Anzeige

25-jähriges „RTL Aktuell“-Jubiläum: News-Anchor Peter Kloeppel verlängert um weitere drei Jahre

Verlängert seinen Vertrag bis Ende 2020: RTL-Anchor Peter Kloeppel
Verlängert seinen Vertrag bis Ende 2020: RTL-Anchor Peter Kloeppel

Peter Kloeppel feiert in wenigen Tagen sein 25-jähriges Jubiläum als Moderator von "RTL Aktuell". Passend dazu verlängert der News-Anchor, der zum seriösen Gesicht des Privatsenders geworden ist, seinen Vertrag mit der Nachrichtentochter infoNetwork. Der Deal stellt sicher: Kloeppel wird der Sendung bis Ende 2020 erhalten bleiben.

Anzeige

„Damit bleibt der beliebte ‚RTL Aktuell‘-Chefmoderator auch in den kommenden Jahren eines der prägenden Sender-Gesichter“, erklärt sein Arbeitgeber, für den Kloeppel bereits in 5750 Ausgaben vor der Kamera stand.

Sein bislang größter und in der TV-Geschichte einzigartiger Einsatz war die Sendung zu den Terroranschlägen am 11. September 2011. Kloeppel, der in den 1990er Jahren als Korrespondent in New York gearbeitet hat, moderierte mehrere Stunden lang ohne Pause durch. Für seine unaufgeregten und kompetenten Einordnungen wurde er im Jahr darauf mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.

Michael Wulf, Geschäftsführer der Nachrichten-Produktionstochter infoNetwork und gleichzeitig Chefredakteur von RTL, begründet die Vertrags-Verlängerung mit dem hohen Maß an Glaubwürdigkeit sowie der Seriosität und Kompetenz seines Anchors: „Diese Eigenschaften haben ihn zu einem der beliebtesten und vertrauenswürdigsten Nachrichtenmoderatoren in Deutschland gemacht.“

Auch aus Sicht der Reichweite ist „RTL Aktuell“ seit Sendergründung zu einer relevanten Größe im Informationsfernsehen geworden. In den vergangenen Jahren verzeichnete die Sendung allerdings rückläufige Quoten. 2016 haben durchschnittlich 3,08 Millionen Menschen „RTL Aktuell“ eingeschaltet – so wenige wie seit mehr als 20 Jahren nicht mehr. Vor allem seit 2011 verliert die Sendung Jahr für Jahr an Zuspruch. 2011 sahen noch 3,91 Mio. zu. An einem etwaigen gesunkenen Informationsbedürfnis liegt das nicht: Die Zahlen von „Tagesschau“, „heute“, den  „Tagesthemen“ und „heute-journal“ sind in dem gleichen Zeitraum alle gestiegen. „RTL Aktuell“ reiht sich damit in die allgemeinen Quoten-Verluste von RTL ein. Im Gesamtpublikum lag der Sender 2011 noch bei einem Jahres-Marktanteil von 14,1 Prozent, 2016 waren es 9,7 Prozent..

Mit der Vertragsverlängerung bis Ende 2020 gibt sich der Sender parallel mehr Zeit, einen entsprechenden Nachfolger für den Hauptmoderator, der 2014 bereits seine Position als Chefredakteur abgegeben hat, aufzubauen. Erst vor wenigen Monaten holte RTL Maik Meuser vom „RTL Nachtjournal“ in die Hauptnachrichten, die der 41-Jährige einige Tage im Monat präsentiert.

 

 

 

Anzeige
Anzeige