Anzeige

I/O: Google bringt seinen digitalen Assistenten auf das iPhone und launcht die smarte Foto-Erkennung Google Lens

Bildschirmfoto-2017-05-17-um-21.29.54.png
Google-Chef Sundar Pichai auf der diesjährigen I/O / Screenshot: © YouTube

Im Shoreline Amphitheatre in Mountain View stellte der Internetpionier auf der alljährlichen Entwicklerkonferenz I/O seine Software-Neuheiten vor. Ganz vorne dabei: Der Launch des Google Assistants für das iPhone. Künftig können also auch Apple-Nutzer per Sprachbefehl "Ok Google" nach dem Wetter & Co fragen. Zudem kündigte Google-CEO Sundar Pichai Verbesserungen für Google Home, Google Photos und YouTube an – und stellte die neue Android-Version vor.

Anzeige
Anzeige

Leistungsschau der Google-Welt:  Wieder einmal lud der wertvollste Internetkonzern der Welt Entwickler aus aller Welt zur seiner alljährlichen I/O-Konferenz ein, um eine Vorschau auf seine großen Software-Neuerungen 2017 zu geben.

Anders als in den Vorjahren, als Google etwa seine später schwer gefloppte Datenbrille Google Glass (2013) oder den smarten Speaker Google Home (2016) vorstellte, stand nicht ein neues Produkt im Vordergrund, sondern eine Anzahl von Ankündigungen und kleinerer Verbesserungen unter der Oberfläche.

Zunächst einmal macht es Google Amazon (Alexa) und Microsoft (Cortana) nach und bringt seinen digitalen Assistenten Google Assistant App aufs iPhone.

Was wie ein Angriff auf Siri klingt, dürfte in der Anwendung doch tatsächlich eher eine Spielerei für die Google-Fans unter den iPhone-Nutzern sein – mit dem bekannten Sprachbefehl „Ok Google“ lässt sich der Google Assistant nur bedienen, wenn die App auch geöffnet ist. Ab Sommer soll der Google Assistant auch auf Deutsch verfügbar sein.

Google macht die Kamera smart mit Google Lens

Der Google Assistant wurde zudem intelligenter: Er lässt sich nunmehr auch per Texteingabe bedienen und wartet mit dem neuen Feature Google Lens auf, das mit der Kamera wie ein Scanner funktioniert und im Hintergrund erstaunliche Informationen liefert. So soll Google Lens etwa Blumen oder Restaurants erkennen.

Anzeige

Aber auch Verknüpfungen werden mit Google Lens hergestellt: Ein Konzertfoto führt etwa im nächsten Befehl zur Musik des Künstlers, Konzertkarten u.a. Noch interessanter: Ein mit Google Lens fotografiertes WLAN Passwort soll gleich zur WLAN-Verbindung führen.

Google Home, Google Photos mit Verbesserungen, Android mit Update, You Tube mit Unterstützung von 360°-Videos

Weitere wichtige Erkenntnis für deutsche Nutzer: Der im vergangenen Jahr vorgestellte intelligente Lautsprecher Google Home soll im Sommer auch in Deutschland erhältlich sein. Der Konkurrent von Amazon Echo wurde mit Zusatzfunktionen wie freihändige Telefonie und die Integration von Spotify verbessert.

Die Google Photos-App wurde unterdessen mit weiteren  Zusatzfeatures wie einer intelligenten Sharing-Funktion  ausgestattet; auch Fotobücher soll man in den USA mit wenigen Klicks zusammenstellen und bereits ab 10 Dollar ordern können.

Google for Jobs: Die intelligentere Berufssuche

Während die YouTube-App für Smart TVs künftig auch 360°-Videos unterstützt, soll die nächste (und damit bereits achte) Version des mobilen Betriebssystems Android namens „Orea“ im Oktober erscheinen und u.a. eine Bild-in-Bild-Funktion anbieten.

Google-Chef Sundar Pichai kündigte mit seiner Version eines „One more Things“ zu guter Letzt noch Google for Jobs an, die eine intelligentere Form der Jobsuche (etwa unter Mitberücksichtigung des Wohnortes) ermöglichen soll. Google arbeitet bei seiner Job-Initiative mit LinkedIn, Facebook und CareerBuilder zusammen.

An der Wall Street tendierte die Alphabet-Aktie mit einem Abschlag von rund 2 Prozent deutlich schwächer, was allerdings weniger an der I/O-Keynote als dem allgemeinen Abverkauf an der Wall Street gelegen haben dürfte.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige