Anzeige

Tom Hanks und sein Weckruf für kritischen Journalismus: eine Kaffeemaschine für die Trump-Berichterstatter

Berichterstattung stets wach bleiben: Tom Hanks schenkt Hauptstadtpresse eine Espresso-Maschine
Berichterstattung stets wach bleiben: Tom Hanks schenkt Hauptstadtpresse eine Espresso-Maschine

Diese Tradition schmeckt der US-Hauptstadtpresse besonders gut: Bereits zwei Mal schenkte Tom Hanks den Korrespondenten im Weißen Haus eine neue Espresso-Maschine. Jetzt folgt das dritte Präsent in 13 Jahren des Hollywood-Stars und da in Zeiten des umstrittenen Präsidenten Donald Trump und seines Dauerzwistes mit den Medien alles, was mit Medien zu tun hat, besonders beachtet wird, richteten sich gleich alle Augen auf die dazugehörige Karte des Schauspielers.

Anzeige
Anzeige

Wie es sich für einen Kino-Könner gehört, setzte Hanks in seinem Begleitschreiben auf ein Film-Zitat. Frei nach „Superman“ schrieb er: „Kämpft weiter für Wahrheit, Gerechtigkeit und die Amerikanische Lebensart“. Dem Zitat folgt dann noch der Nachsatz: „Besonders für den Teil mit der Wahrheit“. Damit dürfte auch die Frage geklärt sein, wie der Star zu Trump und seinen ständigen Fake-News-Vorwürfen steht.

Anzeige

Es ist nach Auskunft von langjährigen Reportern im Weißen Haus bereits die dritte Kaffeemaschine, die Hanks den Korrespondenten schenkt. 2010 ersetzte er das etwas gebraucht wirkende Gerät von 2004 mit dem Hinweis, dass die Maschine nach jedem Gebrauch gereinigt werden müsse, wie der Sender ABC damals berichtete.

Mit Material von dpa

Keinen Social-Media-Trend mehr verpassen! Abonnieren Sie den neuen #Trending-Newsletter von MEEDIA.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige