„Kluge Leute trinken keine Cola“ nach 14 Monaten zurück auf Platz 1: Blendle zeigt die lange Haltbarkeit von Journalismus

Brigitte-Chefredakteurin Brigitte Huber kann sich über Platz 1 in den Blendle-Charts freuen
Brigitte-Chefredakteurin Brigitte Huber kann sich über Platz 1 in den Blendle-Charts freuen

Erstaunliche Entwicklung in den neuesten Verkaufs-Charts des Journalismus-Shops Blendle: Ein Artikel aus dem November 2015 führt das wöchentliche Ranking an. Blendle hatte "Kluge Leute trinken keine Cola" aus der Brigitte in seinem "Lifehack"-Newsletter verschickt - und den Text damit 14 Monate nach Veröffentlichung zurück auf Platz 1 geführt.

Anzeige

Schon nach der Veröffentlichung im November 2015 führte der Artikel zum Thema Ernährung die Blendle-Charts an, war dann sogar der meistverkaufte Text in den ersten vier Monaten nach Blendles Deutschland-Start. Der erneute Erfolg mehr als ein Jahr später hat natürlich weiterhin mit der schmissigen Headline zu tun: „Kluge Leute trinken keine Cola“ macht natürlich neugierig. Der Erfolg zeigt aber auch, dass Blendle neue Nutzer hinzu gewonnen hat, die den Artikel damals noch nicht gelesen haben – und er zeigt, wie sehr die Verkaufszahlen mit den Blendle-Newslettern beeinflusst werden können. Denn ohne den Lifehack-Letter wäre es nicht zu dem Erfolg gekommen.

Was aber für viele Verlage noch interessanter sein dürfte, ist die Tatsache, dass Journalismus in bestimmten Segmenten eine lange Haltbarkeit aufweisen kann. Dort, wo es nicht auf Aktualität ankommt, kann man Leser auch mit Stories begeistern, die schon ein paar Monate oder Jahre alt sind. Viele Verlage haben das schon erkannt, indem sie Best-Of-Print-Produkte verkaufen oder online bestimmte Artikel immer wieder mal neu veröffentlichen. Der erste Platz für „Kluge Leute trinken keine Cola“ ist da ein erneuter Beweis für die Haltbarkeit von Journalismus.

Auf den weiteren Plätzen folgen in den Charts dieser Woche Themen, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten: Die „Beziehungsfalle Kind“ aus dem stern ist der stärkste aktuelle Artikel, das Porträt eines „Rechtsextemen Hipsters“ aus der FAZ belegt Platz 3 und ein Zeit-Artikel des Philosophen Slavoj Žižek den vierten Rang.

Die Blendle-Top-Ten der meistverkauften deutschen Artikel vom 1. bis 7. Februar 2017:

1. „Kluge Leute trinken keine Cola“ – Brigitte, Daniela Stohn, 1679 Wörter, 65 Cent
Interview mit Walter Willett, Ernährungswissenschaftler aus Harvard. Gespräch darüber, was gesund und schlank macht – und wie die Ernährung der Zukunft aussehen wird.

2. „Beziehungsfalle Kind“ – stern, Mathias Schneider, 2507 Wörter, 65 Cent
Oft werden Kinder zur Belastungsprobe für eine Beziehung. Hier kommen Psychologen und Paartherapeuten zu Wort.

3. „Rechtsextreme Hipster“ – Frankfurter Allgemeine Zeitung, Timo Steppat, 2288 Wörter, 45 Cent
Porträt von Mario Müller, Strippenzieher hinter der „Identitären Bewegung“.

4. „Die Ausweitung der Kampfzonen“ – Die Zeit, Slavoj Žižek, 2217 Wörter, 89 Cent
In seinem Gastbeitrag kritisiert Philosoph Slavoj Žižek die gängige Interpretation von Trumps Sieg und rechnet mit dem „arroganten Westen“ ab.

5. „Diese Straße gehört uns“ – Frankfurter Allgemeine Zeitung, Reiner Burger, 2533 Wörter, 45 Cent
In NRW kontrollieren Familienclans ganze Straßenzüge und machen sie zu „No-go-Areas“ für Polizisten.

6. „Mephistos Plan“ – Der Spiegel, Markus Becker, Uwe Buse, Clemens Höges, Peter Müller, Gordon Repinski, Mathieu von Rohr und Thomas Schulz, 4951 Wörter, 1,99 Euro
Spiegel-Titelgeschichte über Stephen Bannon, den Kopf hinter Trumps radikalen Handlungen.

7. „Eine starke Nummer“ – Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Ulrike Gebhardt, 1677 Wörter, 45 Cent
Krafttraining hat positive Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden. Wissenschaftliche Hintergründe und Ratschläge zum Start ins Training.

8. „Die Leute fühlen sich verachtet“ – NZZ am Sonntag, Alain Zucker, 1418 Wörter, 89 Cent
Philosoph Michael Sandel versucht im Interview den Erfolg des Populismus zu erklären.

9. „Talk like TED“ – Neon, Nora Reinhardt, 1016 Wörter, 59 Cent
TED-Chef Chris Anderson gibt Tipps, wie man einen packenden Vortrag hält.

10. „Raus aus der Angst“ – Brigitte, 4521 Wörter, 65 Cent
Dossier über Angststörungen. Vorgestellt werden drei Menschen, die gelernt haben, mit der Krankheit zu leben.

(Quelle des Rankings und der Artikel-Zusammenfassungen: Blendle)

Die Top 3 der meistverkauften Artikel aus den Ressorts Medien und Tech wird om Neon-Interview mit Chris Anderson angeführt. Dahinter folgen Josef Joffe und Roland Tichy.

1. „Talk like TED“ – Neon, Nora Reinhardt, 1016 Wörter, 59 Cent
TED-Chef Chris Anderson gibt Tipps, wie man einen packenden Vortrag hält.

2. „Im Wunderland der Korrektheit“ – Die Zeit, Josef Joffe, 2045 Wörter, 89 Cent
Publizist und Verleger Josef Joffe erklärt, warum er Political Correctness für eine reale Gefahr für die freie Gesellschaft hält.

3. „Der Bauchredner“ – Die Zeit, Roman Pletter, 3530 Wörter, 89 Cent
Die Zeit mit einer Annäherung an das „Medienphänomen“ Roland Tichy.

(Quelle des Rankings und der Artikel-Zusammenfassungen: Blendle)

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige