Anzeige

#trending: Chester Bennington.

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Wieder einer von den Guten weniger. Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot, nahm sich offenbar das Leben. Seine Todesnachricht hat sich in Deutschland so massiv in den sozialen Netzwerken verbreitet wie ich es noch nie bei einem anderen News-Thema erlebt habe. Einer der populärsten Musiker der Generation Social Media ist tot.

Anzeige
Anzeige

#trending // News & Themen

Innerhalb kürzester Zeit sammelten zahlreiche deutschsprachige Medien zigtausende Reaktionen auf den Tod von Chester Bennington bei Facebook und Twitter ein. Insbesondere Focus Online und Bild übersprangen mit ihren Bennington-Artikeln in weniger als 90 Minuten die 50.000-Interaktionen-Marke. Promiflash erreichte in der gleichen Zeit 32.000, n-tv 27.000 und Tag24 13.000 Reaktionen. Bis 1 Uhr nachts kamen allein die Top-5-Quellen – Spiegel Online hatte hier inzwischen Tag24 verdrängt – auf insgesamt 275.000 Interaktionen. Insbesondere zur Abendzeit – die Meldung kam zwischen 20 Uhr und 20.15 Uhr – sehr eindrucksvolle Zahlen, die zeigen, wie populär Linkin Park in den sozialen Netzwerken sind. Und wie überraschend und tragisch der Tod von Chester Bennington kam.

#trending // Social Media

Um zu verstehen, warum der Tod Benningtons in den sozialen Medien so extreme Reaktionen verursacht hat, braucht man sich nur den Erfolg von Linkin Park in den Netzwerken anzuschauen. Allein auf Facebook verfügt die Band über 61,7 Mio. Pagelikes, ist damit die populärste Band überhaupt. Auf Twitter sind es 5,3 Mio. Follower, Mit Chester Bennington starb also einer der populärsten Musiker der Generation Social Media.

Bestätigt wurde die Meldung vom Tod Benningtons dann auch zuerst auf Twitter. Von seinem Band-Kollegen Mike Shinoda, der schrieb: „Shocked and heartbroken, but it’s true.  An official statement will come out as soon as we have one.“ Wenige Stunden vor der Meldung hatte Linkin Park noch ein neues Musikvideo veröffentlicht, Ende Juli sollte eine Tour starten.

Tragisch: Bennington starb an dem Tag, an dem sein Musiker-Kollege und Freund Chris Cornell 53 geworden wäre. Cornell war im Mai gestorben, Bennington sang auf seiner Beerdigung „Hallelujah“ von Leonard Cohen und nahm auf Twitter herzzerreißend Abschied. Nun ist er Cornell in den Tod gefolgt. Ruhe in Frieden, Chester Bennington.

#trending // Wahljahr 2017

Politisches Thema Nummer 1 war hierzulande auch in den sozialen Medien die nächste Verschärfung des Disputs zwischen Deutschland und der Erdogan-Türkei. Den größten Erfolg auf Facebook hatten dabei zwei, die mit dem Konflikt direkt nichts zu tun haben, weil sie keine Verantwortung in der Bundesregierung tragen: Horst Seehofer und Martin Schulz. Horst Seehofer sammelte auf der CSU-Facebook-Page über 7.000 Likes & Co. mit der Forderung „Neben dem Abbruch der Beitrittsgespräche müssen umgehend die Geld-Zahlungen eingestellt werden.“ ein, Martin Schulz kam mit einem Bericht über ein Gespräch mit „dem Vorsitzenden unserer türkischen Schwesterpartei CHP Kemal Kılıçdaroğlu“ auf 4.000 Interaktionen.

Anzeige

#trending // Entertainment

Schon vor der Todesnachricht von Chester Bennington kristallisierte sich der Tod eines ganz anderen Musikers – bzw. einer Musikerin – als viel beachtetes Thema in den sozialen Medien heraus. Der Tod der Schlagersängerin Andrea Jürgens sorgte zwar nicht für so viele Reaktionen wie später der des Linkin-Park-Sängers, doch sechsstellig waren sie insgesamt über alle Medien gerechnet ebenfalls. Spannend dabei: Zwar waren Promi-Experten wie BuntePromiflash und Gala ganz vorn dabei, doch die meisten Interaktionen – über 21.000 – gab es für den Artikel des Magazins Schlager.de. Er wurde u.a. von Ross Antony und Ireen Sheer geteilt.

#trending // Worldwide

Natürlich war Chester Bennington auch weltweit die Story mit der meisten Aufmerksamkeit. Online-Boulevard-Magazin TMZ, das den Tod zuerst vermeldet hatte, sammelte bis Mitternacht allein über 680.000 Interaktionen mit seinem Facebook-Post ein. Deutlich geringer war das Interesse an der Entscheidung, O.J. Simpson nach jahrelanger Haft auf Bewährung frei zu lassen. Sämtliche US-TV-Sender übertrugen live, doch in den sozialen Netzwerken war es kein absolutes Mega-Thema. Kein Livestream erreichte siebenstellige Zuschauerzahlen, ca. 40.000 Interaktionen reichten Fox News für den ersten Platz bei diesem Thema.

Deutlich mehr bewegt hat die US-Amerikaner die Hirntumor-Diagnose von Senator John McCain. Zahlreiche Politiker dachten in Tweets an McCain und wünschten ihm Kraft. An der Spitze waren das interessanterweise vor allem Demokraten statt Republikaner: Barack Obama sammelte über 1,9 Mio. Likes und Retweets ein, Hillary Clinton 300.000, Bill Clinton 155.000 und Joe Biden 125.000. Donald Trump erreichte nur 83.000.

#trending // In eigener Sache

Am kommenden Montag wird es keine neue Ausgabe von #trending geben. Wir lesen uns am Dienstag wieder. Schönes Wochenende!

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Focus Online – „Sänger von Linkin Park – Bericht: Chester Bennington ist tot“ (80.500 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Süddeutsche Zeitung – „Bayern führt ein Gesetz nach Guantanamo-Prinzip ein“ (2.400 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): stern – „Pornos können uns Glück und Freude bescheren

Google-SuchbegriffChester Bennington (1.000.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteAndrea Jürgens (176.600 Abrufe)

Youtube-Video: Kölner Stadt-Anzeiger – „Unwetter in Köln überflutet Haltestelle Geldernstraße/Parkgürtel

Song (Spotify): 187 Strassenbande – „Millionär“ (584.100 Stream-Abrufe aus Deutschland am Mittwoch)

Musik (Amazon): 187 Strassenbande – „Sampler 4“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Logan – The Wolverine“ (Blu-ray)

Game (Amazon): „Splatoon 2“ (Nintendo Switch)

Buch (Amazon): Jojo Moyes – „Ein ganz neues Leben“ [Taschenbuch]

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*