Anzeige

Fast 8 Mio. Zuschauer für den alten Münster-„Tatort“, Formel 1 weiter mit Aufwärtstendenz

tatort_krumme_hunde.jpg
Der "Tatort: Krumme Hunde" aus dem Jahr 2008

Der Münster-"Tatort" bleibt ein Phänomen. Auch neun Jahre nach der Erstausstrahlung lockte ein alter Fall am Sonntag 7,81 Mio. Leute vor die Fernseher. Der stärkste Prime-Time-Konkurrent erreichte nichtmal die Hälfte dieser Zahl. Am Nachmittag drehte dafür die Formel 1 wieder auf: 4,74 Mio. Fans waren für den Großbritannien-Grand-Prix die beste Zuschauerzahl seit vier Jahren.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Das Erste triumphiert mit einem alten „Tatort“

7,81 Mio. Menschen schalteten also den Münsteraner „Tatort: Krumme Hunde“ aus dem Jahr 2008 ein. Der Marktanteil lag damit bei grandiosen 25,4%. Zahlen, die für eine Wiederholung grandios sind. Im Anschluss schalteten dann viele um oder aus: die „Mordkommission Istanbul“ erreichte noch 3,17 Mio. Seher und 13,2%. Platz 2 der Tages-Charts ging aber ebenfalls an die ARD: Die 20-Uhr-„Tagesschau“ sahen im Ersten 7,57 Mio. (27,3%). Auch im jungen Publikum sah die Reihenfolge an der Spitze der Charts so aus: Der 20-Uhr-„Tagesschau“ gewann mit 1,96 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 19,8% vor der 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 1,57 Mio. und 18,1%.

2. Die Formel 1 besiegt den Rest der Prime-Time-Programme und erreicht so viele Zuschauer wie seit vier Jahren nicht

Auf Rang 3 hinter dem ARD-Duo findet sich kein weiteres Abend-Programm, sondern die Formel 1 von 14.05 Uhr. 4,74 Mio. Fans sahen das Rennen aus Silverstone bei RTL – herausragende 32,7%. Die 4,74 Mio. Seher sind für den britischen Grand Prix die beste Zuschauerzahl seit 2013 – eine erneute Bestätigung für die Aufwärtstendenz der Formel 1. In der Prime Time kam das ZDF dem Ersten am nächsten: „Inga Lindström: Der Traum vom Siljansee“ erreichte immerhin 3,83 Mio. Leute und 12,5%. Bei den Privaten lag am Abend ebenfalls RTL vorn: mit „Elysium“ und 2,08 Mio. bzw. 7,0%.

3. Blasse Zahlen für die Filme von RTL, ProSieben und Sat.1

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen sah es an der Spitze – wie eben erwähnt – genau so aus wie insgesamt: Der „Tatort“ gewann vor der „Tagesschau“. Und auch Platz 3 geht hier wie im Gesamtpublikum an die Formel 1, die mit 1,22 Mio. 14- bis 49-Jährigen 26,5% einfuhr. Am Abend blieb RTL mit „Elysium“ und 1,13 Mio. bzw. 11,7% blass, ebenso wie ProSieben mit der Free-TV-Premiere „Love, Rosie – Für immer vielleicht“ (880.000 / 9,1%) und Sat.1 mit „Jäger des verlorenen Schatzes“ (830.000 / 8,7%). Der „Indiana Jones“-Klassiker landete damit immerhin auf Sat.1-Normalniveau.

4. Starke „Promi Shopping Queen“, schwacher RTL-II-Film

Weit vorn findet sich in den Prime-Time-Charts Vox: 740.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich fort für die „Promi Shopping Queen“, der Marktanteil lag bei tollen 8,5%. Zu den Verlierern gehörte hingegen RTL II, dessen Film „Almanya – Willkommen in Deutschland“ nur 360.000 junge Menschen (3,7%) anlockte. Dazwischen platzierte sich kabel eins mit den „Trucker Babes“, die mit 530.000 14- bis 49-Jährigen solide 5,4% erzielte.

5. Grandiose Zahlen für „Kaum zu glauben!“ im NDR Fernsehen

Bei den kleineren Sendern ragte die NDR-Show „Kaum zu glauben!“ aus der Masse heraus: 1,51 Mio. sahen sie ab 21.45 Uhr – ein grandioser Marktanteil von 5,8%. „NDR regional“ erreichte um 19.30 Uhr mit 1,43 Mio. und 5,9% ähnlich tolle Zahlen. Und auch die 20-Uhr-„Tagesschau“ (1,31 Mio. / 4,7%), sowie „Die Nordstory Spezial – Kreuzfahrtromantik“ (920.000 / 3,0%) landeten klar über dem NDR-Normalniveau. Über die Mio.-Marke sprang auch noch der zdf_neo-Krimi „Kommissar Marthaler“, den trotz „Tatort“ um 20.15 Uhr 1,02 Mio. (3,3%) einschalteten. Um 16.20 Uhr startete die neue William-Cohn-Wissens-Reihe „Callin‘ Mr. Brain“ mit 310.000 Zuschauern und soliden 2,1%.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige