Anzeige

Gast-Juror bei „Die Höhle der Löwen“: Vox holt Ex-Premiere-Chef Kofler als Krankheits-Vertretung in die Jury

Ex-ProSieben-Chef Georg Kofler (Foto) wird Gast-Juror bei „Die Höhle der Löwen“ bei Vox
Ex-ProSieben-Chef Georg Kofler (Foto) wird Gast-Juror bei "Die Höhle der Löwen" bei Vox

Ein ungewöhnliches Comeback ins Fernsehen: Georg Kofler, der ehemalige Chef von ProSieben und Vorstandsvorsitzende von Premiere (heute: Sky), tritt als Gast-Juror in der vierten Staffel von "Die Höhle der Löwen" bei Vox auf. Er springt Judith Williams ein, die "aufgrund einer starken Erkältung" bei den Dreharbeiten passen musste.

Anzeige

„Aufgrund einer starken Erkältung kann Judith Williams zurzeit nicht an allen Drehtagen für ‚Die Höhle der Löwen‘ teilnehmen.“, erklärt Vox-Pressesprecher Magnus Enzmann gegenüber Focus Online. „Ihre Vertretung übernimmt als Gast-Löwe der Medienunternehmer Dr. Georg Kofler.“ Der Bericht wurde von Enzmann gegenüber MEEDIA bestätigt. „Wir freuen uns über den spontanen Einsatz von Dr. Georg Kofler und wünschen Judith Williams gute Besserung!“

Kofler, von 1988 bis 2000 Geschäftsführer und später Vorstandsvorsitzender des damals neu gegründeten privaten Fernsehsenders ProSieben war und von 2002 bis 2007 bei Pay-TV-Anbieter Premiere (heute: Sky), ist seit 2016 ein Geschäftspartner der Löwin. Gemeinsam gründeten sie ein Joint Venture, in dem auch die Produkte aus Williams’ bisherigen Investments aus „Die Höhle der Löwen“ betreut werden.

Die vierte Staffel von „Die Höhle der Löwen“ soll im Spätsommer oder Herbst ausgestrahlt werden. Im November gab Jochen Schweizer – TV-Löwe der ersten Stunde, der die vergangenen drei Staffeln durchgängig um den besten Pitch kämpfte – bekannt, dass er in der vierten Staffel von „Die Höhle der Löwen“ (Vox) nicht mehr dabei sein wird. Grund: Schweizer möchte sich in der ersten Jahreshälfte 2017 „uneingeschränkt“ der Jochen Schweizer Arena widmen, so der Unternehmer in einer Mitteilung. Seine Nachfolgerin ist die CSU-Politikerin Dagmar Wöhrl. Die Jury um Carsten Maschmeyer, Frank Thelen und Judith Williams bleibt bestehen.

Anzeige
Anzeige