Von Funke zu Ströer: Jan Hollitzer wird stellvertretender Chefredakteur von T-Online

Arbeitete sich bei Funke vom Volontär zum Online-Chef hoch: Jan Hollitzer wechselt nun zu T-Online
Arbeitete sich bei Funke vom Volontär zum Online-Chef hoch: Jan Hollitzer wechselt nun zu T-Online

Kurz nach dem Start des Newsrooms in Berlin baut T-Online seine Führungsriege aus: Ab dem 1. Oktober wird Jan Hollitzer zum Team hinzustoßen und beim Ströer-Angebot als stellvertretender Chefredakteur arbeiten. Hollitzer wechselt aus der Funke Mediengruppe, bei der er bereits volontiert hat. Zuletzt war der 37-Jährige als Online-Chef und Mitglied der Chefredaktion bei der Berliner Morgenpost tätig.

Anzeige

Hollitzer wird damit zweiter Mann an der Spitze von T-Online und wird das Angebot neben Florian Harms, der im September als neuer Chefredakteur antreten wird, führen. Für den Online-Journalisten ist der Wechsel etwas Besonderes. Seit seinem Volontariat war er nur für die Funke Mediengruppe tätig, hat sich vom Volontär bei der Thüringer Allgemeinen bis zum Online-Chef hochgearbeitet. 2015 wechselte der damals 34-Jährige in die Hauptstadt und trat dort als Chef des Online-Angebotes der neu erworbenen Berliner Morgenpost an. Dort förderte Hollitzer vor allem Crossmedia-Projekte und Interaktiv-Geschichten und wurde wenig später zum Mitglied der Chefredaktion berufen.

Bei T-Online, das seit 2015 zum Vermarktungskonzern Ströer gehört, wird Hollitzer nun daran beteiligt sein, Team und Angebot weiter auszubauen. Seit vergangenem Monat wird T-Online.de offiziell aus einem neuen Newsroom in Berlin betrieben. Dort fehlt es noch an Personal sowie an einer langfristigen Strategie, wie das ohnehin reichweitenstarke Portal publizistisch aufgewertet und noch erfolgreicher gemacht werden kann.

Anzeige
Anzeige
Anzeige