Anzeige

Bots statt Freunde: Facebook öffnet seinen Messenger für Anzeigenkunden

Weltweiter Roll-out: Facebook bringt Anzeigenkunden in den Messenger
Weltweiter Roll-out: Facebook bringt Anzeigenkunden in den Messenger

Nach den in Australien und Thailand durchgeführten Tests im Januar wird Facebook seine Werbemöglichkeiten im Messenger-Dienst nun weltweit ausrollen. Zukünftig müssen die 1,2 Milliarden Facebook-Nutzer damit rechnen, auf ihren Homescreens personalisierte Werbung ausgespielt zu bekommen. Mit dem Schritt öffnet sich das Unternehmen weiter für innovationsfreudige Werbekunden.

Anzeige
Anzeige

„Werbung ist nicht zwingend alles, aber es ist definitiv der Weg den wir jetzt wählen um Geld zu machen.“ Dieses Statement stammt von Facebooks Messenger-Produktchef Stan Chudkovsky und verdeutlicht noch einmal die Unternehmensstrategie des US-Konzerns, die er nun auch auf seinen Messenger ausweitet. Benutzer müssen sich in den kommenden Wochen darauf einstellen, Werbe-Anzeigen auch in ihren Chat-Fenstern ausgespielt zu bekommen. Das gab das Unternehmen am Mittwoch bekannt.

Dabei geht das Update zwar nicht so weit, Chatverläufe mit Werbeanzeigen zu stören, dennoch dürfte die Neuerung erst einmal Verwirrung stiften. Facebook plant, die Anzeigen in der Chat-Auflistung auszuspielen. Konkret wird die Maßnahme so aussehen, dass Werbung treibende Unternehmen via Chat-Bot in der Liste des Messengers auftauchen. Dies geschieht nach Angaben von Facebook aber nur dann, wenn es bereits Interaktionen zwischen Nutzer und Werbe-Partner gegeben hat. Durch den Dialog von Unternehmen und Kunden, sollen die Klienten auf die Firmeneigenen Websites gelangen.

Anzeige

Die Öffnung für Werbekunden könnte nicht nur in Facebooks Messenger erfolgen, sondern – wie das Techportal Venturebeat noch einmal festhält – auch beim Tochterunternehmen WhatsApp. Der von Facebook hinzugekaufte Messenger kündigte vor einem Jahr ebenfalls entsprechende Pläne an. Tests laufen laut Reuters bereits seit April.

Auch Apple soll mit dem Business Chat im eigenen Nachrichtendienst iMessage, das in dem neuen iOS 11 Update integriert werden soll, Unternehmen eine Möglichkeit bieten, direkt mit potentiellen Kunden zu kommunizieren.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige