Schlimme Hetze oder Meinungsfreiheit? FAZ provoziert mit Gastbeitrag zur Ehe für alle einen veritablen Shitstorm

Zahlreiche Nutzer bei Twitter sind empört und aufgebracht über einen Gastbeitrag in der FAZ zur Ehe für alle
Zahlreiche Nutzer bei Twitter sind empört und aufgebracht über einen Gastbeitrag in der FAZ zur Ehe für alle

Die FAZ veröffentlichte zum Thema Ehe für alle am heutigen Freitag einen Gastbeitrag des homosexuellen Philosophen Johannes Gabriel. Dieser lehnt die Ehe für alle ab und bezeichnet sie als "Selbstverrat" an der schwulen Community. Außerdem stellt er in den Raum, dass Kinder homosexueller Paare einem höheren Missbrauchsrisiko ausgesetzt sein könnten. Der Beitrag zog einen veritablen Shitstorm nach sich.

Anzeige

Der Medienjournalist Stefan Niggemeier twitterte, der FAZ-Beitrag sei „zum Fürchten und zum Schämen“:

Unter Niggemeiers Tweet finden sich zahlreiche Reaktionen, die den FAZ-Text als hetzerisch, ekelhaft und widerlich brandmarken.

Der Berater Thomas Knüwer hat entdeckt, dass der Beitrag wortgleich auch bei „Philosophia Perennis“, dem Blog des umstrittenen homosexuellen Theologen und Publizisten David Berger, veröffentlicht wurde.

Wobei nicht klar ist, ob der Text tatsächlich, wie von Knüwer behauptet, von der FAZ aus Bergers Blog übernommen wurde oder umgekehrt. Hier der Text, so wie er in der FAZ veröffentlicht wurde:

Der verantwortliche FAZ-Redakteur für die Seite, auf der der Gastbeitrag von Johannes Gabriel erschien, ist Reinhard Müller, der selbst auch immer wieder scharfe Kommentare gegen die Ehe für alle in der FAZ veröffentlichte. Den Beschluss zur Ehe für alle sieht er als eine Verbiegung der Verfassung.

In dem vielfach kritisierten Gastbeitrag in der FAZ heißt es u.a.:

Was ist das überhaupt für ein „Kinderwunsch“? Wird euch das Kind nicht zur Ware narzisstischer Selbstbefriedigung? Oder eine soziale Verkleidung, hinter der wir uns nun wieder verstecken sollen? – Kinder kriegen – wie denn? Mit der Post aus der Gebär- und Besamungsmaschine? Ein bloßes „Ding“, ein „Bio-Ding“, wie eine Plastikpuppe, um daran Hetero-Papa-Mama zu spielen?

Habt Ihr noch Anstand, Charakter & Ethos im Leib? Oder meint ihr, das Unrecht, das uns widerfahren ist, gäbe uns nun das Recht, es ins Unrecht an anderen: eben den Kindern – umzukehren? Ist das nicht ein schändlicher „Wiedergutmachungskitsch“?

Diese Passage brachte besonders viele Nutzer auf. Auch eine weitere Passage des Textes wurde harsch kritisiert, in der Johannes Gabriel die Frage aufwirft, ob Kinder, die bei homosexuellen Paaren aufwachsen, einem größeren Missbrauchsrisiko ausgesetzt sind:

Und ist es wirklich so abwegig, was manche Gegner der Homo-Ehe behaupten, dass adoptierte Kinder ungleich stärker der Gefahr sexuellen Missbrauchs ausgeliefert sind, weil die Inzest-Hemmung wegfällt, und diese Gefahr bei homosexuellen Paaren besonders hoch sei, weil die sexuelle Outsider-Rolle eine habituelle Freizügigkeit erotischer Binnenverhältnisse ohne alle sexual-ethischen Normen ausgebildet habe?

Eine Stellungnahme der FAZ zur Debatte um den Gastbeitrag ist angefragt und wird nachgereicht.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ich gab Dr. Alli einen Anruf über die plötzliche Veränderung meiner Frau und er machte mir klar, dass meine Frau mich bis zum Ende der Welt lieben wird, dass sie niemals meine Augen hinterlassen wird. Jetzt sind ich und meine Frau wieder zusammen und hat begonnen, angenehme Sachen zu machen, die sie vorher nicht getan hat, er macht mich glücklich und tut, was sie als eine Frau ohne Nören annehmen soll. E-Mail ihn für jede Art von Hilfe, die Sie benötigen können Email: allispellhelp1@gmail.com Oder Telefon: +2348100772528

  2. der text ist nicht rechtsradikal, der ist nur verzweifelt und voller selbsthass. traurig, ehrlich gesagt.

  3. „… Passage des Textes wurde harsch kritisiert, in der Johannes Gabriel die Frage aufwirft, ob Kinder, die bei homosexuellen Paaren aufwachsen, einem größeren Missbrauchsrisiko ausgesetzt sind:“

    Das wiederum ist doch bereits bekannt:
    https://www.aerzteblatt.de/archiv/66998/Studie-Gefaehrdung-der-Jungen

    Es soll also niemand sagen, das hätte man nicht gewusst! Nur manche Ideologen nehmen die Wirklichkeit nur selektiv wahr, dafür halten sie sich für besonders tolerant. Aber diese „Toleranz“ ist in Wirklichkeit nur Beliebigkeit und Kulturlosigkeit.

  4. Diese Überschrift zeugt von der defizitären sprachlichen (und damit natürlich journalistischen) Kompetenz dieser Redaktion:

    „Schlimme Hetze oder Meinungsfreiheit?“

    Selbst „schlimme Hetze“ ist von „Meinungsfreiheit“ gedeckt.
    Denn „Hetze“ an sich ist nicht justiziabel.
    Einzig „Volksverhetzung“ ist strafrechtlich relevant.
    Also ist die obige Alternativfragerei irrelevant.
    Unsinnig.
    Albern.

  5. Es ist unerträglich, dass die EHE=Frau,Mann,Kind derartig als Auslaufmodell bezeichnet wird. Es ist und bleibt die Keimzelle einer/unserer Gesellschaft. Viele heiraten gerade jetzt wieder, es gibt mehr Kinder, es gibt einen großen Wunsch nach intakter, großer Familie. Wir sind inzwischen 82,8 Millionen Leute die hier leben – mehr als je zuvor. Mehr Kinder werden geboren auch von Deutschen. Ich frage mich, was dieser Bohei soll, der heute aufploppte. Seit Jahren entschuldigen wir uns und hören ständig lautstark von Schwulen, Lesben usw. vorangetriebene „Gleichstellungswünsche“. Ja sie wurden diskriminiert und schlecht behandelt. Das war falsch. Das heißt – wie im Fall Ehe – noch lange nicht, dass sie jemals die Stelle von Frau-Mann-Kind entern können und behaupten, dies sei für ihr eigenes Gefühl der Gleichberechtigung nötig. Das ist doch Nonsens. Die Familien-Entstehung per se ersetzen zu können durch „Ehe für alle“ und/oder durch Adoption oder Wunschkind auf Bestellung ist und bleibt Wunschtraum, Weil die Gesellschaft zugrunde ginge, wäre DIES das Modell ein angeblichen, neuen „Zukunft“.

  6. Laut neuer Forsa-Umfrage hat „Ehe für Alle“ der CDU nicht geschadet, sie bleibt weiter stabil auf 40 %. Schulz verlor ein Prozent an die Grünen, ist jetzt im Verdacht „rot-rot-grün“ anzupeilen. Außerdem will Schulz dem grünen Antragsteller Volker Beck den verdienten Lorbeer zu klauen – das nehmen ihm die Wähler wohl übel.

  7. Na toll, da haben es die Lobbyisten der Schwulen und Lesben endlich geschafft. Bin gespannt wie lange die Pädophilen-Lobby noch braucht, das Mindestalter für Sex mit Kindern weiter herabzusetzen. Herr Cohn-Bendit ist da zu nennen. Um dem noch die Krone aufzusetzen, sollen jetzt Schwule, die vor Jahren „rechtskräftig im Namen des deutschen Volkes“ verurteilt wurden, eine Wiedergutmachung, sprich Entschädigung bekommen. Hallo ihr Ex-Knackis, wenn ihr 20 Jahre abgesessen habt für eine Straftat, für die es heute nur noch 10 Jahre Haft gibt…….fordert Entschädigung……
    für die 10 Jahre, die ihr zu lange eingesperrt wart. Und was ist mit den Richtern, die diese „Unrechtsurteile“ ausgesprochen haben… gehen die straffrei aus?
    Na und dann die Kirchen…wenn ich nicht schon lange ausgetreten wäre, dann würde ich es heute tun. Was ist mit dem „Heiligen Sakrament der Ehe“…alles
    nur blabla? Ich hoffe, dass für diese Haltung der Kirchen noch hunderttausende
    mehr austreten.
    Eigentlich wollte ich demnächst Herrn Schulz von der SPD wählen, weil ich mit der Politik des „Aussitzens“ unserer Kanzlerin schon lange nicht mehr einverstanden bin. Da sich Herr Schulz aber klar für eine „Ehe für alle“ ausspricht, bleiben mir nur 2 Möglichkeiten, die mir aber auch nicht gefallen…
    gar nicht wählen….oder AfD…
    Nur weil nirgendwo steht, dass die Ehe nur für Mann und Frau gilt, was seit
    Urzeiten selbstverständlich war und keine Erklärung brauchte, kommen jetzt
    ein paar schwule Rechtsverdreher und schwule Politiker auf die Idee, diese
    „Rechtslücke“ zu nutzen und den Weg für eine Ehe für Gleichgeschlechtliche
    freizumachen.
    Man kann Gesetze korrigieren und Paragraphen ganz streichen. So bin ich ja auch dafür, diese Leute nicht mehr einzusperren. In ihren 4 Wänden und in ihren Clubs können sie ja ihren „Neigungen“ nachgehen. Man hat ihnen ja schon den kleinen Finger gereicht, inzwischen haben sie aber die ganze Hand, ja den ganzen Arm bekommen und werden als Lebenspartnerschaft anerkannt,
    aber heiraten……… Ich persönlich empfinde das als eine Beleidigung für alle
    Ehepaare, die aus Männlein und Weiblein bestehen. Dann auch noch Kinder
    adoptieren zu wollen ist der Gipfel der Unverfrorenheit.
    Nur weil sich immer mehr „Promis“ outen schwul oder lesbisch zu sein, ist das noch lange , lange nicht normal. ….und unsere Politiker ziehen vor ihnen den Schwanz ein…..na klar haben sich ja genug Schwule und Lesben eingeschlichen.
    Ach ja noch eine Frage. Was dürfen denn demnächst die Bisexuellen…..eine
    Ehe zu dritt führen?
    Armes Deutschland…wir haben ja auch sonst keine wichtigeren politischen Entscheidungen zu treffen, als die….um das „Wohlergehen“ der Schwulen und Lesben

    1. Es sind nicht nur ein paar „schwule Rechtsverdreher und schwule Politiker“, die sind nur Mittel zum Zweck. Es geht um die Auflösung aller Dinge. Homoehe hat seit Jahrzehnten höchste Priorität für die Kulturbolschewisten. Es muß immer weitergehen und immer irrsinniger und extremer werden. Einhergehend damit werden abweichende Meinungen stigmatisiert und kriminalisiert.

  8. Bei den meisten liebevollen, toleranten und modernen homosexuellen Paaren würden Kinder ganz sicher wesentlich besser aufwachsen, als bei vielen der aggressiven, intoleranten und rückständigen Kommentarschreiber hier. 🙂

    1. Ja, ja, ja und ja…
      Die Menschen, die hier von Toleranz und Nicht-Toleranz sprechen zeigen ein so dermaßen unglaubliches Ausmaß an Nicht-Toleranz anderer Lebensstile, dass es unglaublich ist. Und denken dann noch dass sie über andere Leute urteilen könnten, wenn sie nicht den Weitblick besitzen über ihren Tellerrand zu blicken. Ich finde es wundervoll, dass es hier immerhin EINEN gibt, der das sagt: Kinder, die bei solchen Menschen aufwachsen – Menschen, die von Natur aus intolerant und das auch gegenüber ihren Kindern sind – sind sicherlich mehr zu bedauern und vernachlässigter als die von homosexuellen Paaren, die Weltoffenheit praktizieren.
      Ich bin froh, dass in dieser Sparte wenigstens einer für diese Toleranz und Offenheit steht. Im Gegensatz zu den vielen anderen hier, die lediglich ihre eigene Meinung sehen und sehen wollen.
      Vielen Dank

      1. meine Toleranz gegenüber ihrem „Lebensstil“ geht viel weiter.

        Dieses Land ist inzwischen so platt, seine Bewohner wurden dermaßen entkernt, daß wohl nichts mehr dagegen spricht, das Großziehen von Kindern ganz den Ehen der Homosexuellen- Kommunity zu überlassen.

  9. Der ganze Aufriss ausschliesslich, damit homosexuelle Männer Kinder adoptieren können!?
    Da muss der Druck ja groß sein.

  10. Ehe für alles:
    -Bruder/Schwester
    -Erwachsener/Kind
    -Mann/Frau, Frau, Frau
    -Mensch/Tier
    -Mensch/Maschine

    „Hiermit erkläre ich sie zu Mann und Motorrad… sie dürfen ihre Harley jetzt küssen“!
    Da bekommt das Wort „Bikerbraut“ eine ganz neue Bedeutung…

    Zumindest wäre es steuerlich interessant…

  11. Kurzes Fazit:

    Muss ich mich jetzt vor mir selber ekeln?

    Ich bin „normal“ und kirchlich verheiratet. Ich bin Christ (Ungläubiger), ich bin Deutscher (Köterrasse), war Soldat (Mörder), in meiner Familie gibt es keinen Fall von Homosexualität, niemand ist Vegetarier, niemand ist mit einem Migranten verheiratet, ich lese keine deutschen Printmedien mehr, esse Schweinefleisch und habe über 30 Jahre lang die CDU gewählt. Mit letzterem ist jetzt definitiv Schluß.

    Muss ich mich jetzt vor mir selber ekeln?

    1. Nö, müssen Sie nicht! Aber vielleicht mal hinterfragen, ob diejenigen, die es anders handhaben als Sie, sich eine solch bösartig klischeehafte Ausgrenzung und Anfeindung („stärkere Gefahr des sexuellen Missbruachs“) wie in dem FAZ-Artikel gefallen lassen müssen. Denn: Fakten zu den genannten Resentiments gibt es keine, aber man kann sie ja immer mal locker raushauen, wenn es gerade zur politischen Diskussion passt.

    2. Ich halte es statistisch für sehr unwahrscheinlich, dass es in Ihrer normalen christlichen deutschen Familie, hierunter rechne ich zumindest auch die Familien Ihrer Onkel und Tanten, also Cousins und Cousinen sowie deren Kinder, keine homosexuelle Person gibt.
      Das behauptet man in Russland auch.
      Falls sich irgendwann jemand outet seien sie ausnahmsweise mal nett. Persönliche Erfahrung baut Vorurteile ab und steigert das Verständnis.

      1. Ungläubiger sagt:
        30.06.2017 um 15:38

        Ich halte es statistisch für sehr unwahrscheinlich, dass es in Ihrer normalen christlichen deutschen Familie, hierunter rechne ich zumindest auch die Familien Ihrer Onkel und Tanten, also Cousins und Cousinen sowie deren Kinder, keine homosexuelle Person gibt.
        Das behauptet man in Russland auch.
        Falls sich irgendwann jemand outet seien sie ausnahmsweise mal nett. Persönliche Erfahrung baut Vorurteile ab und steigert das Verständnis.

        Danke, ich ahnte es.

        Liebe meedia Redaktion,

        ich weiss nicht wie lange meedia noch besteht. Ich hoffe noch lange, aber auch nicht mehr so lange bis Bürger wie ich ganz offiziel in Deutschland verfolgt werden dürfen. Vielleicht sterbe ich jedoch eher oder meedia wird vorher aufgelöst und alles gelöscht … und laßt Euch auch nicht erpressen, wenn jemand kommt und meine IP haben will.

    3. CDU: kann man nicht überall in der BRD wählen. Bin gespannt, wie die CSU abschneiden wird. Wahrscheinlich wird nur die Wahlbeteiligung sinken, ungültigen Stimmen etwas ansteigen.

      Schweinefleisch lasse ich weg. Hat keine religiösen Gründe. Einfach so. Gerne Rind, Lamm, Huhn usw.

      Ansonsten: voll d accord.

      🙂

  12. Ich finde das Gesetz toll. Endlich werden Schwule und Lesben nicht mehr diskriminiert. Nun können sich die Anti-Schwulenfeindlichkeits-Vereine auflösen.

  13. Mehr Gelassenheit und Vernunft sollten alle Medien praktizieren, die weitgehend ihren öffentlichen Unterrichtungsauftrag (Landespressegesetze) nicht erfüllen und mit verbaler Aufrüstung plumpe Meinungsmache betreiben, Selbsternannte Medienkritiker, wie beispielsweise Stefan Niggemeier, erweisen der Presselandschaft Bärendienste, z.B. Zitat:
    » Unter Niggemeiers Tweet finden sich zahlreiche Reaktionen, die den FAZ-Text als hetzerisch, ekelhaft und widerlich brandmarken. «

  14. Wer will schon Fakten zur Kenntnis nehmen, wenn es um das Schleifen gegenerischer und persönlich unpassender Gesellschaftsnormen geht.

    Man kann sich ja mal die Zahlen zu den Adoptionen anschauen und die Zahlen der schon seit Jahren bestehenden Lebenspartnerschaften.
    Da bleibt dann logischer Weise nur die Erkenntnis, dass es weder um Gleichberechtigung homosexueller Partnerschaften geht, denn die Lebenspartnerschaft wurde selten genutzt, noch um die Gefahr sexuellen Missbrauchs bei adoptierten Kindern, denn es gibt kaum Adoptionen in Deutschland.
    Das Ganze dann als Shitstorm verkaufen zu wollen, wenn ausschließlich Bots von Homolobbyisten-Gruppen ungenehme Meinungen unterdrücken wollen, ist schon grotesk.
    Natürlich jubeln jetzt solche Gestalten wie Beck und Cahn-Bendit über diese Möglichkeiten der Adoption. Zum Kindergärtner oder Jugendleiter bringen es manche eben nicht mehr.

    1. „Zum Kindergärtner oder Jugendleiter bringen es manche eben nicht mehr.“

      Dazu hatten sie bisher auch keine Möglichkeit, abgesehen von dem noch immer existierenden gesellschaftlichen Stigma. Das wird sich langfristig auch ändern.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige