Anzeige

ZDF siegt mit „München Mord“, RTL bei 14-49 mit „DSDS“, ProSieben versagt mit Filmen

München_Mord.jpg
Die "München Mord"-Ermittler Ludwig Schaller (Alexander Held) und Angelika Flierl (Bernadette Heerwagen)

Die beiden erfolgreichsten Prime-Time-Programme des Samstags hießen "München Mord" und "DSDS". Der ZDF-Krimi gewann um 20.15 Uhr im Gesamtpublikum, die RTL-Show bei den 14- bis 49-Jährigen. Den Tagessieg holte sich aber jeweils die 20-Uhr-"Tagesschau". Zu den Verlieren des Abends gehört eindeutig ProSieben: Die beiden Filme blieben am Abend meilenweit unter dem Sender-Normalniveau.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. „München Mord“ gewinnt die Samstags-Prime-Time mit der besten Zuschauerzahl seit drei Jahren

6,76 Mio. Krimifans schalteten um 20.15 Uhr die neueste Folge von „München Mord“ im ZDF ein. Das ist die die Reihe die beste Zuschauerzahl seit der Premiere im März 2014. Damals schauten mit 6,84 Mio. noch ein paar mehr zu. Der Marktanteil lag am Samstag bei grandiosen 21,2%. Auch im jungen Publikum war der Krimi ein Erfolg: Mit 1,34 Mio. 14- bis 49-Jährigen gab es hier 13,1% und Platz 2 in der Prime-Time-Wertung hinter „DSDS“.

2. „Klein gegen Groß“ war der stärkste „München Mord“-Konkurrent, vor 20.15 Uhr war Das Erste mit Nachrichten und Sport die unangefochtene Nummer 1

Ebenfalls grandiose Zahlen erzielte um 20.15 Uhr die ARD-Show „Klein gegen Groß – Das unglaubliche Duell“. 5,63 Mio. Zuschauer entsprachen hier 19,2%. Vorher lief es für Das Erste sogar noch besser: Die 20-Uhr-„Tagesschau“ gewann mit 7,27 Mio. Sehern und 25,1% den Tag, die Bundesliga-„Sportschau“ erreichte mit 5,66 Mio. Fans 22,7% und um 12.45 Uhr bzw. 15 Uhr erzielten die beiden Biathlon-Weltcups mit 3,73 Mio. und 3,86 Mio. Fans grandiose Marktanteile von 29,0% und 23,8%. Insgesamt finden sich auf den ersten 20 Plätzen der Samstags-Charts 18 Sendungen von ARD und ZDF. Einzig „Deutschland sucht den Superstar“ (3,39 Mio. / 11,2%) und „RTL aktuell“ (2,65 Mio. / 11,1%) schafften den Sprung dazwischen.

3. RTL siegt mit „DSDS“ und „Take Me Out“ bei 14-49, ProSieben versagt komplett

Auch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten mit 1,80 Mio. und 20,2% den Tag. In der Prime Time setzte sich hier aber nicht das ZDF, sondern RTL durch: 1,74 Mio. junge Menschen entschieden sich für „Deutschland sucht den Superstar“ – ein Marktanteil von 17,3%. „Take Me Out“ erreichte im Anschluss mit 1,45 Mio. 14- bis 49-Jährigen sogar 19,8%. Am nächsten kamen den RTL-Shows „München Mord“ (1,34 Mio. / 13,1%) und „Klein gegen Groß“ (1,18 Mio. / 12,0%). Sat.1 kam mit „Das fünfte Element“ immerhin auf 1,04 Mio. und ordentliche 10,2%, ProSieben hingegen versagte mit seinen beiden Filmen „Another Me“ und „Unsichtbar“, die bei 6,8% und 6,1% hängen geblieben sind.

4. Vox, RTL II und kabel eins mit blassen Prime-Time-Zahlen

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich der Vox-Film „Verstehen Sie die Béliers?“ durch: 630.000 14- bis 49-Jährige entsprachen allerdings nur blassen 6,1%. Auch RTL II und kabel eins kamen nicht ganz an ihr Sender-Normalniveau heran. So blieb „Game of Thrones“ bei RTL II bei 5,3% und 5,1% hängen, „Fear the Walking Dead“ um 22.30 Uhr und 23.30 Uhr unter 5%. Erst die dritte Folge um 0.30 Uhr erreichte einen starken Marktanteil von 8,4%. kabel eins kam mit dreimal „Hawaii Five-O“ nur auf 4,2% bis 5,0%.

5. Eurosport überzeugt mit Ski-Weltcup

Überraschend starke Zahlen erzielte Eurosport am Samstagvorabend: Den Ski-Weltcup aus Aspen sahen dort um 18.15 Uhr trotz paralleler Bundesliga-„Sportschau“ 1,06 Mio. Fans, was einem grandiosen Marktanteil von 4,6% entsprach. Zum Vergleich: Normal waren für Eurosport in den jüngsten 12 Monaten 0,6%. Über die Mio.-Marke sprangen am Samstag abseits der großen acht Sender auch noch einige Programme der Dritten: Das BR Fernsehen lockte um 20.15 Uhr mit „Eine Sennerin zum Verlieben“ 1,10 Mio. (3,5%), das WDR Fernsehen mit „Schlagerbooom“ 1,03 Mio. (3,5%), das NDR Fernsehen am Vorabend mit „NDR regional“ 1,05 Mio. (3,9%) und mit der 20-Uhr-„Tagesschau“ genau 1,00 Mio. (3,4%).

Anzeige

Alle Kommentare

  1. „Zu den Verlieren des Abends gehört eindeutig ProSieben:“

    Wann haben wir hier das letzte mal das Gegenteil gelesen?

    Offensichtlich interessiert sich der Vorstand der Pro7Sat1meedia.AG mehr für Kurspflege und Sonderdividenden als für ein langfristig attraktives Programm.
    Seit Raab weg ist, geht es mit dem Laden nur noch bergab…

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige