Anzeige

ZDF-Krimi-Wiederholung schlägt „Hirschhausens Check-up“ im Ersten und „500 – Die Quiz-Arena“ bei RTL

checkup01.jpg
"Hirschhausens Check-up" im Ersten mit E. v. Hirschhausen (Mitte), Foto: WDR/Bilderfest

Die neue Staffel von „500 – Die Quiz-Arena“ startete bei RTL am Montagabend schwächer als 2016, lag aber knapp vor „Hirschhausens Check-up“ im Ersten und war auch im jungen Publikum erfolgreich. Die meisten Zuschauer hatten Lust auf Krimi und schalteten dafür ZDF und ZDFneo ein.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. „Hirschhausens Check-up“ startet mit fast so vielen Zuschauern wie Jauchs „500“

Um zu ergründen, „Wie gutes Altern gelingt“, ist Eckart von Hirschhausen am Montagabend im Ersten für 48 Stunden in ein Altenheim eingezogen und hat seine Mitbewohner kennengelernt. Die erste von drei Folgen der neuen Reihe „Hirschhausens Check-up“, bei der mit leisen Tönen die Frage geklärt werden soll, wie wir eigentlich mit uns selbst umgehen, schalteten am Montagabend 3,31 Mio. Zuschauer ein. Damit sicherte sich das Erste 12,2% Marktanteil, muss sich aber hinter den Unterhaltungsprogrammen der Konkurrenz einreihen. „Hart aber fair“ kümmerte sich direkt im Anschluss passend dazu um das Thema „Waschen, pflegen, trösten – wer kümmert sich um uns, wenn wir alt sind?“ und gewann erstaunlicherweise ein paar Zuschauer hinzu. Insgesamt sahen 3,34 Mio. zu, der Marktanteil sank minimal auf 12,0%. Zu Beginn des Abends hatten bereits 4,53 Mio. die „Tagesschau“ eingeschaltet. Am späteren Abend zeigte das Erste in seiner aktuellen Themenwoche die beiden Dokus „Land ohne Glauben?“ und „Was glaubt Deutschland?“, aber nur noch für 1,41 bzw. 0,79 Mio. (wenig überzeugende 8,4& bzw. 6,8%).

2. „500 – Die Quiz-Arena“ kann bei RTL nicht an den Premierenerfolg des Vorjahrs anknüpfen

Während „Wer wird Millionär?“ pausierte, zeigte RTL schon im vergangenen Sommer den Ersatz „500 – Die Quiz-Arena“ und durfte sich damals über einen fantastischen Start der Günther-Jauch-Ersatzquizshow freuen, die im Laufe der Zeit jedoch etwas an Zuspruch verlor. Der Start der Staffel verlief ein Jahr später deutlich gebremster. Insgesamt schalteten 3,6 Mio. Neugierige wieder ein. Das ist ungefähr das Niveau, auf dem sich „Wer wird Millionär?“ in die Pause verabschiedete – die „500“-Premierenausgabe hatten 2016 allerdings noch 1,2 Mio. mehr gesehen. Schlechte Werte sind das natürlich nicht, zumal das Quiz auch 1,28 Mio. 14- bis 49-Jährige überzeugte und mit 14,4% hinter „GZSZ“ (1,39 Mio.) ins Ziel ging. Im Gesamtpublikum positionierte sich RTL am Montag knapp vor „Hirschhausen Check-up“ und schaffte 13,1%, für „Extra“ blieben nachher 2,22 Mio. dran (11,2%). Neun weitere „500“-Folgen sind in den kommenden Wochen geplant.

3. Das ZDF holt den Tagessieg mit 2014er-Krimi, ZDFneo überzeugt die übrigen Krimi-Fans mit „Inspector Barnaby“

Anzeige

Den Tagessieg im Gesamtpublikum sicherte sich das ZDF – mit einer Krimi-Wiederholung aus dem Jahr 2014. Anja Kling interessierte in „Verhängnisvolle Nähe“ 4,88 Mio. Zuschauer und damit deutlich mehr als bei RTL bzw. im Ersten eingeschaltet hatten. Der Marktanteil: 17,5% (sowie gute 9,7% bei den 14- bis 49-Jährigen). 3,61 Mio. sahen außerdem „heute journal“, bevor das Zweite mit „Mission Impossible: Phantom Protokoll“ ein bisschen ProSieben spielte und von 2,08 Mio. (12,8%) dafür belohnt wurde. In der jungen Zielgruppe schafften die Mainzer sogar den Sprung in die Zweistelligkeit (auf 10,5% mit 0,61 Mio. 14- bis 49-Jährigen). Alternativ zum Hauptprogramm-Krimi zeigte ZDFneo derweil: Nebenprogramm-Krimis, und zwar ebenfalls erfolgreich. Nachdem bereits 1,42 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren mit „Inspektor Barnaby“ in den Abend gestartet waren, verfolgten die zweite Folge später sogar 1,54 Mio. Die Marktanteile lagen bei 5,1% bzw. 6,9% (sowie – bei den 14- bis 49-Jährigen – 3,4% bzw. 4,6%).

4. „The Big Bang Theory“ durchweg zweistellig bei ProSieben, Sat.1 verabschiedet „Lethal Weapon“ unter 10%

Deutlich besser als zuletzt lief es in dieser Woche für „The Big Bang Theory“ auf ProSieben, das zunächst 10,2% Marktanteil im jungen Publikum holte und sich mit den drei darauffolgenden Episoden auf jeweils 12,0% halten konnte. In der Spitze hatten ab 21.11 Uhr 1,13 Mio. 14- bis 49-Jährige eingeschaltet. „Two and a Half Men“ rutschte später auf 8,5% ab. Der Schwestersender Sat.1 verabschiedete derweil „Lethal Weapon“ ins Staffelfinale, und zwar mit 0,8 bzw. 0,89 Mio. jungen Zuschauern. Das reichte für 9,4% bzw. 9,6%. Den neuen Folgen der zweiten Staffel von „Skorpion“, die direkt danach folgten, half das wenig: 630.000 junge Zuseher reichten nur noch für 8,9%.

5. Stotterstart für „Reeperbahn privat!“ bei RTL II, kabel eins fährt gut mit „Matrix“-Abend

Die „Reeperbahn privat!“ versprach RTL II seinen Zuschauer und berichtete am Abend zwei Stunden über „Das wahre Leben auf dem Kiez“, bevor Prostituierte anschließend vom Alltag im Rotlichtmilieu erzählen durften. Das Ergebnis ist durchwachsen: Zunächst waren 5,8% Marktanteil im jungen Publikum drin, 0,52 Mio. 14- bis 49-Jährige schalteten ein; später steigerte sich der Marktanteil auf gute 7,3% mit 0,53 Mio. „Matrix“ bei kabel eins konnte da locker mithalten: 600.000 junge Zuseher entschieden sich für den SciFi-Film (7,0%), bevor „Matrix Reloaded“ ab 23 Uhr mit 260.000 treuen Fans auskommen musste (6,4%). Auch Vox baute sich im Laufe des Abends ein Marktanteilstreppchen, nämlich für „Goodbye Deutschland!“: von 5,0% ging’s über 8,2% bis auf 10,3% Marktanteil für die dritte Folge des Abends, die 0,6 Mio. eingeschaltet hatten.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige