Warren Buffett verdoppelt Apple-Investment auf über 18 Milliarden Dollar

Bildschirmfoto-2017-02-27-um-15.03.11.png
„Die Kontinuität des Produkts ist enorm“: Warren Buffet ist großer Apple-Fan / Screenshot: © CNBC

Er hat es wieder getan: Der erfolgreichste Investor der Welt hat seinen Anteil beim wertvollsten Konzern der Welt weiter aufgestockt. Und das im ganz großen Stil: Warren Buffett hat sein Apple-Investment mehr als verdoppelt und besitzt inzwischen Anteile am iPhone-Hersteller in Höhe von mehr als 18 Milliarden Dollar. Die 86-jährige Investmentlegende bewies einmal mehr großartiges Market-Timing: Buffett sammelte seine neuen Positionen unmittelbar vor Apples starker Quartalsbilanz ein, nach der die Aktie auf neue Allzeithochs schoss.

Anzeige

Das Orakel von Omaha arbeitet auch im hohen Alter weiter an seinem Status als größte Investmentlegende der Wall Street. Wieder einmal hat Buffett nämlich bei einer großen Wette den richtigen Riecher bewiesen.

Neun Monate ist es her, dass der legendäre Investor inzwischen seine ersten Apple-Aktien einsammelte – zu Kursen um die 90 Dollar. Das war im ersten Quartal 2016. Im zweiten Quartal vergangenen Jahres stockte Buffett seine Position noch mal um 55 Prozent auf und beließ es dann erst einmal dabei.

Es sah nach einem Testballon für Tech-Investments aus, denen der inzwischen 86-Jährige traditionell skeptisch gegenüberstand.  Im vierten Quartal, in dem sich die Apple-Aktie zwar langsam wieder auf Comeback-Kurs befand, nach dem iPhone 7-Launch und der Wahl von Donald Trump zum neuen US-Präsidenten aber schnell wieder auf unter 105 Dollar abstürzte, begann Buffett dann Ernst zu machen.

Apple-Position in den ersten Wochen 2017 mehr als verdoppelt

Und zwar im ganz großen Stil, wie aus der Pflichtmitteilung bei der US-Börsenaufsicht SEC nach Handelsschluss erst Mitte Februar hervorging. Für 4,5 Milliarden Dollar erwarb Buffett Apple-Aktien. Mit insgesamt 57,4 Millionen Anteilsscheinen am iPhone-Hersteller besaß Buffett Ende 2016 bereits mehr als 1 Prozent an Apple – das Investment war per 31.12. letzten Jahres 6,6 Milliarden Dollar wert.

Keine zwei Wochen später ist klar: Buffetts Appetit auf Apple wurde zu Jahresbeginn immer größer. Wie der Chef von Berkshire Hathaway heute im Interview mit dem amerikanischen Finanzsender CNBC erklärte, hat er seine Apple-Positionen in den ersten Wochen des Jahres noch einmal massiv ausgeweitet – nämlich mehr als verdoppelt.

Sein Finanzkonglomerat Berkshire Hathaway hält inzwischen mehr als 133 Millionen Apple-Aktien – bis zum 31.12. waren es noch 57,4 Millionen Anteilsscheine. Buffett stellte dabei im Gespräch mit CNBC klar, dass er vor den jüngsten  Geschäftszahlen für das abgelaufene Weihnachtsquartal zugekauft habe.

Das Timing hätte besser nicht sein können: Seit der Bilanzvorlage hat der iPhone-Hersteller einen Traumlauf an der Wall Street – die Anteilsscheine kennen kein Halten mehr. Nunmehr bereits 13 Prozent hat die Apple-Aktie in den vergangenen vier Wochen zugelegt und dabei über 80 Milliarden Dollar an Börsenwert hinzugewonnen. Bei 137 Dollar notierte Apple heute erneut nur wenige Cent von einem neuen Rekordniveau entfernt.

„Die Kontinuität des Produkts ist enorm“

Warren Buffetts Apple-Investment ist damit zu einer der größten Wetten der Anlage-Legende geworden: Über Berkshire Hathaway besitzt Buffett nunmehr Apple-Aktien im Wert von über 18 Milliarden Dollar bzw. immerhin schon 2,5 Prozent am Unternehmen. Apple ist nach Wells Fargo Buffetts zweitgrößte Aktienposition.

Als Begründung für seinen neuen Hunger auf den wertvollsten Konzern antwortete Buffett in charakteristischer Form: „Ich mag sie einfach“. Apple verfüge mit dem iPhone über ein Produkt mit enormer Kundenbindung. „Wer einmal ein iPhone kauft, kauft wieder eins. Die Kontinuität des Produkts ist enorm“, findet Buffett. Gleichzeitig bescheinigte Buffett dem Apple-CEO, einen „großartigen Job“ zu machen.

Auf der anderen Seite des Trades steht interessanterweise Al Gore: Der ehemalige Vizepräsident der USA, der bekanntlich im Aufsichtsrat des iKonzerns sitzt, veräußerte vergangene Woche Anteile im Wert von 37 Millionen Dollar.

Anzeige
Anzeige
Anzeige