zu den Kieler Nachrichten stieß und später Ressortleiter Sport wurde. KN-Chefredakteur Longardt will sich auf MEEDIA-Anfrage zu dem laufenden Verfahren nicht äußern und zunächst die Urteilsbegründung abwarten.

Die Kieler Nachrichten sind einer der größten Regionalzeitungen in Schleswig-Holstein. Die verkaufte Auflage der Zeitung sank im 1. Quartal 2017 um 3,8 Prozent auf 87.639 Exemplare gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Während die Zahl der Abonnenten in diesem Betrachtungszeitraum um 3,7 Prozent sank, verringerte sich der Einzelverkauf deutlich um 7,6 Prozent auf etwas knapp über 6.000 Exemplare. Am Verlag der Kieler Nachrichten ist die Madsack Mediengruppe aus Hannover als Minderheitsgesellschafter beteiligt.

Anzeige
Anzeige