Anzeige

Politik für Einsteiger: Angela Merkel stellt sich den Fragen von Deutschlands bekanntesten YouTubern

Die Youtuber MrWissen2Go, ItsColeslaw, Ischtar Isik und AlexiBexi wollen Bundeskanzlerin Angela Merkel mit ihren fragen aus der Reserve locken.
Die Youtuber MrWissen2Go, ItsColeslaw, Ischtar Isik und AlexiBexi wollen Bundeskanzlerin Angela Merkel mit ihren fragen aus der Reserve locken.

Zwei Jahre nach dem Interview zwischen Angela Merkel und dem YouTube-Star LeFloid stellt die Bundeskanzlerin sich erneut den Fragen der YouTube-Community. Fragesteller sind die vier YouTuber Mirko Drotschmann (MrWissen2go), Ischtar Isik, Alexander Böhm (AlexiBexi) und Lisa Sophie (ItsColeslaw). Unter dem Hashtag #Deine Wahl können interessierte User ab sofort Fragen einreichen, die sie der Kanzlerin gern stellen möchten.

Anzeige
Anzeige

Wenige Wochen vor der Bundestagswahl geht die amtierende Bundeskanzlerin auch bei jüngeren Wählern auf Stimmenfang. Dafür lässt sie sich von vier deutschen YouTube-Stars interviewen. Das Gespräch wird per Livestream auf den Channels der vier Fragesteller und auf dem Youtube-Kanal DeineWahl übertragen.

Mirko Drotschmann (MrWissen2go), Ischtar Isik, Alexander Böhm (AlexiBexi) und Lisa Sophie (ItsColeslaw) wollen mit der Kanzlerin eine Stunde lang über „Themen von gesellschaftlicher und persönlicher Relevanz“ sprechen. Die vier Youtuber haben außerdem ihre Follower in sozialen Netzwerken dazu aufgerufen, unter dem Hashstag #DeineWahl Fragen und Themenideen für das Gespräch mit der Kanzlerin einzureichen.

Bereits vor zwei Jahren hatte Angela Merkel sich den Fragen der YouTube-Größe LeFloid gestellt. Was damals bei den Fans von beiden gut ankam, hat Journalisten und Medien eher nicht überzeugt. Weil der junge Psychologiestudent zu zahm im Umgang mit der Kanzlerin gewesen sei und nur unverfängliche Fragen gestellt habe, wurde das Interview als PR-Erfolg für Angela Merkel bewertet. Das wollen die YouTuber dieses Jahr anders machen.

Anzeige

MrWissen2Go hat unter der Bedingung zugestimmt, dass das Video live übertragen wird, sodass nichts rausgeschnitten werden kann. Außerdem besteht er darauf, dass der Fragenkatalog dem Kanzleramt nicht vor dem Interview vorgelegt wird.

Bis heute hat das LeFloid-Interview mit Kanzlerin Merkel über fünf Millionen Aufrufe auf YouTube.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige