Anzeige

Bundesliga-Quoten: Einzelspiele schlagen Konferenz, Leipzig-München mit den meisten Zuschauern

Leipzig-Bayern-Muenchen-Bundesliga.jpg
Bundesliga-Spiel RB Leipzig - Bayern München

Der vorletzte Bundesliga-Spieltag der Saison hat Sky die besten Samstagnachmittags-Zahlen seit Anfang März beschert. Die Mehrheit der 1,36 Mio. Fans entschied sich dabei für eine der neun Einzeloptionen und nicht für die Konferenz. In der Sky-Zuschauer-Tabelle sprang RB Leipzig dank der Partie gegen Bayern München zurück auf Platz 6.

Anzeige

Die Matches der beiden letzten Spieltage der Saison finden traditionell alle parallel statt. Es gab daher kein Freitagsspiel und keine Partien am Sonntag. 1,36 Mio. Fans waren am Samstagnachmittag bei Sky dabei – mehr waren es zuletzt Anfang März mit 1,39 Mio. Kneipen- und Sportsbar-Besucher sind wie Sky-Go-Zuschauer wie immer nicht mitgerechnet, da die Quotenmessung hier nicht so einfach ist.

Von den 1,36 Mio. Sehern entschieden sich 610.000 für die Konferenz, also klar weniger als die Hälfte. Unter den neun Einzelspielen war das zwischen RB Leizig und Bayern München erwartungsgemäß das populärste. Allerdings: Mit 200.000 Zuschauern landete es nicht allzu deutlich vor der Konkurrenz. In der Hinrunde sahen München-Leipzig an einem Mittwochabend in Konkurrenz zu vier anderen Partien noch 790.000 Fans.

Die acht anderen Spiele erzielten am Samstag folgende Zuschauerzahlen: Schalke-HSV war mit 170.000 Fans die Nummer 2, Augsburg-Dortmund sahen 120.000 Menschen, Leverkusen-Köln 70.000, Bremen-Hoffenheim 60.000, Wolfsburg-Mönchengladbach 50.000, Mainz-Frankfurt und Darmstadt-Hertha jeweils 30.000, Freiburg-Ingolstadt nur 10.000.

In der von MEEDIA aus allen Sky-Quoten errechneten Zuschauer-Tabelle überholt RB Leipzig dank des Bayern-Spiels Hertha BSC und Borussia Mönchengladbach, springt zurück auf Platz 6. Ganz vorn bleiben München, Dortmund und Schalke, deren Plätze am letzten Spieltag nicht mehr in Gefahr sind. Eng ist es eigentlich nur noch auf den Rängen 6 bis 9, sowie 14 bis 16. Ganz hinten finden sich mit Ingolstadt und Darmstadt die beiden Clubs, die auch sportlich gesehen bereits als Absteiger fest stehen.

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen Saison 2016/17
Platz Vorwoche Verein Mio.
1 1 Bayern München 0,80
2 2 Borussia Dortmund 0,59
3 3 Schalke 04 0,53
4 4 1. FC Köln 0,44
5 5 Hamburger SV 0,42
6 8 RB Leipzig 0,39
7 6 Hertha BSC 0,39
8 7 Borussia Mönchengladbach 0,39
9 9 Werder Bremen 0,38
10 10 Eintracht Frankfurt 0,36
11 11 Bayer Leverkusen 0,32
12 12 Mainz 05 0,29
13 13 TSG Hoffenheim 0,28
14 14 SC Freiburg 0,25
15 15 FC Augsburg 0,24
16 16 VfL Wolfsburg 0,24
17 17 FC Ingolstadt 04 0,20
18 18 SV Darmstadt 98 0,18
Stand: 33. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen
Rohdaten-Quelle: AGF/GfK – Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Nachreichen müssen wir noch die Zahlen des 32. Spieltags: Die Freitags-Partie Köln-Bremen war da mit 680.000 Fans der größte Sky-Hit. Am Samstag sahen 1,03 Mio. die Nachmittags-Übertragungen, darunter 560.000 Konferenz-Zuschauer. 230.000 entschieden sich für Bayern-Darmstadt, 190.000 für Dortmund-Hoffenheim, 30.000 für Frankfurt-Wolfsburg, 20.000 für Mönchengladbach-Augsburg und 10.000 für Ingolstadt-Leverkusen. Am Abend kam Hertha-Leipzig auf 450.000 Zuschauer, am Sonntag lockten Hamburg-Mainz und Freiburg-Schalke 630.000 und 610.000 Fans.

Zur Methodik: Für unsere Zuschauertabelle werten wir sämtliche Einzelspiel-Quoten, sowie die der Konferenz. Die Konferenz-Zuschauer werden in dem Verhältnis unter den zu der Anstoßzeit spielenden Clubs aufgeteilt, in dem sie sich schon die Zuschauer der Einzeloptionen aufgeteilt haben. So werden für unsere Tabelle aus 200.000 Leipzig- Bayern-Zuschauern 360.000, aus 10.000 Freiburg-Ingolstadt-Sehern hingegen nur 20.000.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige