buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Haie im überfluteten Hauptbahnhof von Hannover: Wie N24 mit einer verunglückten Moderation baden ging

Hai-Alarm in Hannover: Eine N24-Moderation stiftet Verwirrung.
Hai-Alarm in Hannover: Eine N24-Moderation stiftet Verwirrung.

Ein bei Twitter geteiltes Foto zeigt Haie, die im angeblich überschwemmten Hauptbahnhof von Hannover schwimmen. Das Bild ist ein alter Fake, den ein Nutzer scherzhaft erneut verbreitete. Der Nachrichtensender N24 griff den Tweet auf und sprach eine Warnung aus – ebenfalls nur als Spaß gemeint, wie es heißt. Der Vorfall verdeutlicht, wieso Ironie in Nachrichten nichts zu suchen hat.

Anzeige
Anzeige

Extreme Regenfälle und Überschwemmungen versetzen derzeit Städte und Regionen Deutschlands in den Ausnahmezustand. Freilich rufen die Unwetter auch die Medien auf den Plan, die fortlaufend informieren und teils außergewöhnliche Bilder zeigen – wie der Nachrichtensender N24, der am Mittwoch über Reaktionen aus dem Social Web berichtete.

Netzreporterin Antje Lorenz, die zugleich Redaktionsleiterin Web Video Aktuell & Social Video bei WeltN24 ist, griff dafür eine Reihe von Tweets auf, in denen Nutzer auf die teils heftigen Überschwemmungen humorvoll reagiert haben oder die ungewöhnliche Szenen zeigten. Unter anderem blendete die Moderatorin einen Tweet ein, der das Foto einer überschwemmtem Halle zeigt. Am Ende der Rolltreppe sind zwei Haie zu erkennen. Die Aufnahme sollte nach Angaben des Twitter-Nutzers vom Hauptbahnhof in Hannover stammen.

Dieser hatte sich einen Spaß erlaubt und einen offensichtlichen Fake geteilt. Das muss auch der Redaktion von N24 bewusst gewesen sein – auch deshalb war der Beitrag lediglich ein Teil der Twitter-Schau. Dennoch sorgt der Tweet aufgrund der merkwürdigen Moderation für Verwirrung. Denn Lorenz gab eine Warnung heraus und betonte, dass man die Szene vor Ort überprüfen wolle. „Wir können das an dieser Stelle nicht bestätigen“, erklärte sie in gewohnt ernster Nachrichten-Tonalität.

Diese absurd wirkende Moderation verbreitete sich schließlich im Web, nicht zuletzt weil das Medienportal Übermedien sich den Beitrag herausgegriffen und ihn ebenfalls weitergeteilt hatte. Isoliert betrachtet wird der Eindruck, Lorenz meine ihre Moderation ernst, erhärtet, und es drängt sich die Frage auf, was das noch mit seriösen Nachrichten zu tun haben soll.

Dabei war die Moderation doch ebenfalls als Spaß gemeint, wie der Tweet – sagt Lorenz. Bei Twitter reagierte sie und kritisierte wiederum die Kritik. „Bitte Prios setzen“.

Eine Sprecherin des Senders erläutert: „In den den Social-Media-Analysen, die es regelmäßig bei N24 on air gibt, greifen wir sowohl die Grundstimmung, wichtige Tweets und Posts auf, aber ganz bewusst auch den witzigen Umgang des Netzes mit der Aktualität. Bevor das Hochwasser gestern dramatisch wurde, hat Antje Lorenz sich hier diesen Spaß erlaubt. Jeder, der das ganze Take gesehen hat, hat auch die Einordnung mitbekommen. Wenn man Schnipsel herausnimmt ist das dann eher schwierig. Gut, Humor ist nicht jedermanns Sache.“

Die Warnung war also nur ironisch gemeint. Vielleicht wurde der Humor in diesem konkreten Fall – auch im Gesamtzusammenhang – einfach nicht deutlich. So oder so stellt er unter Beweis, dass Ironie auch im Rahmen einer Nachrichtensendung ein schwieriges Stilmittel ist, das dort auch eigentlich nichts zu suchen hat.

Bleibt die Frage, ob N24 seinem Versprechen, die Szene zu überprüfen, nachgekommen ist oder ob dies ebenfalls nur als Scherz gemeint war. In zweitem Fall führt MEEDIA die „Social-Media-Analyse“ des Senders gerne zu Ende und gibt die Antwort auf die Frage, woher das Bild wohl stammt:

Die abgebildete Szene hat sich weder in Hannover noch anderswo abgespielt, sondern ist eine reine Fotomontage. Auch die gezeigte Halle ist nicht am Hannoveraner Hauptbahnhof zu finden, sondern in Kanada. Immerhin das Wasser ist echt: Laut der Fact-Checking-Site Snopes.com zeigt die Aufnahme die überschwemmte U-Bahn-Station an der Royal Bank in Toronto. Die wurde im Jahr 2012 nach heftigen Regenfällen geflutet.

Das Bild tauchte in Vergangenheit immer wieder in falschen Zusammenhängen auf. So schwammen die Haie bereits im Scientific Center in Kuwait aber auch in einer U-Bahn-Station in New York, nachdem der Hurricane Sandy 2012 über New York wütete.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. SchleNaz – die schlechtesten Nachrichten aller Zeiten, jetzt auf N24!
    Moderiert von Antje Lorenz und kommentiert von Oliver Kalkofe.

    Natürlich mit Trinkspiel!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*