Anzeige

ÖAK-Analyse: ePaper sorgen für weitgehend stabile Auflagen bei Österreichs Zeitungen und Magazinen

Servus-profil-Kronen-Zeitung-tv-media-oaak.jpg

Die Österreichische Auflagenkontrolle (ÖAK) hat die Print-Auflagenzahlen für das erste Halbjahr vorgelegt. Ergebnis: Im Vergleich zu Deutschland geht es insbesondere den Tageszeitungen und Wochenmagazinen recht gut. Selbst der Bouelvard-Gigant Krone büßte nur 1,9% ihrer Auflage ein, Wochenmegazine wie tv media, Woman, profil und trend legen ebenso wie Die Presse sogar zu.

Anzeige
Anzeige

Die Krone verkaufte sich im ersten Halbjahr 2017 – die ÖAK-Zahlen werden im Gegensatz zur IVW nicht viermal, sondern nur zweimal pro Jahr veröffentlicht – 738.191 mal. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht das nur einem Minus von 14.083 Exemplaren, bzw. 1,9%. Hält man sich vor Augen, dass in Deutschland Bild, Express, B.Z. & Co. derzeit jeweils um die 10% verlieren, sind 1,9% schon eine erstaunlich gute Entwicklung für eine Boulevard-Zeitung. Zum Erfolgsgeheimnis der Krone dürfte auch die starke Regionalisierung mit vielen lokalen Inhalten gehören. Zudem ist die Krone seit jeher nicht auf den Kiosk (bzw. die Tabaktrafik) angewiesen, sondern besitzt mehr als 637.000 Abonnenten.

Auch die anderen großen Tageszeitungen Österreichs verlieren vergleichsweise wenig: die Kleine Zeitung nur 0,3%, die OÖNachrichten 1,7%, die Salzburger Nachrichten 0,4% und die Vorarlberger Nachrichten 0,1%. Die überregionalen Titel Kurier und Standard büßen mit 3,1% und 2,5% etwas mehr ein, dafür gewann Die Presse sogar 0,9% Käufer hinzu. Der Grund ist hier in der Kategorie ePaper-Abos zu finden. Dort ging es für Die Presse um etwa 2.800 Exemplare nach oben. Auch sämtliche anderen Tageszeitungen steigerten ihre ePaper-Abos – ein Grund für die soliden Zahlen.

Abos werden in der ÖAK übrigens sehr transparent in drei Kategorien ausgewiesen: Abos, für die 80% bis 100% des offiziellen Preises fließen, Abos, für die 51% bis 79% gezahlt werden und Abos, für die nur 30% bis 50% fließen. Bordexemplare, Lesezirkel und sonstige Verkäufe zählen bei der ÖAK gar nicht erst zur verkauften Auflage, sondern nur zur verbreiteten Auflage. Im Vergleich zu den deutschen IVW-Auflagen vorbildlich.

ÖAK: Tageszeitungen – Kauf / 1. Halbjahr 2017
verkaufte Auflage 2017-I vs. 2016-I
Platz Titel 2017-I absolut in %
1 Krone 738.191 -14.083 -1,9
2 Kleine Zeitung 279.836 -916 -0,3
3 Kurier 128.003 -4.086 -3,1
4 OÖNachrichten 105.179 -1.779 -1,7
5 Tiroler Tageszeitung 81.805 -2.196 -2,6
6 Die Presse 67.884 623 0,9
7 Salzburger Nachrichten 67.425 -302 -0,4
8 Der Standard 60.893 -1.577 -2,5
9 Vorarlberger Nachrichten 60.494 -62 -0,1
10 Neue Vorarlberger TZ 7.286 146 2,0
Daten-Quelle: ÖAK / Tabelle: MEEDIA

Bei den Gratis-Zeitungen bleibt Heute die Nummer 1 vor Österreich – beide verteilten ein paar Zeitungen weniger, kommen aber jeweils klar über 500.000 Exemplare:

ÖAK: Tageszeitungen – Gratis / 1. Halbjahr 2017
verbreitete Auflage 2017-I vs. 2016-I
Platz Titel 2017-I absolut in %
1 Heute 589.315 -32.269 -5,2
2 Österreich 543.418 -12.416 -2,2
3 Tiroler Tageszeitung Kompakt 11.830 -154 -1,3
Daten-Quelle: ÖAK / Tabelle: MEEDIA

Bei den Sonntags- und Feiertagszeitungen gibt es etwas größere Verluste als bei den Tageszeitungen. Die Krone büßte hier 2,8% ein, ebenso der Kurier, die Tiroler Tageszeitung und Die Presse liegen bei einem Minus von 3,2% und 5,4%, Österreich – am Sonntag keine Gratiszeitung – büßte 14,6% ein.

Anzeige

Der Sonntags-Verkauf ist in Österreich weiterhin durch stumme Verkäufer, die dort auch „Sonntagsstandl“ oder „Zeitungstasche“ genannt werden, geprägt. Dabei handelt es sich um Plastikbeutel, aus denen die Zeitung ganz einfach heraus genommen werden kann. Der ehrliche Abnehmer schmeißt das passende Geld in eine kleine Geldbox, der unehrliche nicht. Die Nummer 2 der Sonntags-Zeitungen, die Sonntags-Ausgabe der Gratis-Zeitung Österreich, bestreitet fast ihren kompletten Verkauf mit diesen Zeitungstaschen, dei Krone etwa die Hälfte. Deutlich geringer ist der Anteil dieser stummen Verkäufer bei der Kleinen Zeitung, die ihre AUflage sogar um 0,3% steigerte.

ÖAK: Sonntags-/Feiertagszeitungen – Kauf
verkaufte Auflage 2017-I vs. 2016-I
Platz Titel 2017-I absolut in %
1 Krone 1.206.932 -34.335 -2,8
2 Österreich 369.734 -63.264 -14,6
3 Kleine Zeitung 335.083 931 0,3
4 Kurier 249.653 -7.099 -2,8
5 Tiroler Tageszeitung am Sonntag 95.455 -3.146 -3,2
6 Die Presse am Sonntag 78.335 -4.432 -5,4
7 Neue Vorarlberger TZ 27.109 -488 -1,8
Daten-Quelle: ÖAK / Tabelle: MEEDIA

Bei den wöchentlichen und 14-täglichen Magazinen sieht es noch besser aus als bei den Tageszeitungen. Hier finden sich unter den sechs geprüften Titeln nur zwei Verlierer: Die ganze Woche und News. Beide Verluste halten sich jedoch im Rahmen. tv media, Woman, profil und trend steigerten ihre Auflage hingegen sogar – teilweise wiederum wegen ePaper-Abos – und aufgrund eines „unadressierten Großverkaufs“ von ePaper-Exemplaren.

ÖAK: Magazine wöchentliche und 14-tägliche Erscheinung – Kauf
verkaufte Auflage 2017-I vs. 2016-I
Platz Titel 2017-I absolut in %
1 Die ganze Woche 300.680 -5.437 -1,8
2 tv media 179.485 3.394 1,9
3 Woman 132.491 1.119 0,9
4 News 113.779 -775 -0,7
5 profil 67.633 561 0,8
6 trend 47.711 1.791 3,9
Daten-Quelle: ÖAK / Tabelle: MEEDIA

Bei den monatlichen oder selteneren Magazinen büßte Marktführer Servus in Stadt & Land hingegen deutliche 8,3% ein, Servus Gute Küche, Welt der Frau und Wienerin sogar mehr als 10%. Die beiden „Servus“-Titel büßten vor allem im Einzelverkauf (Traffik & Co,) ein, Wienerin bei Abos und Einzelverkauf, Welt der Frau vor allem bei den Abos. Verkaufte Auflage hinzu gewonnen haben hier Autorevue, Gusto, e-media und Alles Auto, die beiden Auto-Titel gewannen vor allem Abos hinzu, die Autorevue dabei ePaper-Abos. Gusto und e-media steigerten wiederum ihren „unadressierten Großverkaufs“ von ePaper-Exemplaren.

ÖAK: Magazine monatliche und seltenere Erscheinung – Kauf
verkaufte Auflage 2017-I vs. 2016-I
Platz Titel 2017-I absolut in %
1 Servus in Stadt & Land 120.231 -10.884 -8,3
2 ORF nachlese 58.355 -1.202 -2,0
3 Autorevue 50.649 357 0,7
4 Gusto 42.426 477 1,1
5 e-media 37.286 80 0,2
6 Servus Gute Küche 36.644 -7.212 -16,4
7 Welt der Frau 36.505 -6.165 -14,4
8 Wienerin 35.919 -4.798 -11,8
9 Gewinn 33.476 -745 -2,2
10 Lust aufs Leben 27.997 -381 -1,3
11 Alles Auto 25.690 543 2,2
Daten-Quelle: ÖAK / Tabelle: MEEDIA
Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige