Anzeige

Neue ARD-Reihe „Praxis mit Meerblick“ besiegt die ZDF-Krimis, „Let’s Dance“ legt zu

Praxis_mit_Meerblick.jpg
Tanja Wedhorn, l.) und Morgane Ferru in "Praxis mit Meerblick"

Toller Auftakt-Erfolg für die neue ARD-Reihe "Praxis mit Meerblick": Mit 5,03 Mio. Zuschauern und 15,9% gewann sie den Freitag und besiegte dabei auch die ZDF-Krimiserien. Im jungen Publikum hatte der Film hingegen keine Chance, hier siegte RTLs "Let's Dance" mit besseren Zahlen als zuletzt. Große Teile ihres Publikums verlor die Sat.1-Sketch-Comedy "Knallerkerle".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. „Praxis mit Meerblick“ startet mit Tagessieg

5,03 Mio. Leute sahen also den ersten Film aus der neuen ARD-Reihe „Praxis mit Meerblick“ – ein Marktanteil von 15,9%. Das reichte wie erwähnt für den Tagessieg vor der 20-Uhr-„Tagesschau“, die im Ersten 4,85 Mio. (17,2%) einschalteten – und vor den ZDF-Serien und „Let’s Dance“. „Praxis mit Meerblick“ holte damit auch die beste Freitagabend-Zuschauerzahl seit „Mainz bleibt Mainz“ im Februar und die beste Zahl aller eigenproduzierter Freitagabend-Filme seit „Mein Sohn, der Klugscheißer“ im Oktober.

2. „Der Kriminalist“ startet schwächer als in den vergangenen Jahren in die neue Staffel

Unter der neuen ARD-Reihe gelitten hat spürbar der Auftakt neuer „Der Kriminalist“-Folgen im ZDF: 4,47 Mio. sahen zu – ein ordentlicher, aber unspektakulärer Marktanteil von 14,3%. Die vorige Staffel lief im vergangenen September noch mit 16,0% an, 2015 gab es zum Auftakt der beiden 6er-Staffeln noch 18,0% und 18,5%. „Letzte Spur Berlin“ rutschte am Freitag mit 4,06 Mio. und 12,8% ins ZDF-Mittelmaß. Besser lief es mal wieder für die „heute-show“: mit 4,07 Mio. und 15,8% gab es aber auch hier schwächere Zahlen als zuletzt. Stärkstes Programm der Privatsender war am Freitag RTLs „Let’s Dance“ mit 4,20 Mio. und 14,5%.

3. „Let’s Dance“ gewinnt im jungen Publikum, „Knallerkerle“ verlieren ohne „Fack ju Göhte“ fast die Hälfte ihres Publikum

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte die „Praxis mit Meerblick“ nur 710.000 Zuschauer und einen Marktanteil von 7,0%, der überdeutliche Teil des Publikums war hier also über 50 Jahre alt. Den Tag gewann in der jungen Zielgruppe stattdessen „Let’s Dance“: 1,65 Mio. Seher und 16,7% sind zudem bessere Zahlen als zuletzt. Bei Sat.1 musste die neue Sketch-Comedy „Knallerkerle“ in Woche 2 ohne den extrem starken Film „Fack ju Göhte“ auskommen, der sie am Karfreitag noch auf herausragende Zahlen von 1,91 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 19,2% gehievt hatte. Davon blieben noch 1,11 Mio. übrig, der Marktanteil lag bei 11,1%. Das sind noch gute Zahlen für Sat.1, aber eben keine spektakulären mehr. „Genial daneben“ erreichte vorher 9,4%, „Paul Panzers Comedy Spieleabend“ um 20.15 Uhr enttäuschende 7,4%. Bei ProSieben blieb „Alice im Wunderland“ mit 990.000 und 9,6% unter der Mio.-Marke und unter der 10%-Hürde.

4. Vox-Serien „Chicago Fire“ und „Chicago P.D.“ starten blass in die neue Folgen

Vox ersetzte seinen „Law & Order: SVU“-Marathon am Freitag durch neue Folgen der Serien „Chicago Fire“ und „Chicago P.D.“. Zwar liefen die beiden Serien klar besser als „Law & Order: SVU“ zuletzt, doch an das Vox-Normalniveau von 7,1% aus den jüngsten 12 Monaten (14-49) kamen auch sie nicht heran. „Chicago Fire“ sahen um 20.15 Uhr 670.000 14- bis 49-Jährige (6,8%) und um 21.05 Uhr 720.000 (6,7%), „Chicago P.D.“ fiel um 22.05 Uhr mit 540.000 auf unschöne 5,5%. RTL landete mit „Ultraviolet“ und „Hitman“ unterdessen bei blassen 5,2% und ordentlichen 5,9%, kabel eins kam mit zweimal „Navy CIS: New Orleans“ nur auf katastrophale 2,7% und 2,9%, mit zweimal „The Mentalist“ danach auch nur auf 3,6%.

5. Super RTL punktet mit „Asterix“, arte mit einem deutschen Kino-Flop

Bei den kleineren Sendern landete in der Prime Time der 14- bis 49-Jährigen u.a. Super RTL über dem Soll. Immerhin 380.000 junge Menschen entschieden sich dort für „Asterix erobert Rom“ – ein toller Marktanteil von 3,7%. Hervorragend lief es auch für arte: Die Komödie „Kleine Ziege, großer Bock“, in den Kinos im Herbst mit ganzen 13.405 Besuchern noch ein großer Flop, sammelte bei ihrer Free-TV-Premiere auf arte 820.000 Zuschauer ein und bescherte dem kleinen Sender stolze 2,6%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 220.000 ebenfalls stolze 2,2%.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Die Komödie „Kleine Ziege, großer Bock“ war tolle TV-Unterhaltung und um Welten besser als der „gut abgehangene“ TV-Schrott, der auf den anderen Sendern lief…

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*