Der stern punktet mit „Verbotene Liebe im Vatikan“, Der Spiegel schwächelt mit „Glücksspiel Abitur“

Cover-Check-Ausgabe-18-2017-1.jpg

Schöner Kiosk-Erfolg für den stern: Laut IVW setzte das Magazin von seiner Nummer 18/2017 genau 201.911 Exemplare im Einzelhandel ab - rund 30.000 mehr als im Durchschnitt der jüngsten drei Monate. Der Spiegel blieb mit "Glücksspiel Abitur" hingegen ebenso unter seinem Normalniveau wie der Focus mit der "Zwei-Klassen-Medizin".

Anzeige

Heft 18/2017 war mit seinen 201.911 Einzelverkäufen der zweitstärkste stern des bisherigen Jahres. Einzig die Nummer 16/2017 landete mit 203.235 Exemplaren noch knapp davor. Auf ihr prangte der Titel „Rom – Zwischen Tradition und Moderne – vom einzigartigen Zauber der Ewigen Stadt“. Diesmal ging es zwar auch um Rom – allerdings nicht um Tourismus, sondern um „Verbotene Liebe im Vatikan“. Die Unterzeile lautete „Das Enthüllungsbuch exklusiv im stern: Priester Krzystof Charamsa über schwule Bischöfe, nackte Tänzer und die Doppelmoral der katholischen Kirche“. Im Vergleich zur Vorwoche interessierte das Titelthema offenbar 36.000 Leute mehr – da lag der stern im Einzelverkauf mit „Gefährliche Heilpraktiker“ nämlich nur bei 165.822 Exemplaren. Insgesamt, also inklusive Abos, Bordexemplaren, Lesezirkeln und sonstigen Verkäufen erreichte der stern 18/2017 eine verkaufte Auflage von 623.182, darunter 19.543 ePaper.

Der stern besiegte mit seinen 201.911 Einzelverkäufen auch den Spiegel der gleichen Woche, der nur auf 193.891 Exemplare kam. Ein unbefriedigender Wert, der auch unter dem aktuellen 12-Monats-Durchschnitt (211.800) und dem aktuellen 3-Monats-Durchschnitt (203.200) liegt. Auf dem Titel prangte die Zeile „Glücksspiel Abitur – Der große Spiegel-Vergleich: Deutschlands ungerechte Schulen“. Immerhin: Auch hier ging es – wenn auch nur um 4.000 Exemplare – über die Zahl der Vorwoche. Insgesamt fand das Heft 764.905 Abnehmer, 60.104 davon als ePaper.

Nachdem der Focus vor einer Woche mit dem „Patient Knie“ über die 100.000er-Marke sprang, ging es nun wieder auf ein tristes Normalniveau herab. 65.222 griffen im Einzelhandel zur Nummer 18/2017 mit dem Titelthema „Die Zwei-Klassen-Medizin“. Damit landete das Heft auch leicht unter dem Normalniveau der jüngsten 12 Monate (66.400), bzw. drei Monate (68.300). Auch hier der Blick auf den Gesamtverkauf: Der lag bei 447.592 Exemplaren, inklusive 29.460 ePaper.

Mit unserem Cover-Check-Tool können Sie jederzeit sehr flexibel die vergangenen und aktuellen Einzelverkäufe von Spiegel, stern und Focus analysieren.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige