„Ewige Helden“ kehren mit Rekord zurück, „Die Ketzerbraut“ von Sat.1 fällt durch

Ewige-Helden.jpg
Die Kandidaten der zweiten "Ewige Helden"-Staffel

Tolle Staffel-Premiere für die Sport-Reality-Show "Ewige Helden" von Vox: Mit 950.000 14- bis 49-Jährigen gab es einen Marktanteil von 9,0%, eine Zahl die 2015 keine Folge der ersten Staffel erreichte. "Ewige Helden" landete damit auch vor dem aufwändigen Sat,1-Film "Die Ketzerbraut", mit deren 900.000 jungen Zuschauern und 9,0% der Sender nicht zufrieden sein kann.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. „Ewige Helden“ holt besseren Marktanteil als alle Folgen der ersten Staffel

Nachdem Staffel 1 im Frühjahr 2016 recht schwankende Quoten erzielte, war es schon ein kleines Wagnis für Vox, die Reihe, in der frühere Sportler gegeneinander antreten, in einen weiteren Durchgang zu schicken. Doch angesichts der ersten Zahlen hat sich dieses Wagnis nun offenbar gelohnt. Denn: 950.000 14- bis 49-Jährige sahen zu, der Marktanteil lag mit 9,0% über allen Folgen der 2016er-Staffel. Damals lag der Bestwert bei 8,7%, der Premieren-Wert bei 7,0%. In der jungen Zielgruppe erreichten am Dienstag einzig RTL und ProSieben mehr Zuschauer als die „Ewigen Helden“ von Vox.

2. Sat.1 scheitert mit der „Ketzerbraut“

Im Jahr 2010 sahen bei Sat.1 unfassbare 9,87 Mio. Leute „Die Wanderhure“, die Verfilmung eines Romans von Iny Lorentz. „Die Rache der Wanderhure“ kam 2012 noch auf 8,07 Mio. Seher und „Das Vermächtnis der Wanderhure“ später im Jahr 2012 noch auf 5,55 Mio. „Die Ketzerbraut“, ebenfalls eine Lorentz-Verfilmung, sollte nun an diese Erfolge anknüpfen. Doch das gelang überhaupt nicht. Ganze 2,62 Mio. interessierten sich für den Film – ein Marktanteil von 8,8%. Während dieser Marktanteil im Gesamtpublikum noch okay ist, weil er über dem Sat.1-Normalniveau liegt, lief es bei den 14- bis 49-Jährigen mit 900.000 Sehern und 9,0% noch mittelmäßiger. Für eine solch aufwändige Produktion, in die der Sender so viele Hoffnungen gelegt hatte, sind das extrem ernüchternde Zahlen.

3. RTL siegt mit starkem „GZSZ“ und blassem „Bones“, ProSieben landet mit den „Simpsons“ und dem „Circus Halligalli“ im Mittelmaß

Die ersten drei Plätze der Tages-Charts gehen bei den 14- bis 49-Jährigen an RTL: „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ gewann den Dienstag mit 1,77 Mio. und 19,7%, dahinter reichten „Bones“ 1,23 Mio. und 1,17 Mio., sowie unbefriedigende 11,6% und 11,0% für die Ränge 2 und 3. Allenfalls im Mittelmaß landete ProSieben: „Die Simpsons“ kamen mit vier Folgen ab 20.15 Uhr nur auf 9,2% bis 10,6%, der „Circus Halligalli“ startete um 22.15 Uhr mit 780.000 jungen Zuschauern und halbwegs ordentlichen 10,8% in die letzte Staffel. RTL II erreichte mit „Zuhause im Glück“ unterdessen 840.000 14- bis 49-Jährige und starke 7,8%, kabel eins mit „Neues vom Hankenhof“ nur 460.000 und unbefriedigende 4,4%.

4. Überraschung: „Die Rosenheim-Cops“ besiegen „In aller Freundschaft“

Die erfolgsverwöhnte ARD-Serie „In aller Freundschaft“ muss sich in den Tages-Charts diesmal mit Platz 2 zufrieden geben: 4,63 Mio. Zuschauer reichten nur für 14,3%. „Frau Temme sucht das Glück“ kam vorher um 20.15 Uhr nur auf 3,26 Mio. Seher und schwache 10,1%, hat also noch einmal Zuschauer eingebüßt. Dennoch war Das Erste damit in der Prime Time die Nummer 1, denn das ZDF erreichte mit „ZDFzeit: Zarensturz – Das Ende der Romanows“ nur 2,49 Mio. Seher und 7,7%, mit „Frontal 21“ nur 2,35 Mio. und 7,2%. Dennoch gewann ein Programm der Mainzer den Tag, denn: „Die Rosenheim-Cops“ schalteten am Vorabend 4,94 Mio. Leute ein – 16,5% und Platz 1 der Dienstags-Charts.

5. Fast 1 Mio. Fans sehen Champions League bei Sky, 1,68 Mio. „Helen Dorn“ bei zdf_neo

Den Free-TV-Sendern Marktanteile geklaut hat am Dienstagabend auch Sky: 960.000 Fußball-Fans sahen dort die beiden ersten Achtelfinals der Champions League – ein Marktanteil von 3,2%. 460.000 der 960.000 entschieden sich für die Konferenz, 480.000 für die Partie Benfica – Dortmund und 20.000 für Paris St. Germain – FC Barcelona. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 480.000 Fußball-Fans ab 20.45 Uhr sogar für 4,6%. Bei den Free-TV-Sendern ist abseits der großen acht Kanäle noch der zdf_neo-Abend erwähnenswert: 1,68 Mio. sahen dort „Helen Dorn“ – ein grandioser Marktanteil von 5,2%. Vorher sahen „Bares für Rares“ 1,33 Mio. (4,4%), um 21.45 Uhr die „Letzte Spur Berlin“ 1,10 Mio. (3,9%). Ebenfalls top in der Prime Time: das NDR-Magazin „Visite“ mit 1,52 Mio. Sehern und 4,7%, „Konstanzer Fasnacht aus dem Konzil“ im SWR Fernsehen mit 1,19 Mio. und 4,3%, sowie „Hessen lacht zur Fassenacht 2017“ im hr fernsehen mit 1,09 Mio. und 4,0%. Zuschauer, die insbesondere dem Ersten und dem ZDF in der Prime Time verloren gegangen sind.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige