Anzeige

#trending: Cristiano Ronaldos Facebook-Werbepartner, Sahra Wagenknechts Kampf gegen die SPD – und „Harry Potter“

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Am späten Montagabend lief im Ersten ein sehenswertes Porträt: "Herr und Frau Petry" - über die AfD-Chefin und ihren Ex-Mann, einen evangelischen Pfarrer. Die tragische Geschichte eines Paares, das sich komplett voneinander entfernt hat. Lässt sich in der ARD-Mediathek noch eine Woche lang sehen, wenn sie wollen. In #trending geht es heute nicht um die AfD, dafür aber u.a. um die Liste der Facebook-Werbepartner des besten Fußballers der Welt.

Anzeige

#trending // News & Themen

Die großen Aufreger-Themen fehlten am Montag. Unter den 15 deutschsprachigen, journalistischen Artikeln mit den meisten Likes, Reactions, Shares, Kommentaren und Retweets bei Facebook und Twitter fanden sich am Montag 15 verschiedene Themen- von Politik über Crime bis zum Thema Videospiele. Die Top 5 sah um Mitternacht [ohne Satiren] so aus:

1. Welt – „Spitzenkandidatin der Linken: ‚Diese SPD braucht kein Mensch‘“ (13.400 Interaktionen)
2. GamePro – „SNES Mini – Nintendo kündigt Retro-Konsole an, 21 Spiele bestätigt“ (9.700)
3. ze.tt – „In Schleswig-Holstein soll das bedingungslose Grundeinkommen getestet werden“ (7.900)
4. Bild – „Kein Ramadan-Festmahl im Weißen Haus“ (6.900)
5. Focus Online – „Rentenkasse mit 2,2 Milliarden Euro im Minus“ (5.900)

#trending // Social Media

Muss Cristiano Ronaldo angesichts seines Steuer-Verfahrens und der eventuell bevor stehenden Strafzahlungen schnell noch ein bisschen Extra-Geld verdienen? Auf Facebook und Instagram häufen sich derzeit – gefühlt – die gesponserten Posts. Am Dienstag warb er gleich mit zwei Werbe-Posts hintereinander: für nubia Smartphones und Herbalife. Das seltsam künstliche Foto mit dem Smartphone sammelte in acht Stunden schon wieder rund 250.000 Interaktionen ein, auf Instagram sogar 1,4 Millionen.

Da bei Facebook – im Gegensatz zu Instagram – bezahlte Posts sauber gekennzeichnet sind, lässt sich eine Liste von Ronaldos Facebook-Werbepartnern erstellen. Ich habe das mal getan. In den vergangenen 12 Monaten postete er im Auftrag von Hugo Games [Smartphone-Spiel], Pestana [Hotel-Gruppe], TAG Heuer [Uhren], Nike [Sportartikel], Clear [Shampoo], Elite Team [Wolldecken], Visit Madeira [Tourismus], CR7 Underwear [Unterwäsche], nubia [Smartphones], CR7 Selfie [Smartphone-App], Dscection Mag [Luxus-Magazin], CR7 Footwear [Schuhe], MEO [Telekommunikation], Cristiano Ronaldo Fragrances [Parfum], Sixpad [Fitness-Technologie], CR7 Crunch Fitness [Fitness-Studios], Save the Children US [Wohltätigkeit], Herbalife [Ernährungsprodukte], CR7 Limitless [Kleidung] und EA Sports [Videospiele]. Eine stolze Liste von 20 Partnern. Etwa 125 gekaufte Posts hat der Fußballstar auf Facebook veröffentlicht. Und damit Millionen verdient.

#trending // Wahljahr 2017

Kaum eine Partei ist schon so sehr im Wahlkampfmodus wie die Linke. Fast tägliche Angriffe auf ihren Hauptgegner. Und das ist nicht etwa die AfD, die CDU oder die FDP, sondern die SPD. Insbesondere Sahra Wagenknecht arbeitet sich ununterbrochen an den Sozialdemokraten ab. Nach dem SPD-Parteitag in Dortmund gab sie der Welt ein Interview. Einziger Inhalt: die SPD. Mit 13.400 Likes, Reactions, Shares, Kommentaren und Retweets war das Interview der erfolgreichste Artikel eines deutschsprachigen Mediums des gesamten Tages bei Facebook und Twitter. Auch und vor allem, weil Wagenknecht das Interview auf ihrer Facebook-Seite postete – und allein dort 6.200 Interaktionen generierte.

Dass ihre ständigen Angriffe auf die SPD eine mögliche Rot-Rot-Grün-Koalition eigentlich von vornherein unmöglich machen, sieht sie nicht. Stattdessen: „Nur wenn wir überraschend stark werden, gibt es noch eine Chance auf Veränderungen. Denn dann gibt es Druck auf die SPD, sich von der Politik gegen die eigenen Wähler, mit der sie eine Wahl nach der nächsten verliert, endlich zu lösen.“ Die SPD wird also in den kommenden drei Monaten weiter mit Wagenknechts Angriffen leben müssen.

Der Parteitag der SPD ist der Endpunkt einer großen Desillusionierung. Als Martin Schulz nominiert wurde, gab es bei…

Posted by Sahra Wagenknecht on Montag, 26. Juni 2017

#trending // Entertainment

„Harry Potter“. Na klar. Auch #trending kommt nicht am 20. Geburtstag des wohl bekanntesten Zauberers der Welt vorbei. Am Montag vor genau 20 Jahren kam der erste Roman von J.K. Rowling in England auf den Markt. Der Rest ist Geschichte. Rowling selbst sorgte an „ihrem“ Geburtstag für den erfolgreichsten Tweet der gesamten Welt: „20 years ago today a world that I had lived in alone was suddenly open to others. It’s been wonderful. Thank you. #HarryPotter20“ sammelte bis Mitternacht – also in den ersten fast 12 Stunden nach Veröffentlichung fast eine Million Likes und Retweets ein.

Twitter spendierte passenderweise gleich ein neues Emoji: Zum Hashtag #HarryPotter20 erschien automatisch ein Bildchen mit Harrys Brille und Narbe. Facebook ließ sich zum Geburtstag ebenfalls eine charmante Aktion einfallen. Die Worte „Harry Potter“, „Gryffindor“, „Hufflepuff“, „Slytherin“ und „Ravenclaw“ färbten sich beim Schreiben automatisch rot, gelb, grün oder blau. Und bei einem Klick auf das Wort erschien ein Zauberstab und zauberte ein kleines Feuerwerk herbei.

#trending // Worldwide

Großer Jubel bei Donald Trump, seinen Anhängern und den ihm nahe stehenden Medien: Der Supreme Court der Vereinigten Staaten hat seinen „Muslim Ban“ vorläufig und mit Einschränkungen genehmigt. Trump jubelte auf Twitter und Facebook „Very grateful for the 9-O decision from the U. S. Supreme Court. We must keep America SAFE!“ [Das von Trump genutzte O ist übrigens fälschlicherweise der Buchstabe O und nicht die Zahl 0 – vielleicht war ihm die schmale 0 nicht eindrucksvoll genug]. Auf Facebook sammelte er 125.000 Interaktionen ein, auf Twitter 91.000.

Die Medien, die mit dem Thema am deutlichsten bei Facebook punkteten, waren Breitbart, Fox News und der Lokal-TV-Sender Local 10 aus Miami.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Der Postillon – „Frau findet Gegenstand in Handtasche auf Anhieb“ (16.400 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Der Postillon – „SPD sichert sich Stimmen von Leiharbeitern, Hartz-IV-Empfängern und armen Rentnern durch Auftritt von Gerhard Schröder“ (1.000 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Frankfurter Allgemeine – „Der Ersatzsohn des Kanzlers“ [über Kai Diekmann]

Google-Suchbegriff: „Harry Potter“ (20.000+ Suchen)

Wikipedia-Seite: Nirvana (US-amerikanische Band)(64.400 Abrufe)

Youtube-Video: ApoRed – „ApoRed – Yalla Habibi (Official Video)

Song (Spotify): Luis Fonsi – „Despacito – Remix“ (325.900 Stream-Abrufe aus Deutschland am Sonntag)

Musik (Amazon): Various – „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert Vol.4 Deluxe Doppel-CD“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe (Unmaskierte Filmversion“ (DVD)

Game (Amazon): „Crash Bandicoot N-Sane Trilogy“ (PlayStation 4)

Buch (Amazon): Jean-Luc Bannalec – „Bretonisches Leuchten: Kommissar Dupins sechster Fall“ (Broschiert)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige