„ZDFzeit“ versagt mit „Königliche Dynastien“, „Sing meinen Song“ erneut Tagessieger im jungen Publikum

zdfzeit01.jpg
"ZDFzeit: Königliche Dynastien", Foto: ZDF/Oliver Halmburger

Während sich Vox über den anhaltenden Erfolg von „Sing meinen Song“ freuen kann, hat das ZDF mit seiner Adelsberichterstattung Probleme. „Die Coburger“ landeten weit abgeschlagen hinter den wieder erstarkten ARD-Serien.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Treue „Sing meinen Song“-Fans schieben Vox zur Primetime wieder vor RTL & Co.

Mit dem besten Marktanteil der laufenden Staffel glänzt „Sing meinen Song“ in dieser Woche bei Vox: 15,4% der 14- bis 49-jährigen Zuschauer hatten am Abend die Ausgabe eingeschaltet, in der sich diesmal alles ums Repertoire von Moses Pelham drehte. Der Sender sicherte sich erneut den Tagessieg im jungen Publikum. Insgesamt waren ein paar Zuschauer weniger dabei als in der Vorwoche zur Lena-Show. 2,03 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren (7,7% Marktanteil) reichten aber, um im Gesamtpublikum direkt nach „Bones“ bei RTL ins Ziel zu gehen. Bei den jüngeren Zuschauern schaffte „Die Moses-Pelham-Story“ anschließend zudem 13,0%, „Meylensteine“ erzielte allerdings nur 5,9%.

2. Adel verpflichtet nicht mehr: ZDF mit „Die Coburger“ weit hinter den ARD-Serien

Mit seiner alljährlichen Adelsberichterstattung scheint das ZDF aktuell den Tiefpunkt des Zuschauerinteresses ergründen zu wollen: Am Dienstag schalteten gerade einmal 2,38 Mio. die neueste Ausgabe von „Königliche Dynastien“ ein, das unter dem „ZDFzeit“-Label diesmal „Die Coburger“ als Herrscherdynastie porträtierte, der Marktanteil lag bei wenig royalen 9,3%. Damit musste sich die Doku nicht nur knapp einer „Bones“-Folge bei RTL mit 2,39 Mio. geschlagen geben, sondern auch den folgenden ZDF-Sendungen vom Dienstag: dem „heute journal“ und „heute“ (3,63 bzw. 3,58 Mio.), den „Rosenheim-Cops“ am Vorabend (3,5 Mio.), der später gezeigten „37 Grad“-Reportage „Wo Armut Alltag ist“ (2,84 Mio.), „SOKO Köln“ wieder vom Vorabend (2,82 Mio.) sowie „Bares für Rares“ am Nachmittag (2,41 Mio. und gruselige 23,9% Marktanteil um 15 Uhr). Im Jahr zuvor hatten noch jeweils über 3 Mio. die „Königliche Dynastien“-Dokus eingeschaltet. In den nächsten Wochen müssen die Oranier und die Glücksburger ran, um die Schlappe wieder wettzumachen.

3. Das Erste ab 20.15 Uhr mit riesigem Vorsprung vor der Konkurrenz

Ach so, damit keine Missverständnisse aufkommen: Natürlich musste das ZDF um viertel nach acht auch das Erste als Hauptkonkurrenten an sich vorbei ziehen lassen. „Um Himmels Willen“ erreichte doppelt so viele Zuschauer, „In aller Freundschaft“ (ohne die Fußball-Konkurrenz aus der Vorwoche) noch ein paar mehr. Unterm Strich stehen 18,6% und 19,8% Marktanteil dank 4,8 bzw. 5,35 Mio. Zuschauern ab 3 Jahren. 3,82 Mio. sahen zuvor bereits die „Tagesschau“, 2,63 Mio. nachher „Fakt“. Bis zum Film „Unser letzter Sommer“ über die Begegnung zweier Jugendlicher im besetzten Polen von 1943 (u.a. mit Jonas Navy) hielt das Quotenhoch im Ersten leider nicht. Nach den „Tagesthemen“ (2,12 Mio.) blieben nur 910.000 Zuseher übrig (6,7%).

4. „Das Duell um die Geld“ bei ProSieben besser als „HalliGalli“, aber unter 10%, RTL II erst spät erfolgreich

Nächste Woche läuft die letzte „Circus HalliGalli“-Ausgabe bei ProSieben, die vorletzte zeigte der Sender aber schon in der vorigen Woche – das heißt: Am gestrigen Dienstag war nach den „Simpsons“ Platz für „Das Duell um die Geld“. Für das lief es deutlich besser als zuletzt für „HalliGalli“, überragende Werte sind 0,65 Mio. junge Zuschauer und 9,3% Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen aber freilich nicht. „Die Simpsons“ hatten sich zuvor zwischen 7,7% und 9,8% eingependelt. Ziemlich glücklos war derweil Sat.1 mit „Russendisko“ und 6,9% Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Bei RTL schaffte „Bones“ 13,6% bzw. 14,3%. 5,4% schaffte kabel eins mit „Achtung Abzocke – Urlaubsbetrügern auf der Spur“. RTL II verließ sich auf ein schwaches „Trödelboom und Schnäppchenjagd! Die große Welt der kleinen Geschäfte“ (4,8%), bevor „Urlaub extrem“ dann mit 8,4% andere Saiten aufzog.

5. ZDFneo liefert Krimi-Fans Nachschub, Arte holt knapp 1% mit Flüchtlings-Themenabend

Was? Keine Krimis im Hauptprogramm? Doch, natürlich – bei ZDFneo, wo „Stralsund – Vergeltung“ die Primetime besetzte und 1,63 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren anzog, bevor 1,31 Mio. danach „Letzte Spur Berlin“ sahen – 6,2% bzw. 5,2% Marktanteil für den Krimi-Ableger der Mainzer. Ganz knappe 1,1% Marktanteil schaffte am Abend Arte mit dem Auftakt seines Themenabends „Wir schaffen das!?“ und „Drei Tage im September: Angela Merkels einsame Entscheidung“, die 280.000 Zuseher interessierte; 250.000 sahen danach „Die Asylentscheider“ (1,0%). Im NDR holte „Visite“ 4,0% dank 1,03 Mio. Zuschauern.

Anzeige
Anzeige
Anzeige