Nicht lustig: MAD muss komplette Auflage einstampfen – August-Heft erscheint jetzt erst im September

„Planet der Affen“: Die Online-Magazin-Verkäufer zeigen noch das alte Cover. Diese Ausgabe von MAD wurde jedoch komplett eingestampft. Sie erscheint mit bald mit neuer Titelseite
"Planet der Affen": Die Online-Magazin-Verkäufer zeigen noch das alte Cover. Diese Ausgabe von MAD wurde jedoch komplett eingestampft. Sie erscheint mit bald mit neuer Titelseite

Am ersten August hätte die neue Ausgabe des und Comic-Magazins MAD an den Kiosken liegen sollen. Doch statt der frisch gedruckten Nummer 180 des Alfred E. Neumann-Heftes, zog der Panini-Verlag alle Ausgaben gleich wieder aus dem Handel zurück. Die gesamte Auflage musste eingestampft werden.

Anzeige

Der Grund: „Die Auslieferung des MAD-Magazins Nummer 180 wurde aufgrund eines inhaltlichen Lizenzproblems gestoppt“, erklärt ein Verlagssprecher auf MEEDIA-Anfrage.

Jetzt wird die Ausgabe neu produziert. Das wird allerdings dauern. So spricht der Verlag davon, dass man den Neudruck bis Mitte/Ende September geschafft haben will. Deshalb wird die Ausgabe auch gleich mit einem neuen Cover versehen. Denn der aktuelle Bezug zur Bundestagswahl wäre zu schnell überholt. „Das neue Cover liegt derzeit allerdings noch nicht in seiner finalen Form vor“, heißt es weiter aus dem Verlag.

Das MAD-Magazin, das unter seinem legendären Chefredakteur Herbert Feuerstein, Kult-Status genoss, erscheint mittlerweile nur noch alle drei Monate. Die Druckauflage liegt bei rund 55.000 Exemplaren, von denen derzeit um die 12.000 Exemplare pro Ausgabe verkauft werden.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Mich wundern die Lizenzprobleme, denn da MAD doch als Parodie gilt, dürfte es die doch z.B. bei Figuren aus dem „Planet der Affen“ gar nicht geben ?
    Rechtsstreitigkeiten gabs immer mal wieder mit Asterix, an sich geht die Presse- und Kunstfreiheit bei der Parodie in D ja sehr weit.
    Ansonsten hätte man früher bei KAPUTT ja eine Standleitung zum Lizenzanwalt haben müssen.

    @ Joe: Herr Biehler hat Anfang der 1967 wohl die Lizenzverhandlungen für eine deutsche MAD Ausgabe geführt. Mir war dies bis dato gar nicht bekannt, ich dachte Klaus Recht / Feuerstein wären dafür verantwortlichj.

    Aber die Verlage Williams / Willms / Condor scheinen viel enger verbunden gewesen zu sein als damals gedacht. z.B. tauchte ja im Impressum ständig schon CONAN als neue Serie auf, die dann Condor später brachte

  2. Na ja, das
    Deutsche MAD
    habe ich aus den USA nach langen Gesprächen nach Deutschland gehört und die ersten 11 Ausgaben
    habe ICH als Chefredakteur gemacht und mit sehr viel Spaß viel neu und umgetextet…
    Das war noch Satire pur, hintergründig mit jeweils aktuellem Bezug. Herr Feuerstein hat nach mir übernommen, der Verlag wollte meinem Honorar-Erhöhungswunsch nicht entsprechen… Leider! Danach habe ich dann andere Satirics gemacht wie Kaputt, Panic, Klimbim, Ausgeflippt, Mensch, Herbert, Mein Gott Walter, Nonsense, Klimbim, CLEVER&SMART. Lizenz-Probleme, rechtlichen Ärger, wie jetzt bei Panini hab es immer! wieder mal…, sogar mit Don Martin! Tut mir leid für Panini…, aber die machen das schon…, Hauptsache die Gags werden gut im Neudruck!

    1. „das
      Deutsche MAD
      habe ich aus den USA nach langen Gesprächen nach Deutschland gehört“

      Irgendwie verstehe ich das inhaltlich nicht…

    2. Moin Herr Biehler,
      würden Sie mich bitte kontaktieren: emailATkaymak.de :-))
      Viele Grüße aus Aachen, Nuesret Kaymak

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige