Anzeige

Trotz leichter Zuschauerverluste in Woche 2: „Charité“ bleibt ein Mega-Hit, ZDF versagt mit „Jahrhunderthaus“

charite-1.jpg
ARD-Serie "Charité"

Nach dem grandiosen Auftakt vor einer Woche konnte die ARD-Serie "Charité" ihr Niveau zwar nicht ganz halten, doch mit 7,68 Mio. Zuschauern und einem Marktanteil von 24,8% bleibt sie extrem erfolgreich. Auch im jungen Publikum gewann sie mit 1,47 Mio. 14- bis 49-Jährigen die Prime Time vor sämtlichen Privatsendern. Zu den Verlierern des Abends gehört hingegen "Das Jahrhunderthaus" des ZDF.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. ARD-Serie „Charité“ verliert leicht, bleibt aber extrem stark

Die 90 Minuten lange Premiere von Sönke Wortmanns Historienserie sahen vor einer Woche noch 8,32 Mio. Menschen, der Marktanteil lag bei 25,9%. Davon blieben nun in der zweiten Woche mit Folge 3 immerhin noch 7,68 Mio. Zuschauer übrig, der Marktanteil lag bei weiterhin grandiosen 24,8%. Womöglich werden sich die ARD-Entscheider schon ärgern, dass man nur sechs Folgen in Auftrag gegeben hat, aber an einer zweiten Staffel wird ja bereits gearbeitet. Bei den 14- bis 49-Jährigen legte „Charité“ beim Marktanteil sogar noch zu: Aus 14,4% wurden 15,2%. Das lag aber nicht an steigenden Zuschauerzahlen – die schrumpften wiederum leicht von 1,54 Mio. auf 1,47 Mio. – sondern am insgesamt geringeren TV-Konsum in dieser Woche und der geringeren Sendelänge.

2. ZDF versagt mit drittem „Jahrhunderthaus“

Völlig chancenlos gegen „Charité“ war um 20.15 Uhr die neue Folge der ZDF-Reihe „Das Jahrhunderthaus“. Nachdem die beiden ersten Ausgaben im Mai 2016 zumindest noch 2,72 Mio. und 2,52 Mio. Zuschauer angelockt hatten, waren es nun bei Folge 3 noch ganze 1,82 Mio. Der Marktanteil lag mit 5,9% meilenweit unter dem ZDF-Normalniveau. Ohne „Charité“-Konkurrenz lief es danach für „Frontal 21“ deutlich besser: 2,63 Mio. entsprachen zumindest 8,6%. Vor dem ZDF landete in der Prime Time auch noch RTLs „Bones“: 2,55 Mio. (8,2%) sahen um 20.15 Uhr zu, 2,80 Mio. (9,7%) um 21.15 Uhr.

3. RTL punktet im jungen Publikum mit alten „Bones“-Folgen, ProSieben und Sat.1 unter dem Soll

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen lief es für „Bones“ noch besser: Zwar musste sich die Serie auch hier „Charité“ geschlagen geben – siehe oben – doch mit 1,33 Mio. und 1,36 Mio. jungen Zuschauern gab es sehr ordentliche Marktanteile von 13,7% und 14,0%. ProSieben hing mit vier Folgen der „Simpsons“ hingegen zwischen mittelmäßigen 10,2% und 10,5% fest, mit dem „Duell um die Geld“ gab es nur schwache 7,4%. Sat.1 erreichte mit „Was kostet die Liebe? – Ein Großstadtmärchen“ 760.000 14- bis 49-Jährige und 7,8%, mit „akte 20.17“ 550.000 und 7,0%.

4. „Ewige Helden“ bleibt stark, auch „Rosins Restaurants“ wieder über dem Soll

Vor Sat.1 landete in der Prime Time noch Vox. Die erfolgreiche Reihe „Ewige Helden“ erzielte dort diesmal mit 830.000 14- bis 49-Jährigen starke 8,6%. Im Anschluss gab es für „Goodbye Deutschland!“ auch noch 8,4%. Ebenfalls über dem Soll landete kabel eins um 20.15 Uhr: „Rosins Restaurants“ schalteten 610.000 junge Menschen ein – 6,3%. Im Vergleich zur Vorwoche ging damit jedoch ein Marktanteilspunkt verloren. Bei RTL II blieb „All inclusive“ unterdessen mit 4,6% unter dem Sender-Normalniveau hängen, „Pop-Giganten“ lief danach noch viel schlechter.

5. RTL Nitro punktet mit der „Bourne Identität“, ProSieben Maxx mit den „Turtles“, der NDR mit „Visite“

Abseits der großen acht Sender lief es um 20.15 Uhr noch für RTL Nitro gut: 220.000 14- bis 49-Jährige sahen dort „Die Bourne Identität“, der Marktanteil von 2,3% liegt klar über dem Sender-Normalniveau von 1,5%. Noch besser lief es für die „Teenage Mutant Ninja Turtles“, die parallel dazu sogar 320.000 junge Menschen zu ProSieben Maxx lockten – stolze 3,3%. Im Gesamtpublikum setzte sich das NDR Fernsehen an die Spitze der kleineren Sender: Das Magazin „Visite“ schalteten 1,44 Mio. (4,6%) ein. Der drei Jahre alte „Tatort“ aus Berlin erzielte um 22 Uhr mit 1,08 Mio. Sehern sogar 5,3%. Ebenfalls in der Prime Time über der Mio.-Marke: zdf_neo. „Schwarzach 23“ sahen dort um 20.15 Uhr 1,33 Mio. Leute (4,3%), die „Letzte Spur Berlin“ danach 1,22 Mio. (4,7%). Im SWR Fernsehen erreichte „Hannes und der Bürgermeister“ um 22 Uhr 1,11 Mio. Leute (4,4%), im WDR Fernsehen kam „Abenteuer Erde“ um 20.15 Uhr auf 1,05 Mio. und 3,4%.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*