Anzeige

Gewalt-Exzesse beim G20 in Hamburg bringen NDR und Info-Sendern hohe Marktanteile

„NDR aktuell“ vom Freitagabend
"NDR aktuell" vom Freitagabend

Die erneute Eskalation der Gewalt und Zerstörung in Hamburg hat selbst n-tv und N24 noch bis in die Nacht hinein live senden lassen. Zusammen mit dem NDR Fernsehen verzeichneten alle drei Sender deutlich überdurchschnittliche Zuschauerzahlen. In der Prime Time setzten sich zuvor die ZDF-Krimis durch, die neue RTL-Show "Keep it in the Family" überzeugte nur leidlich.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. NDR und Info-Programme mit hohen Marktanteilen in der Krawall-Nacht von Hamburg

Zunächst war das Interesse an Nachrichten und Specials zu G20 nicht so groß wie am Vortag. Den „Brennpunkt“ sahen im Ersten ab 20.15 Uhr 2,79 Mio. (11,8%), das „ZDF spezial“ vorher um 19.30 Uhr 2,41 Mio. (11,6%). „heute-journal“ und „Tagesschau“ sahen mit 3,47 Mio. und 3,41 Mio. jeweils deutlich weniger als am Vortag. Als in der Nacht die Gewalt im Schanzenviertel eskalierte und die Polizei anrückte, waren vor allem das NDR Fernsehen, n-tv und N24 live dabei. Der NDR verzeichnete ab 0.10 Uhr mit einem 45 Minuten langen „NDR aktuell Extra“ 440.000 Zuschauer und einen stark überdurchschnittlichen Marktanteil von 4,5%. Bei n-tv kletterten die Marktanteile des „News Spezials“ ab 22.40 Uhr über die 3%-Marke, zwischen 23.45 Uhr bis 1.05 Uhr gab es sogar 4,6% bis 5,7%. Ähnlich die Zahlen von N24: Von 23 Uhr bis 0 Uhr sahen noch 710.000 die „N24 Sondersendung“, die Marktanteile lagen zwischen 23 Uhr und 1.20 Uhr zwischen 4,2% und 4,9%. Normal waren in den vergangenen 12 Monaten 2,5% beim NDR, sowie jeweils 1,2% bei n-tv und N24.

2. ZDF-Krimis entscheiden den Tag für sich

Die meistgesehenen TV-Programme des Tages hießen angesichts der nicht ganz so großen Nachrichten-Quoten „SOKO Leipzig“ und „Die Chefin“. 3,98 Mio. und 3,97 Mio. entschieden sich für die beiden ZDF-Krimis – starke Marktanteile von 16,1% und 16,4%. Das Erste kam mit seiner Wiederholung „Der Kotzbrocken“ nur auf 2,34 Mio. Seher und 9,5%, bei RTL startete die neue Show „Keep it in the Family“ mit 2,13 Mio. Zuschauern und 8,8%.

3. „Keep it in the Family“ siegt in der Prime Time der 14- bis 49-Jährigen – aber mit mittelmäßigen Zahlen

Anzeige

Im jungen Publikum war die neue RTL-Show mit Daniel Hartwich die Nummer 1 des Hauptabends: Allerdings reichten dafür bei Sommerwetter ganze 910.000 14- bis 49-Jährige. Der Marktanteil lag mit 12,7% auf RTL-Normalniveau, eine unspektakuläre Premiere also. Vorher war „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ mit 1,13 Mio. und 20,0% das einzige Programm des gesamten Tages, das mehr als 1 Mio. junge Zuschauer überzeugte und somit den Tag gewann. ProSieben kam mit „Captain America: The First Avenger“ unterdessen auf 740.000 14- bis 49-Jährige und ebenfalls solide 10,4%, Sat.1 versagte mit „Das gibt Ärger“ und Zahlen von 450.000 und 6,3%.

4. RTL II stark mit „Into the Blue“

Die Nummer 3 in der Prime Time hieß bei den 14- bis 49-Jährigen am Freitag RTL II: 630.000 junge Menschen entschiede sich dort um 20.15 Uhr für den 12 Jahre alten Film „Into the Blue“ mit Paul Walker, angesichts des geringen TV-Konsums am Abend reichte das für tolle 8,8%. Nur RTL und ProSieben verzeichneten am Abend mehr junge Zuschauer. Ab 22.30 Uhr erreichte „The Reef“ mit 430.000 noch ebenfalls gute 7,2%. Vox kam um 20.15 Uhr mit „Chicago Fire“ noch auf recht solide 6,7%, fiel mit „Chicago Med“ und „Chicago P.D.“ danach aber auf jeweils 4,9%. Und bei kabel eins gab es für die beiden „Navy CIS: New Orleans“-Folgen ab 20.15 Uhr miserable 2,8% und 3,3%, für dreimal „The Mentalist“ danach auch nur 4,1% bis 4,9%.

5. 3sat ein weiteres Mal stark mit Edgar Wallace, BR holt 4% mit „Hubert und Staller“

Abseits von den Hamburg-Berichten (siehe oben) punktete bei den kleineren Sendern auch wieder 3sat: Zum dritten Mal in Folge gab es großes Interesse für einen alten Edgar-Wallace-Film: 520.000 schalteten um 22.40 Uhr „Neues vom Hexer“ ein – stolze 3,1% für den eigentlichen 1,2%-Sender. 1,03 Mio. sahen vorher bei zdf_neo um 20.15 Uhr „Lewis“ – 4,2%. „Death in Paradises“ kam mit zwei Episoden ab 21.40 Uhr noch auf 860.000 und 750.000, sowie 3,6% und 3,9%. Das mdr Fernsehen erreichte mit „Musik auf dem Lande“ und „Riverboat“ ähnliche 3,4% und 3,3%, auch das WDR Fernsehen landete bis 23.30 Uhr mit „Wir und die Holländer“, „Unser Westen“, „WDR aktuell“ und „Kölner Treff“ durchgehend über der 3%-Marke. Sogar 4,0% gab es für die beiden „Hubert und Staller“-Folgen im BR Fernsehen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*