Anzeige

Facebook kopiert Snapchat auch in seiner App: Stories sind der neue Newsfeed

effekte.png
Es wird schrill im Newsfeed: In der Facebook-App gibt es nun auch Stories © Facebook

Das große Snapchat-Klonen geht weiter. Mit fast manischem Eifer ahmt Facebook die boomende Messenger-App mit dem Geisterlogo nach: zunächst bei den Töchtern Instagram und WhatsApp, inzwischen aber auch beim Messenger. Zu guter Letzt verpasst Mark Zuckerberg nun auch noch allen Nutzern der Facebook-App direkt das Stories-Feature. Mit dem neusten Update ist die Snapchattisierung des weltgrößten Social Networks komplett: Stories sind der neue Newsfeed.

Anzeige
Anzeige

Evan Spiegel kann sich als echter Pionier des Silicon Valley fühlen. Dem inzwischen 26-Jährigen ist mit seinem Kompagnon Bobby Murphy etwas gelungen, was nur wenige Gründer für sich beanspruchen können: Er hat mit „Storys“ ein Signature Feature kreiert, eine Anwendung, die für immer als Markenzeichen mit Snapchat verbunden sein wird.

Snapchats spleeniges Alleinstellungsmerkmal, den Alltag möglichst umfassend mit Foto- und Video-Schnipseln zu dokumentieren, hat Snap nicht nur zu einem Börsengang verholfen, der dem fünfeinhalb Jahre alte Unternehmen phasenweise eine Bewertungsmarke von 40 Milliarden Dollar bescherte, sondern auch das Interesse des zweitwertvollsten Internetkonzerns der Welt geweckt.

Stories-Feature bei Instagram macht den Auftakt zur Snapchattisierung von Facebook

Tatsächlich war Mark Zuckerberg Snapchat-Fan der ersten Stunde: Seit 2012 versuchte der Facebook-Gründer den Emporkömmling zu übernehmen – es klappte bekanntlich nicht. Was man nicht bekommen kann, muss bekämpft werden, lautet die sozialdarwinistische Formel, die das Silicon Valley wie wohl kaum eine andere Wirtschaftsmetropole indoktriniert hat.

Also versuchte sich Zuckerberg zunächst an zaghaften Konterversuchen, die recht kläglich scheiterten: Dabei floppte die Poke-App, dann vor zwei Jahren der direkte Versuch, Snapchat mit einer eigenständigen App namens Slingshot zu kopieren.

Mit seiner Foto-Tochter Instagram landete Facebook im vergangenen Sommer dann aber einen überraschenden Wirkungstreffer: das Stories-Feature wurde schlicht übernommen und den bis dato 500 Millionen Nutzern an die oberste Stelle des Newsfeed gedrückt.

Auch WhatsApp und Facebook Messenger mit Stories-Feature

Das Experiment gelang: Gerade einmal fünf Monate nach dem Rollout des neuen Features kann das boomende Fotonetzwerk 150 Millionen aktive Nutzer verbuchen – und hat damit zu Snapchat fast aufgeschlossen. Snapchats Nutzerwachstum verflachte seit dem Launch von Instagram zusehends – und kostete Snap zumindest zum Börsenstart wohl eine höhere Bewertung.

Doch die Instagram-Attacke reichte Zuckerberg noch nicht: Um Snap das Leben vor dem Börsengang so schwer wie möglich zu machen, rollte Facebook wenige Tage vor dem IPO auch bei seiner Tochter WhatsApp eine Stories-ähnliche Funktion aus. Nutzer können in der neuen Version von Status seit Ende Februar nun auch Bilder und  Videos mit Editier- und Filterfunktion mit Freunden und Kontakten in WhatsApp teilen.

Anzeige

Auch die Facebook-App kommt nun mit Stories

Selbst Facebook wird unterdessen immer snapchattiger. Nicht nur, dass das Social Network in seiner Messenger-App inzwischen auch verspielte Sticker und Editierfunktionen für die jugendliche Snapchat-Zielgruppe anbietet. Auch mit einer neuen Kamera-Funktion, in der neue Masken und Filter zum Einsatz kommen, die für Nutzer von Snapchat längst zum Social Media-Alltag gehören, experimentiert Facebook seit vergangenem Herbst.

Den vorläufigen Höhepunkt der Snapchat-Besessenheit präsentierte Facebook Anfang März: Das neue Messenger-Feature Messenger Day, mit dem nun auch Facebook Snapchats beliebtes Story-Feature kopiert. Doch selbst das reichte Zuckerberg nicht: Nachdem der Facebook-Chef seine Nutzer monatelang an das neue Feature herangeführt hatte, machte Zuckerberg nun ebenfalls in der blauen App Ernst – auch Facebook bekommt sein Stories-Feature.

Das Ende des Text-Zeitalters ist nah: Bewegtbild schlägt das geschriebene Wort

Den wegweisenden Schritt verkündete das Social Network als Ausweitung der Kamera-Funktion, die es nun noch einfacher ermöglicht, Videos und Fotos zu teilen –  in der neuen Stories-Funktion, die direkt in der Facebook-App oberhalb des Newsfeeds eingebettet ist oder untereinander mit ausgewählten Freunden oder Gruppen im Feature „Direct“. Zahlreiche Effekte wie Masken, Rahmen oder interaktive Filter, die für Fotos und Videos angewendet werden können, stehen dabei der jugendlichen Zielgruppe zur Verfügung.

Jugend postet: Viele, viele neue Effekte in der Facebook-App © Facebook

„Sometimes there are just no words“, verkündet das Social Network im PR-Clip zum neuen Feature, „manchmal gibt es dafür einfach keine Wörter.“ Deswegen soll die Kamera das Erzählen übernehmen, findet Facebook. Das Ende des Text-Zeitalters ist nah: Bewegtbild schlägt das geschriebene Wort – und Stories sind der neue Newsfeed.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige