Anzeige

Bundesliga-Quoten: starkes Nord-Derby Werder-HSV, RB Leipzig nur noch auf Platz 10 der Sky-Tabelle

bremen_hsv_fussball.jpg
Bundesliga-Spiel Werder Bremen - Hamburger SV

Werder Bremen und der Hamburger SV haben Sky am Sonntagnachmittag die beste 15.30-Uhr-Zuschauerzahl seit zwei Monaten beschert. Noch mehr Fans sahen am Samstagabend das 0:0 zwischen Leverkusen und München. Fast keine Zuschauer gab es für Leipzig-Freiburg, sodass Aufsteiger RB Leipzig in der Einschaltquoten-Tabelle inzwischen auf Platz 10 angelangt ist.

Anzeige

Wegen des Karfreitags fand der 29. Spieltag nur an zwei Tagen statt: Samstag und Sonntag. Los ging es am Samstagnachmittag mit gleich sechs parallel stattfindenden Partien. Trotz des einen zusätzlichen Spiels sahen aber weniger bei Sky zu als zuletzt: 1,22 Mio. Fans.

640.000 der 1,22 Mio. entschieden sich für die Konferenz. Die restlichen 580.000 Zuschauer teilten sich wie folgt auf die sechs Einzeloptionen auf: 230.000 sahen Dortmund-Frankfurt, 120.000 Mainz-Hertha, 100.000 Hoffenheim-Mönchengladbach, 80.000 Augsburg-Köln, 30.000 Leipzig-Freiburg und 20.000 Wolfsburg-Ingolstadt.

Das stärkste Einzelspiel des Oster-Wochenendes fand am Samstagabend statt: 910.000 Menschen sahen Bayer Leverkusen und Bayern München bei Sky zu. Toll war auch die Samstagnachmittags-Quote um 15.30 Uhr: 690.000 Seher für das Nord-Derby zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV sind zu dieser Anstoßzeit der beste Wert seit zwei Monaten. Darmstadt und Schalke beschlossen den Spieltag um 17.30 Uhr mit 570.000 Sehern.

In der von MEEDIA aus allen Sky-Quoten berechneten Bundesliga-Tabelle bleibt auf den Rängen 1 bis 4 alles beim Alten. Dahinter macht der HSV zwei Plätze gut, überholt Hertha und Mönchengladbach. Auch Werder Bremen verbessert sich und zwei Ränge, tauscht mit RB Leipzig, das sich nun nur noch auf Platz 10 wieder findet – die schlechteste Platzierung der Saison. Die große Zahl an farblosen Gegnern ist ein Grund für den schwindenden Zuschauer-Erfolg. Verbunden mit der Tatsache, dass die Leipziger in der Hinrunde extrem oft zu Exklusiv-Anstoßzeiten ran durften – also ohne Konkurrenz-Spiele – und nun sehr oft am Samstagnachmittag spielen. Dort holen die Leipziger gegen die farblosen Gegner reihenweise schwache Zahlen. Einen Plätze-Tausch gab es auch noch zwischen Augsburg und Freiburg, ganz hinten bleiben Wolfsburg, Ingolstadt und Darmstadt.

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen Saison 2016/17
Platz Vorwoche Verein Mio.
1 1 Bayern München 0,83
2 2 Borussia Dortmund 0,60
3 3 Schalke 04 0,53
4 4 1. FC Köln 0,43
5 7 Hamburger SV 0,42
6 5 Hertha BSC 0,42
7 6 Borussia Mönchengladbach 0,41
8 10 Werder Bremen 0,40
9 9 Eintracht Frankfurt 0,39
10 8 RB Leipzig 0,39
11 11 Bayer Leverkusen 0,32
12 12 Mainz 05 0,28
13 13 TSG Hoffenheim 0,26
14 15 FC Augsburg 0,25
15 14 SC Freiburg 0,25
16 16 VfL Wolfsburg 0,23
17 17 FC Ingolstadt 04 0,22
18 18 SV Darmstadt 98 0,18
Stand: 29. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen
Rohdaten-Quelle: AGF/GfK – Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Zur Methodik: Für unsere Zuschauertabelle werten wir sämtliche Einzelspiel-Quoten, sowie die der Konferenz. Die Konferenz-Zuschauer werden in dem Verhältnis unter den zu der Anstoßzeit spielenden Clubs aufgeteilt, in dem sie sich schon die Zuschauer der Einzeloptionen aufgeteilt haben. So werden für unsere Tabelle aus 230.000 Dortmund-Frankfurt-Zuschauern 490.000, aus 20.000 Wolfsburg-Ingolstadt-Sehern hingegen nur 40.000.

Anzeige
Anzeige