„Fest & Flauschig“: Jan Böhmermanns gnadenlose Abrechnung mit der deutschen Fernsehunterhaltung

Olli Schulz und Jan Böhmermann funken  bei Spotify – diesmal nahmen Sie die deutsche Fernsehunterhaltung ins Visier
Olli Schulz und Jan Böhmermann funken bei Spotify – diesmal nahmen Sie die deutsche Fernsehunterhaltung ins Visier

Jan Böhmermann hat in der aktuellen Ausgabe von „Fest und Flauschig" erst die von seinem Heimatsender ZDF übertragene Goldene Kamera zerlegt und dann gleich noch das ganze deutsche Unterhaltungsfernsehen auseinandergenommen. MEEDIA protokolliert die furiose Nestbeschmutzung in Auszügen.

Anzeige

Von Hendrik Steinkuhl

Eigentlich wollte Jan Böhmermann am 4. März zu einer Familienfeier gehen, das hatte er in „Fest & Flauschig“ schon vor Wochen angekündigt. Doch dann musste in Bremen-Vegesack ohne ihn angestoßen werden, weil Böhmermann sich vom ZDF hatte „breitquatschen“ lassen, die Goldene Kamera zu besuchen. Der Sender hat sich damit keinen Gefallen getan, denn in der aktuellen Ausgabe des Podcasts von Böhmermann und Olli Schulz hat der Moderator die schon von vielen anderen kritisierte Gala in alle Einzelteile zerlegt.

„Ich habe mich zwischenzeitlich in ein türkisches Gefängnis gewünscht, weil ich gedacht habe, es ist vielleicht unterhaltsamer und vielleicht ein kleines bisschen spannender“ oder „Ich habe die ganze Zeit dagesessen und mich nur gefragt: Warum, warum, warum?“ – noch nie war Jan Böhmermann, der sich in „Fest & Flauschig“ gerne mal in Rage redet, derart außer sich. Der Wutausbruch über die Fernsehgala mündete in eine Abrechnung mit dem deutschen Unterhaltungsfernsehen, dem Böhmermann vor allem eines vorwirft: Feigheit.

Hier sind die wichtigsten Auszüge aus der fast dreißigminütigen Eskalation:

[Zur Reaktion des Teams der Goldenen Kamera auf den falschen Ryan Gosling] „Das kannst du dir nicht vorstellen! Wo ich immer gedacht habe: Leute, da ist jetzt nicht irgendwie eine Anthrax-Bombe explodiert, oder alle haben sich aus Versehen am Buffet mit Aids angesteckt. So haben die sich verhalten. Da wurde einfach eine Unterhaltungssendung geprankt, aber die Stimmung war, als wäre der Regisseur erschlagen worden, vom Bildmischer. Das ist eine Unterhaltungssendung. Leute, macht euch doch mal locker, holt doch mal die Kartoffeln aus dem Arsch!“

„Der ganze Abend, Alter. Was war das denn für ein Abend? Was war das denn für ein Abend?“

„Ich habe dem ZDF gesagt, als die mich vor Monaten überreden wollten – ich habe ja mal erzählt, ich soll zur Goldenen Kamera gehen, und da war wirklich ein Familienfest in Bremen an dem Abend, wo ich hingehen sollte, aber ich habe mich dann ja vom ZDF breitquatschen lassen. Und ich bin dann hingegangen, und ist ja auch okay, meine eigene Verantwortung. Aber ich habe [zuerst] gesagt: Okay, ich gehe erst wieder hin, wenn ich das moderieren darf, und keiner vom ZDF sich vorher die Texte anguckt, die ich auf der Bühne sagen werde. Und ich verspreche, das wird eine Sendung, über die man noch 20 Jahre reden wird, und alle haben eine Menge Spaß. Wenn ich das moderiere, wird das mega-lustig. Nicht im Sinne von, weil ich so ein geiler Typ bin, sondern ich weiß einfach: Das wird wirklich lustig. Und die Leute werden da sitzen und denken: Dass das erlaubt ist. Aber gut, ist lustig. Und es wird eine ausgelassene Stimmung sein, und zwar nicht, weil sich die Leute darüber unterhalten, wie scheiße das ist.“

„Ich denke ja auch an meinen eigenen Sender, ich möchte ja auch, dass das ZDF coole Sachen macht. Und man kann bei dem Thema Preisverleihungen nicht ignorieren, dass das in Deutschland keiner hinbekommt. Und man kann sich auch nicht darauf zurückziehen zu sagen: Ja ja, wir in Deutschland sind einfach nicht dazu in der Lage, vernünftigen Humor und vernünftige Unterhaltung zu machen.“

„Man muss ich mal in der Breite darüber unterhalten, dass Fernsehunterhaltung kein Beruf ist, in den man reingerät, weil man sonst nichts anderes kann, sondern dass es ein Beruf ist, den man sich auch selber freiwillig aussuchen kann … Und ich frage mich: Warum gibt es nicht vernünftige Autoren, die lustig sind und sich Ideen einfallen lassen? Es ist Geld genug da, du hast eine Live-Sendung, du hast alle Prominenten aus ganz Deutschland, die drei Stunden zusammensitzen, plus Nicole Kidman, Colin Farrell und Jane Fonda. Und das Einzige, was denen an dem Abend einfällt, ist, dass jeder der amerikanischen Prominenten mal ein deutsches Wort sagen muss. Das ist eine Idee, die ungefähr 70 Jahre alt ist.“

„Der einzige aufrichtige Moment war, als Caren Miosga eine tolle Rede gehalten hat. Und dann wurde ich, wie 30 mal an dem Abend, ich weiß auch gar nicht warum, die haben mich wahrscheinlich nur eingeladen, damit sie mich zwischenschneiden können, die haben 30 mal meine gelangweilte Visage gezeigt, um dann zu zeigen, dass ich auch da bin. Und dann in dem Moment, wo Caren Miosga – wo es wirklich absolut unpassend war, auf mich zu schneiden, den unseriösesten Typen in der ganzen Veranstaltung, in dem Moment, wo es nämlich ernst war, wo Caren Miosga etwas Aufrichtiges gesagt hat, schneiden die mich rein. Ich sehe mich auf diesen gigantischen Leinwänden, gucke nach links und rechts, sehe meine gelangweilte Fresse da, und denke: Jetzt muss ich für Muddi zu Hause wenigstens einen freundlichen Gesichtsausdruck machen, und das wirkte so komisch, dass links von mir die besoffenen Schauspieler angefangen haben zu lachen, an einer Stelle in der Rede von Caren Miosga, wo der ganze Saal still war und Caren Miosga dann gesagt hat: Warum lachen Sie denn alle? Und ich so gedacht habe: Neiiiin! Waruuuum?“

„Und diese Ryan-Gosling-Geschichte geschieht ihnen einfach allen recht, und es geschieht ihnen noch viel rechter, es hinterher nicht einfach mit Spaß nehmen zu können.“

„So, und auch, wenn es mein eigener Sender ist, manche Dinge muss man einfach mal offen ansprechen, um ein kleines bisschen Awareness zu schaffen für Dinge, die so nicht weitergehen können.“

„Es kann einfach nicht sein, dass das Fernsehen nicht in der Lage ist, eine Preisverleihung auf die Beine zu stellen. Und wenn das mit der Crew nicht klappt, dann sucht man sich einfach neue Leute. Dann fragt man einfach mal die Halligalli-Leute, die offenbar drei, vier andere Ideen haben. Oder man fragt einfach Brainpool, auch wenn die vielleicht dreimal teurer sind, ich habe keine Ahnung. Und ich verstehe es nicht, ich verstehe es einfach nicht.“

„Ich rege mich wirklich auf, ich muss mal kurz den Kopfhörer absetzen und … [aus dem Hintergrund} Aaaaaah!“

„Man kann nicht sagen, wir stellen da Moderatoren hin, die niemandem weh tun. Was niemandem weh tun kann, kann auch niemanden berühren.“

„Relativ früh hat man sich überlegt, um mal zu zeigen, wie frech und unangepasst man ist: Man setzt einen nackten Mann ins Publikum, um mal so einen Schockmoment zu schaffen. In Wirklichkeit sorgt es nur für ein unheimlich peinliches Gefühl, weil es so mit Ansage und so lange vorbereitet war, man hat die Pointe schon drei Kilometer vorher kommen sehen. Und man schnitt dann aufs Publikum, weil dann dieser nackte Mann saß. Ich weiß nicht, Deutschland im Jahr 2017, crazy ist nackter Mann … Und dann schnitt man aufs Publikum, und alle haben geguckt wie bestellt und nicht abgeholt. Und der einzige, der richtig Spaß hat, weil er das glaube ich auch gelernt hat, dass wenn das Fernsehen sagt: Jetzt ist Spaß, dann ist auch Spaß, auch wenn in Wirklichkeit kein Spaß ist – der einzige, der sich prächtig amüsiert hat, ist Johannes B. Kerner. Der ist auch die fleischgewordene deutsche Unterhaltungsindustrie. Der hat einfach immer Spaß, wenn es im Skript steht.“

„Es ist eine Katastrophe, es ist wirklich eine absolute Katastrophe. Es ist so eine Katastrophe, dass es mir jetzt scheißegal ist, dass ich so offen darüber rede.“

„Es betrifft auch gar nicht [nur einzelne] Sender, ich kriege es jetzt nur bei ARD und ZDF am Rande ein bisschen mit, es liegt auch gar nicht an dem Unwillen der Beteiligten, es liegt einfach daran, dass Leute sich gar nicht vorstellen können, dass es auch anders geht. Aber es geht ja anders. Fahrt über die Grenze, dann seht ihr es. Und es liegt nicht daran, dass Deutsche Humor nicht verstehen oder nicht bereit sind, darüber zu lachen. Es liegt daran, dass keiner sich traut, es herzustellen.“

„Fernsehen ist halt mein Job, und ein großer Teil meines Lebens besteht daraus, es hinzukriegen, dass es so gut wird, wie es sein könnte. Auch wenn nicht alles gelingt. Wir haben auch [mal] ne scheiß Sendung und viele scheiß Ideen, aber alleine, dass man sich traut …“

„Es liegt so tief in mir drin, und auch das Gefühl, dass man nicht offen darüber sprechen kann, weil es einen selbst ja auch betrifft, aber eigentlich ist es total konstruktiv gemeint und gar nicht so sehr eigennützig. Es geht ja gar nicht darum, dass ich denke, ich will das alles alleine machen, sondern es gibt viele Leute, die im Fernsehen viel mehr reißen könnten, wenn man sie ließe. Ich finde zum Beispiel viele Sachen, die bei Funk gerade stattfinden … die echt ganz gut sind. Dass man einfach mal Leute ranlassen muss an das Medium, die im Zweifel vielleicht neue Wege gehen, aber bereit sind, mal neue Sachen auszuprobieren, und denen muss man auch ein bisschen Luft geben. Und nicht dann immer diese komische öffentlich-rechtliche ARD-haftigkeit, am nächsten Morgen schon Durchfall in der Hose zu haben, weil die Quote ein Prozent unterm Senderschnitt ist. Das muss öffentlich-rechtlichen Sendern eigentlich scheißegal sein, und eigentlich muss es privaten Sendern auch scheißegal sein, wenn man neue Sachen startet.“

„Und Leute, die da draußen nicht wissen, was sie mit ihrem Bachelor-Studium machen sollen und überlegen, einen auf Ronja von Rönne zu machen oder einen auf angesagten Pop-Autor: Überlegt doch einfach mal, ob das Fernsehen etwas ist, wo man euch noch brauchen könnte. Ich kann euch aus eigener Erfahrung sagen, wer lustig schreiben kann, oder wer in der Lage ist, eine Idee zu formulieren und sich nicht entmutigen lässt, ist beim Fernsehen sehr gut aufgehoben. Es gibt viel mehr Geld als überall anders, und es gibt einen Bedarf ohne Ende an guten Leuten. An guten Leuten, die schreiben können, die hinter der Kamera arbeiten können, die in der Lage sind, Ideen zu formulieren, die witzig sind, und die vielleicht auch nicht Bock haben, die ganze Zeit vor der Kamera herumzuturnen, aber Bock haben, im Team zu arbeiten. Ich weiß nicht, warum Leute immer auf Journalistenschulen abhängen wollen.“

[Über die gemeinsame Talkshow mit Olli Schulz] „Es geht nicht um die Herstellung von Authentizität, die gibts im Fernsehen sowieso nicht. Es geht um die Herstellung von Unkontrollierbarkeit, und das versetzt Redakteure in Schweißausbrüche, das bringt Gäste durcheinander, und das schockt das Publikum. Obwohl es was ist, von dem wir jeden Tag umgeben sind, die Welt um uns herum ist unkontrollierbar.“

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Oscars, Emmies und Grammies ist doch auch langweilig. Wer guckt beim Sport lieber den Wettbewerb oder lieber die Preisverleihung welche wohl nur wegen der Trikot-Werbung gezeigt werden muss. Man könnte ja was informatives zeigen und dem Volk die Augen öffnen.

    Und welche Preisverleihungen sollen das denn sein ? Die sind doch vermutlich weltweit gleich („Walulis schaut fern“ oder „arte schaut TV in anderen Ländern“ diesbezüglich gibt es nicht oder kenne ich leider nicht). Omar Sharif meinte mal, das die Filmpreis-Veranstaltungen in fast jedem Land nicht notwendig zur Kultur-Förderung wären. Ich vermute mal mit auch, damit sich die Frauen von Politikern mit Prominenten in der dortigen Klatschpresse wiederfinden. „Die Ärzte“-Konzerte sollen ganz anders sein aber mehr weiss ich darüber leider nicht. Es geht also anders. Stefan Raab hat ja auch die nächste Generation beim Eurovision Song Contest an die Macht gebracht. Die 40jährigen kommen auf den unteren Stufen an die Macht und bringen endlich die Digitalisierung und leider auch scharenweise 80er-Jahre-Remakes wie Ghostbusters, TuttiFrutti usw.. Merkel=SMS, Lindner=Twitter.

    In ganz NRW bekommt man FreeSat(Astra2/28 ost) also die englischen Sender fast immer wenn man Eutel13ostHotbird kriegen kann. So spannender sind die UK-Preisverleihungen nicht. Neulich lief da eine Spendengala oder so mit Robbie Williams. So viel besser war das nicht. Im Rahmen von Messen und Firmen-Events gibts quasi fast eine Preisverleihungs-Industrie.
    Weil in England hart auf 60/90/120 Minuten programmiert wird, wird dort aber DSDS/BigBrother/Dschungelcamp usw. nicht in die Länge gezogen also ist die Inhalts-Dichte besser als hier bei den Endlos-Sendungen.

    Die Leute wissen doch oft gar nicht das sie 12 ÖR per DVB-T1 haben und was dort alles nachts gutes aufnehmbar läuft. Ich fordere schon lange, das man Eigenwerbung für ALLE Sender der Gruppe machen muss. Bei 16:9 ist genug Platz dafür. Wenn also RTL Werbung für etwas macht, sähe man parallel auf dem Screen was auf RTL2/SuperRTL/VOX und ntv läuft. Für ÖR dasselbe. Und nie wieder werden Spielfilme gekürzt denn Tagesthemen läuft immer auf tagesschau-TV um 22:30(?) und auf „Das Erste“ nach dem Spielfilm, egal wie lange dieser dauert.
    Aber vielleicht muss man ja die GEZ-Beiträge und Pensionen erhöhen um auf diese Idee zu kommen…

    Weil es auf derselben Frequenz ist, kann man sogar das eine Aufnehmen und das andere gucken. Die Presse scheitert ja schon anscheinend womöglich beim DVB-T2-Umstieg weil die alle vielleicht Netflix oder Premiere/Sky-Presse-Rabatt-Abos haben. Und deren Eltern und Großeltern sind unzufrieden weil sie nicht wissen, wann und wo die guten Sachen laufen.
    Bei vielen Politikern wirkt es so, als ob sie gar keine Ahnung von Fernsehen haben weil sie im ICE Netflix und Spotify machen können.

    Wie auskömmlich leben den Autoren ? Fragt doch Wortvogel(?) und von RTLplus die alten Comedy-Serien (Das Amt, Die Camper,…) deren Autoren ziemlich sicher bei IMDB eingetragen sind. Der Erfinder hatte angeblich jahrelang Desperate Houswives als Satire angeboten bis ein Studio zugriff und es zu Comedy machte. Gute Ideen kriegen oft keine Chance und verhungern will man nicht.

    Wer Wahrheit sagt wird gern verklagt.
    Ich weiss noch wie die Scheibenwischer(?)-Sendung bei einem Sender (Bayern3?) abgeschaltet oder nicht ausgestrahlt wurde. Wie viel Pension kriegen die Beteiligten und Verantwortlichen ?

    Seit den 70ern gehts uns nicht besser. Er soll besser mal die wahren Ursachen erkennen.
    Sonst ist er einfach nur die nächste Generation welche – so unwirksam wie so ziemlich alle Vorgänger – die Regierung, Landesbanken, Doping-Sport-Arten, Fifa, Olympia,… wirkungslos kritisiert.

    Welchen Nutzen hat er ? Seit wann sind Korruption und Miswirtschaft (z.b. bei Fußballclubs welche in der Champions-League mitspielen und nicht lang später gegen den Abstieg kämpfen) ausgemerzt ? Die stehen doch schon im alten Testament also vor über 2000 Jahren… Das nennt man also „erfolgreichen Journalismus“ wenn man praktisch jede Krise übersehen hat ?

    Superzyklen waren alle 80(?) Jahre. Die Smart-E-Car-Clouds (also Tesla-3) werden die Dumb-Car-Verbrenner-Autos vermutlich innerhalb 3 Jahren vernichten wie die Tastenhandies, Röhrenmonitore, Plattenspieler, Dinosaurier oder die Trabbis nach dem Mauerfall. Zillionen Jobverluste und Staatspleiten und Machtwechsel und das oft wohl eher nicht zum besseren.
    Tesla redet nicht – er liefert (Autos, Solaranlagen und Stromspeicher). Und das besser als jedes mir bekannte Staats-Projekt…

  2. Welche Minute kommt die Tirade im Podcast (vom 12.3.?)? Ich ertrage das Gequassel nämlich nicht ohne körperliche Schmerzen und habe die Stelle leider noch nicht gefunden. Zum bisher bekannten Text lässt sich wohl nur sagen, dass da jemand mächtig am Gitter rüttelt, selbst mal so eine Show moderieren zu dürfen. Ich traue es ihm zwar nicht zu, aber sollnse ihn ruhig mal ranlassen, seine Unfähigkeit (oder vielleicht auch Fähigkeit) zu beweisen. Ich glaube, dass er dabei nur seine grundsätzliche Feindschaft gegenüber dem Unterhaltungsbetrieb offenbaren und sich nur selbst zerlegen würde. JB nimmt solche Preisverleihungen wahrscheinlich auch zu wichtig, ich habe mich jedenfalls ganz passabel unterhalten gefühlt. Auch durch den natürlich ironisch gemeinten esoterischen Stampftanz von Annette Frier. Die konsternierten Reaktionen auf den Halligalli-Fake waren eine nachsehenswerte Petitesse, die der Aufregung kaum wert ist, ebenso die übliche Verkrampftheit in den Gesichtern im Publikum.

  3. Lieber Herr Böhmermann,
    für jeden „infantilen Kappes“ gibt es eine Zielgruppe, für Goldene Kamera 3 Millionen, für Schmähgedichte 600.000

  4. Ja überbewertet der Polizistensohn aber in einem hat er Recht: Es fehlt an Unkontrollierbarkeit!
    Die Momente in denen dem Regisseur der Schweiss ausbricht, die fehlen. Da gibts dann so Pausenclowns wie Krömer und noch ein paar andere, die können das auch: spontan, schnell, mehr oder weniger lustig, IMPROVISIEREN!
    Das fehlt. Die Traute fehlt den Bedenkenträgern! Und diese armselige Feigheit hat solche Peinlichkeiten zum Resultat.

  5. Hat er total recht! Super Aussagen!

    Auch wenn das mit Sicherheit keine „Eskalation“ war liebes Meedia Team… 😉

  6. Böhmermann hat sooo recht. Deutsches Fernsehen ist zu 95% eine absolute Katastrophe. Preisverleihungen zu 100%.

  7. Böhmermann kann offenbar nur dies, um in seiner Sprache zu bleiben: Arschgeigen-Kritik. Niveaulos. Sprachlich fett dreist, geil daneben, oberaffentitten-dummblöd; Böhmermann zu loben für diese hier zitierten Text-Passagen, gleicht eben diesem Niveau. Meedia, bitte besinnt Euch auf Journalismus und wendet Euch ab von der Schleichwerbung für einen – immer im Duktus von Böhmermanns Wortschatz – Kotzbrocken und Wort-Simulator.

  8. Sehr lustig!
    Wenn der Herr Bommelmann (zu recht) das ZDF kritisiert, dann findet meedia.de das ganz toll!

    Wenn die Leser (hier) meedia.de kritisieren, dann wird die Kommentarfunktion gesperrt, oder kritische Kommentare einfach nicht frei gegeben…

    Einfach mal drüber nachdenken, die Schnappatmung einstellen und vielleicht in Zukunft mal etwas mutiger werden…

    Btw. Ich halte den Herr Bommelmann für überschätzt!
    Was der kann, das kann auch jeder andere, die trauen sich nur nicht!

    1. Ich glaube, in aller erster Linie überschätzen Sie sich selber.

      1. Als Angehöriger der „Köterrasse“ kann ich zumindest Stöckchen holen…!

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Anzeige