Anzeige

TV-Briefing für Medienmacher: Smartphone-Abhängigkeit und die Freitags-Talkshows der Dritten

TV-Tipps-Info-V5-HQ.jpg

Wie süchtig sind wir nach unseren Smartphones? Im Rahmen der Themenwoche „Abhängigkeit“ widmet sich 3sat am Abend dieser interessanten Frage. Im Anschluss ist es wieder Zeit für die traditionellen Freitags-Talkshows der Dritten. Unter anderem unterhält sich Giovanni di Lorenzo mit Sandra Maischberger.

Anzeige
Anzeige

+++ ZDF +++

Neo Magazin Royale, 23.55 Uhr: Nach der Ausstrahlung am gestrigen Abend bei ZDF Neo ist das nun wirklich die letzte Chance, Jan Böhmermann noch einmal vor seiner Sommerpause im ZDF zu sehen.

+++ 3sat +++

Smartphone – Wie ein kleines Ding uns im Griff hat, 20.15 Uhr: Die ganze Woche über beschäftigt sich der Sender schon mit dem Thema „Abhängigkeit“. Jetzt ist das Smartphone dran. Die Macher dieser Doku werfen einen kritischen Blick auf unseren Umgang mit den praktischen digitalen Alleskönnern.
Makro, 21.00 Uhr: Das Wirtschaftsmagazin beleuchtet „Das Geschäft mit der Armut – Wie Lebensmittelkonzerne neue Märkte erobern“.

+++ Phoenix +++

Im Dialog, 22.30 Uhr: Michael Krons unterhält sich mit dem ehemalige Kriminalhauptkommissar Heinz Sprenger über Versäumnisse der Politik in Sachen Integration und Innere Sicherheit.

+++ WDR +++
Anzeige

Kölner Treff, 22.00 Uhr: Bettina Böttinger spricht unter anderem mit Max Moor, Sönke Wortmann und Hardy Krüger jr.

+++ NDR +++

3nach9, 22.00 Uhr: Als Gäste begrüßen Giovanni di Lorenzo und Judith Rakers diesmal Sandra Maischberger, Andy Holzer, Harald „Toni“ Schumacher, Carlo von Tiedemann, Horst Lichter und Klaus-Peter Wolf

+++ MDR +++

Riverboat, 22.00 Uhr: Die MDR-Talkshow bittet an diesem Freitag unter anderem Nelson Müller, Isabel Edvardsson, Ingolf Lück, Wolfgang Tiefensee, Julia Engelmann und Maite Kelly zum Gespräch.

Prime Time-Tipp:

Um Bank und Kragen, 20.15 Uhr (Arte): Selten war der Kampf ums Kapital, das Überleben in den finanziellen Zwängen von Banken, Kleinkrediten und Familienzwängen lustiger, als in dieser bösen französischen Satire.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige