Anzeige

Apple Watch-Gerüchte: Offenbar LTE-Modell noch in diesem Jahr, aber kein Redesign

Bildschirmfoto-2015-04-07-um-10.02.55.png
Warten auf die nächste Generation der Apple Watch

Nicht nur das neue iPhone wirft seine Schatten voraus – auch die Apple Watch steht vor einer neuen Genreration, die mutmaßlich auf der gleichen Keynote im September enthüllt werden dürfte. Vor zwei Wochen hatte Bloomberg berichtet, dass die dritte Generation von Apples Smartwatch durch einen LTE-Chip endlich Unabhängigkeit vom iPhone erlangen dürfte. Das bestätigt der gut vernetzte Tech-Analyst Ming-Chi Kuo. Ein neues Design wird die Apple Watch nach Einschätzung des KGI Securities-Analysten indes noch nicht erhalten.

Anzeige
Anzeige

Es sollte Apples Zukunftsmarkt werden: Die Apple Watch, die neu definieren sollte, was man von ihrer Kategorie – der Smartwatch – erwarten könnte.

Dem Anspruch ist Apple-Chef Tim Cook zumindest gerecht geworden. Geschätzte 2,8 Millionen Einheiten hat Apple wohl im vergangenen Quartal abgesetzt, hat der Marktforscher Strategy Analytics ermittelt – damit liegt Apple nach Smartwatchverkäufen in Front.

Nischendasein durch Abhängigkeit vom iPhone

Allein: Gemessen an den anderen Produktkategorien des iKonzerns hat die Apple Watch bislang nicht die hochgesteckten Erwartungen erfüllt, die Analysten nach der Präsentation 2014 erhofft hatten.

Das Nischendasein liegt nicht zuletzt an einer massiven Benutzungseinschränkung: Wirklich funktionsfähig ist die Apple Watch nur durch die Kopplung an ein iPhone. Entsprechend ist Apples Smartwatch bis heute nicht über den Status eines Accessoires hinausgekommen.

Apple Watch Series 3 wird noch in diesem Jahr erwartet

Das könnte sich allerdings noch 2017 mit dem nächsten Modell ändern. Wie Bloomberg vor zwei Wochen berichtete, soll Apple noch in diesem Jahr die nächste Generation seiner Smartwatch auf den Markt bringen – die Apple Watch Series 3.

Anzeige

Die größte Änderung dürfte dabei die Unabhängigkeit vom iPhone sein: Durch einen LTE-Chip könnte die Apple Watch künftig auch ohne ein iPhone genutzt werden. „Das wäre ein Game Changer“, kommentiert Gene Munster vom Wagnisfinanzierer Loup Ventures das bevorstehende Upgrade, mit dem auch Branchenkollege Ming-Chi Kuo rechnet.

Keine Designänderungen erwartet

Der gewöhnlich bestens vernetzte Tech-Analyst von KGI Securities bestätigte in einer Research-Note, die dem Blog 9to5Mac vorliegt, den Launch eines LTE-Modells, aber auch weiterhin einer Version, die ausschließlich mit dem iPhone betrieben wird.

Spekulationen über ein mögliches Redesign der Apple Watch, die Blogger John Gruber geäußert hatte, erteilte Kuo indes für dieses Jahr eine Absage. Wie die beiden Vorgänger-Generationen soll auch die dritte Auflage der Apple Watch in zwei Modellen mit 38 und 42 Millimetern Durchmesser erscheinen, glaubt Kuo, der erst im vergangenen Sommer vorausgesagt hatte, dass mit einem Redesign  erst 2018 zu rechnen sei.

Angetrieben durch die neuen Modelle rechnet der KGI-Analyst unterdessen mit deutlich anziehenden Absätzen: Kuo taxiert die Verkäufe in diesem Jahr auf 17,5 bis 18 Millionen Einheiten. 8 bis 9 Millionen Stück davon sollen bereits auf die dritte Generation entfallen, was einem neuen Verkaufsrekord im Weihnachtsquartal entsprechen würde. 35 bis 40 Prozent der Käufer der neuen Apple Watch würden sich nach Kuos Schätzungen für die LTE-Version entscheiden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige