Anzeige

„Love wins“: So kreativ feiern Netz und Medien die #Ehefueralle

Jubel in den sozialen Netzwerken über die Ehe für alle
Jubel in den sozialen Netzwerken über die Ehe für alle

Die Ehe für alle kommt: Am Freitagmorgen stimmte die Mehrheit der Abgeordneten im Bundestag für eine völlige rechtliche Gleichstellung homosexueller Menschen ab: In Zukunft können in Deutschland also auch gleichgeschlechtliche Paare heiraten. Im Netz wird diese historische Entscheidung frenetisch gefeiert und mit dem Slogan "Love wins" bejubelt.

Anzeige
Anzeige

Spiegel Online und der stern änderten derweil ihre Logos bei Facebook beziehungsweise Twitter; und SpOn setzt auch auf der eigenen Website ein Statement:

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Das man Kirchen-Ehe und Staats-Ehe trennen sollte, sollte schon ewig selbstverständlich sein.
    Da gibts sogar einen Don Camillo vs. Peppone Spielfilm mit auch unter anderem diesem Thema: Trauung im Standesamt/Rathaus vs. Kirche…

    Das man zivilrechtliche Möglichkeiten für Pflegebedürftige (Down-Syndrom?,…) braucht, interessierte bisher ja auch keinen…
    Das das keine Ehe ist sollte klar sein. Aber wenn beide Eltern tot sind passiert was ? Kontoplünderung und Abschiebung ins Pflegeheim nachdem man sich für eine Handvoll Euro die Wert-Immobilien unter den Nagel gerissen hat ? Auch Alkoholiker-WGs u.ä. sind Gemeinschafts-Strukturen wo man für Rücklagen und teilweise Finanz-Haftung oder Versicherung und dafür im Gegenzug evtl für teilweise Steuer-Glättung aller Mitglieder sorgen müsste. Bei Eigentümer-Gemeinschaften für Immobilien muss es ja auch einen Verwalter und Rücklagen-Konten und Versicherungen geben und Aktienfirmen müssen (je nach Börse) jedes Quartal eine Bilanz vorlegen. Wo Leute zusammen hängen muss es Regeln geben. Stattdessen kommt bald die Rezession und wie bei Lehmann-Brothers und Auto-Abwrack-Prämie und Banken-Rettung oder Griechenland usw. war keiner vorbereitet.

    Und das Familien „der Ort sind wo Kinder aufwachsen“ oder so ähnlich war doch schon vor 10 Jahren oder so Partei-Programm oder Politiker-Aussage welche sich vielleicht mit Google-News finden lässt, wenn man zufällig die richtige – vieler möglicher – Formulierung sucht. Aber der Schiessbefehl wurde ja auch zwei mal gefunden, weil die Presse es unterdes (drei Jahre glaube ich) vergessen hatte…

    Ein paar der beliebteren/geliketeren Gegenmeinungen hätten für ein vollständigeres Bild auch hinein gehört.
    Man sollte auch jeden rot-grünen (und alle anderen) Abgeordneten von damals und seine Pension auflisten und direkt fragen wieso er nicht schon zu rot-grün und neuem Markt dafür war.

  2. Das „Netz“ feiert also.
    Und dann wieder die üblichen Lobbyisten und Selbstbeweihräucherer.
    Man hat ja sonst nichts worüber man sich freuen kann, außer der offensichtlichen Dummheit des Bundestagspräsidenten, der intellektuell beim Fraktionszwang und der Gewissensfreitheit nicht mithalten konnte und scheinbar kurz vorher aus seinen Diätenträumen erwacht ist, um nochmal kurz was in den Plenalsaal abzusondern.
    Und selbst das ist eher Erheiterung als Freude.

  3. Die Einheitsmeinung der Einheitsred. aus dem Einheits-Presse-Verlag…

    Meinungs-Vielfalt sieht anders aus…

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*