Anzeige

Was der US-Präsident bei Twitter sieht: Washington Post enthüllt die Miniatur-Nachrichtenwelt des Donald Trump

Fox News and Twitter –
 that’s it: Trumps Feed zeigt alle Personen und Institutionen, denen der US-Präsident bei Twitter folgt
Fox News and Twitter – that's it: Trumps Feed zeigt alle Personen und Institutionen, denen der US-Präsident bei Twitter folgt

Wie sieht Donald Trump die Welt? Die Antwort auf diese Frage könnten eine Vielzahl seiner Äußerungen und seines politischen Handelns besser verstehen helfen. Einen interessanten Hinweis dazu liefert nun die Washington Post. Die Journalisten haben einen Newsfeed erstellt, der genau zeigt, was der US-Präsident sieht und liest, sobald er Twitter öffnet. Neben Fox News gehört der Kurznachrichten-Dienst zu seinen bevorzugten Info-Quellen.

Anzeige

Nur ist es so, dass die Qualität von Twitter als Info-Medium maßgeblich von der Frage bestimmt wird, welche Tweets von welchen Personen einem überhaupt angezeigt werden. Wenn der US-Präsident nur Fox News im Fernsehen sehen würde und zudem nur dem Murdoch-Sender via Kurznachrichten-Dienst folgt, würde er die Welt auch nur aus der Perspektive der Fox-Macher sehen.

Hört sich abwegig an, ist es aber nicht gänzlich. Der Washington Post Reporter Philip Bump hat sich den Spaß erlaubt und einen Twitter-Feed angelegt, der ebenfalls genau den 45 Personen und Institutionen folgt, wie der US-Präsident.

Darunter sind alle Familienmitglieder der Trump-Dynastie, die ebenfalls dem 140-Zeichen-Dienst zugetan sind, wie auch die offiziellen Accounts der Trump-Hotels und Golf-Clubs. Natürlich folgt der Präsident auch seinen liebsten Beratern wie Kellyanne Conway und Dan Scavino, sowie seinem Vize-Präsident Pence.

Es ist fast schon beruhigend zu sehen, dass Trump alten Weggefährten bei Twitter wohl länger die Stange hält als in der Offline-Welt. So gehört sein gerade geschasste Chief of Staff, Reince Priebus, noch immer zum inneren Twitter-Freundeskreis des Präsidenten.

Trumps News-Universum: Leben in der eigenen Echo-Kammer

Die Washington Post-Kolumnistin Emily Heil fasst zusammen, dass Trump fast ausschließlich Personen folgt, die für ihn Arbeiten und alleine schon deshalb maximal loyal sind. Das trifft auch auf seine Medienauswahl zu. Denn neben Fox-News sind das vor allem Journalisten und Kommentatoren des Murdoch-Senders, deren Tweets der Präsident sieht.

Übertrieben formuliert bedeutet dies: Sobald der US-Präsident seinen Twitter-Account öffnet, sieht er vor allem Postings, die eine Person oder eine Firma loben: Trump. Verdeutlicht wird dies noch einmal von dieser Auswertung der Keywords durch die Washington Post:

Der US-Präsident scheint in einer Ego-Echokammer zu leben. So ist von seinem ausgeschiedenen Kommunikationschef Sean Spicer bekannt, dass sich der Präsident jeweils zwei Mal pro Tag eine Mappe vorlegen ließ, die überwiegend gute Nachrichten über ihn und seine Arbeit sammelt.

Zudem ist bekannt, dass Trump lediglich eine App auf seinem Handy hat: Twitter. Die Folgen sind erstaunlich. So meint die Wired belegen zu können, welche Tweets Trump vor welchen Statement am Wochenende gelesen hatte.

Anzeige

Alle Kommentare

  1. Auch interessant wem z.B. ARD Udo Lielischkies folgt – Eine US-NGO-GETRÄNKTE Propaganda Suppe .. wurde vor Jahren schon analysiert.. also das mit der Trump Analyse ist nicht so neu.. Twitter = „Folge ich“ twitter.com/ulielischkies

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige