Paukenschlag bei auto motor und sport: Chefredakteur Jens Katemann übernimmt Skoda-Kommunikation

Motorjournalist Jens Katemann wechselt die Fronten und verlässt die Motorpresse nach 14 Jahren bei auto, motor und sport
Motorjournalist Jens Katemann wechselt die Fronten und verlässt die Motorpresse nach 14 Jahren bei auto, motor und sport

Jens Katemann, seit fünf Jahren Chefredakteur von auto motor und sport, wechselt als Kommunikationschef zur VW-Tochter Skoda. Er löst dort Peik von Bestenbostel ab, der bei dem Wolfsburger Autobauer Volkswagen die Kommunikation für die Hauptmarke VW übernimmt. Katemann hatte fast 14 Jahre beim PS-Magazin in Stuttgart gearbeitet und 2012 mit Ralph Alex die Nachfolge von Bernd Ostmann angetreten.

Anzeige

Jens Katemann, Chefredakteur von auto motor und sport und AutoStrassenverkehr sowie redaktioneller Gesamtleiter aller Autotitel der zu Gruner + Jahr gehörenden Motor Presse Stuttgart, verlässt das Unternehmen zum 31. März 2017 – auf eigenen Wunsch. Katemann wechselt als Kommunikationschef zur VW-Tochter Skoda, erfuhr Meedia aus Unternehmenskreisen. Der Journalist folgt dort auf Peik von Bestenbostel, der in Wolfsburg die PR der Marke Volkswagen übernimmt. Ein Sprecher von Skoda wollte sich zu der Personalie gegenüber Meedia nicht äußern.

Künftig wird die Führungsspitze von auto motor und sport von Co-Chefredakteur Ralph Alex und seiner Stellvertreterin Birgit Priemer gebildet, teilt die zu Gruner + Jahr gehörende Motorpresse in Stuttgart mit. Katemann hatte 2003 nach dem Studium und einem Volontariat an der Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten als Redakteur bei auto motor und sport angefangen. 2006 stieg er zum Ressortleiter Magazin & Service auf. Drei Jahre später übernahm er die Chefredaktion des Titels AutoStraßenverkehr. Im September 2012 wird er gemeinsam mit Ralph Alex zum Chefredakteur von auto motor und sport berufen. Die verkaufte Auflage des Autotitels hatte in den vergangenen Jahren Federn gelassen. Bewegte sie sich im 4. Quartal 2013 noch bei 354601 Stück, waren es im vergleichbaren Quartal des vergangenen Jahres nur noch 345540 Exemplare. Von dem einstigen Auflagen-Glanzzeiten ist der Autotitel allerdings weit entfernt. 2007 verkaufte der Verlag von der Zeitschrift noch mehr als 500.000 Hefte.

„Jens Katemann hat den erfolgreichen Erneuerungsprozess von auto motor und sport und den Umbau der Redaktion zu einer multimedialen Einheit in den vergangenen viereinhalb Jahren maßgeblich mit geprägt. Wir bedanken uns bei Jens Katemann für sein großes Engagement und wünschen ihm für die berufliche und private Zukunft alles Gute“, erklärt Tim Ramms, Leiter des Geschäftsbereichs Automobil bei der Motor Presse Stuttgart.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige