Anzeige

Guter Start für „The Wall“ – aber nur im jungen Publikum, Millionen nehmen Abschied von Helmut Kohl

RTL-Show „The Wall“ mit Moderator Frank Buschmann (r.)
RTL-Show "The Wall" mit Moderator Frank Buschmann (r.)

Die RTL-Show "The Wall" konnte bei ihrer Premiere überzeugen - vor allem bei den Unter-50-Jährigen. Insgesamt hieß das meistgesehene TV-Programm des Tages aber "Wer weiß denn sowas XXL". Mittags und nachmittags sahen viele die Trauerfeierlichkeiten für Helmut Kohl, die Tour de France startete im Fernsehen hingegen blass.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. „The Wall“ überzeugt bei der Premiere – aber nur die Unter-50-Jährigen

Am Samstag lief zum ersten Mal bei RTL die neue Show „The Wall“. Die eigentliche Premiere am Freitag war ja wegen des U21-EM-Finals abgesagt worden. Bei den 14- bis 49-Jährigen lief „The Wall“ recht gut: 1,26 Mio. junge Zuschauer entsprachen einem Marktanteil von 16,1% und dem Tagessieg vor „Wer weiß denn sowas XXL“. Die ARD-Show sahen 1,02 Mio. (13,4%). Bei den Über-50-Jährigen interessierten sich allerdings unterdurchschnittlich viele für „The Wall“. So gab es im Gesamtpublikum mit 2,51 Mio. Zuschauern nur einen für RTL-Verhältnisse mittelmäßigen Marktanteil von 9,5%.

2. „Wer weiß denn sowas XXL“ siegt souverän

Die Nummer 1 des deutschen Fernsehens hieß am Samstag eindeutig „Wer weiß denn sowas XXL“. Zwei Tage, bevor die neue reguläre Vorabend-Staffel der Show losgeht, sammelte die „XXL“-Version um 20.15 Uhr 5,30 Mio. Zuschauer und einen grandiosen Marktanteil von 21,6% ein. Das sind sogar jeweils die zweitbesten Zahlen der sieben bisherigen „Wer weiß denn sowas XXL“-Shows. Hinter der 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten (5,02 Mio. / 19,3%) folgt der ZDF-Krimi „Friesland“ mit 4,55 Mio. Sehern und 16,9%. Die Nummer 1 der Privatsender war „The Wall“ von RTL mit den erwähnten 2,51 Mio. Sehern und 9,5%.

3. Millionen nehmen Abschied von Helmut Kohl, Tour-de-France-Start in Düsseldorf holt unspektakuläre Quoten

Anzeige

Am Samstag nahm die Welt mit verschiedenen Gedenkveranstaltungen Abschied von Helmut Kohl. Das Fernsehen übertrug großflächig. Die europäische Veranstaltung in Straßburg sahen ab 10.15 Uhr im ZDF 1,37 Mio. Leute (starke 16,3%). Bei Phoenix sahen zwischen 11.10 Uhr und 12.55 Uhr 350.000 zu, was einem grandiosen Marktanteil von 4,0% entsprach. Normal sind für Phoenix 1,1%. n-tv erzielte zudem Marktanteile von über 2%. Den zweiten Teil des Gedenkens mit dem Gottesdienst in Speyer sahen ab 17.10 Uhr im Ersten 2,46 Mio. (13,5%), die Info-Sender lagen hier dann auf ihrem Normalniveau. Außerdem startete am Samstag die Tour de France in Düsseldorf. Neben den zigtausenden Menschen, die an der Strecke standen, sahen im Ersten ab 15.15 Uhr 1,23 Mio. Fans (9,4%) das Einzelzeitfahren, ab 16.05 Uhr 1,38 Mio. (10,5%). Eurosport sprang mit 270.000 Fans und 1,8% klar über sein Normalniveau.

4. Sat.1 besiegt mit „Percy Jackson“ ProSiebens „Pirates of the Caribbean“

Hinter den beiden Shows von RTL und dem Ersten folgt in der jungen Zielgruppe der Sat.1-Film „Percy Jackson: Im Bann des Zyklopen“. Immerhin 820.000 14- bis 49-Jährige sahen zu – ein für Sat.1-Verhältnisse guter Marktanteil von 10,4%. Damit landete der Film auch recht klar vor ProSiebens Konkurrent „Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten“, der vom Freitag auf den Samstag verschoben wurde. Nur 680.000 sahen Johnny Depp & Co zu – blasse 8,6%. „Pathfinder: Fährte des Kriegers“ fiel danach sogar auf 5,2%.

5. Vox, RTL II und kabel eins um 20.15 Uhr chancenlos

Die drei Sender der zweiten Privat-TV-Liga landeten in der Prime Time zunächst unter dem Soll. Am nächsten kam noch Vox an sein Normnalniveau heran – mit „72 Stunden – The next three Days“ und 470.000 14- bis 49-Jährigen bzw. 6,0%. RTL II versagte mit „Harry und Sally“ hingegen komplett: 190.000 junge Menschen entsprachen 2,4%. Bei kabel eins kam „Hawaii Five-O“ um 20.15 Uhr auf 3,6%, um 21.10 Uhr auf 4,3%. Vox holte immerhin ab 22.55 Uhr noch starke Zahlen: die „Medical Detectives“ sahen da 570.000 bzw. 580.000 14- bis 49-Jährige – Marktanteile von 8,7% und 12,3%.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige