buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

„Liebe Erdogan-Fanboys“: So elegant kontert Spiegel TV die Hass-Kritik zu einem Beitrag, den es nicht gab

Spiegel-TV-Facebook-Post-Maria-Gresz.jpg

Spiegel TV wird auf Facebook und Twitter von Erdogan-Fans für seine kritische Berichterstattung gestern Abend wütend attackiert – obwohl das Magazin am Mittwoch gar nicht gesendet hat. Stattdessen waren es die Kollegen von Stern TV, die Erdogan-Kritiker zu Wort kommen ließen. Eine Verwechslung, die Spiegel TV trotz der Beleidigungen mit Humor nimmt und dafür in den Sozialen Netzwerken gefeiert wird.

Anzeige
Anzeige

Wie man elegant mit unberechtigter Kritik umgeht und nebenbei noch respektlose Beleidigungen bloßstellt, zeigt das Social-Media-Team von Spiegel TV derzeit auf eine amüsante Weise. Obwohl das Polit-Magazin, das regelmäßig am Sonntagabend im RTL läuft, gestern gar nicht gesendet hat, wird es von Erdogan-Fans in Deutschland angegangen. Grund dafür ist eine Verwechslung: Statt Spiegel TV war es Stern TV, die gestern über Erdogan-Kritiker berichteten und jetzt wohl mit noch mehr Anfeindungen zu rechnen haben. Doch mit der Solidarität ihrer Kollegen kann Stern TV trotzdem rechnen.

„Liebe Erdoğan-Fanboys“, beginnt Spiegel TV seinen Facebook-Post an diesem Morgen, „wir, die ‚verlogenen Hurensöhne‘ von SPIEGEL TV, die ‚gestern den türkischen Präsidenten diffamiert‘ und ‚mit Scheiße übergossen‘ haben sollen, wir ‚Marionetten‘ und ‚Rassisten‘, die ‚kein Mensch in der Türkei vermisst‘, wir Lügner, die ‚Schauspieler bezahlt haben‘, um den ‚bösen bösen Erdoğan‘ schlecht darzustellen, teilen höflichst mit, dass wir gestern gar keine Sendung hatten. Aber wir erklären uns einfach mal solidarisch mit den Kollegen von stern TV.“

Der Facebook-Post hatte bereits eine Stunde nach Veröffentlichung fast 17.000 Reaktionen gesammelt und würde rund 600 Mal kommentiert. Ein Statement, das überwiegend auf positive Resonanz bei den Nutzern trifft.

Anzeige

Auch auf Twitter musste sich das Magazin für seine (nicht vorhandene) Berichterstattung rechtfertigen:

Stern TV hatte gestern erneut über den Türkei-Streit berichtet, nachdem der Beitrag von vergangener Woche über die Meinung von Deutschtürken zum Türkei-Wahlkampf in Deutschland auf enorme Resonanz gestoßen ist. Bei der Fortführung der Debatte war unter anderem der Vize-Präsident des Europäischen Parlaments Alexander Graf Lambsdorff zu Gast. Er spricht sich für ein Verbot türkischer Wahlkampfauftritte in der EU aus. Live in der Sendung traf der FDP-Politiker auf den AKP-Abgeordneten Mustafa Yeneroglu. Die Sendung kann ab heute Nachmittag bei stern TV nachgesehen werden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige