Anzeige

ARD siegt souverän mit dem DFB-Pokal, „Neues vom Hankenhof“ kann ohne Tamme nicht überzeugen

TV_Quoten.jpg
Carmen Hanken in "Neues vom Hankenhof"

Gegen das DFB-Pokal-Spiel zwischen Bayern München und dem VfL Wolfsburg hatte am Dienstag niemand eine Chance. 6,78 Mio. sahen es im Ersten - stolze 21,8%. Schärfster Konkurrent war das ZDF mit einem Prinz-Philip-Porträt. Die Privatsender lieferten unspektakuläre Quoten, ProSieben und kabel eins unterdurchschnittliche. Bei kabel eins konnte "Neues vom Tankenhof" zum Start nicht überzeugen.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. DFB-Pokal holt klaren Tagessieg Saisonrekord

6,78 Mio. Fans sahen also den weitgehend langweiligen Kick zwischen Bayern München und dem VfL Wolfsburg. Das entsprach dem klaren Tagessieg und einem Marktanteil von 21,8%. Und: Es ist ein neuer DFB-Pokal-Saisonrekord. In den beiden ersten Runden sahen die live gezeigten Spiele im Ersten (mit Dortmund und München) weniger Leute als dieses. Auch im jungen Publikum gewann das Match den Tag: 1,87 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen 17,4%.

2. Immerhin mehr als 4 Mio. sehen das Prinz-Philip-Porträt im ZDF

Stärkster direkter Prime-Time-Konkurrent des Ersten war am Dienstag das ZDF. Immerhin 4,04 Mio. zogen den „ZDFzeit“-45-Minüter über Prinz Philip dem Fußball vor – ein sehr ordentlicher Marktanteil von 12,1%. „Frontal 21“ rutschte danach mit 2,75 Mio. auf 8,3% – Normalniveau für das Magazin. Die Privaten landeten in der Prime Time erst dahinter: RTLs „Bones“ z.B. mit 2,68 Mio. und 2,54 Mio. Sehern.

3. „Einstein“ geht knapp über der 10%-Marke zu Ende, bei ProSieben schwächeln „Die Simpsons“

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen hieß der stärkste direkte DFB-Pokal-Konkurrent „Bones“. 1,50 Mio. und 1,39 Mio. junge Menschen bescherten der neuen und der alten Folge der Serie ordentliche 13,3% und solide 12,5%. Sat.1 kam mit den beiden vorerst letzten „Einstein“-Folgen auf 1,20 Mio. und 1,13 Mio. 14- bis 49-Jährige – gegen den Fußball sind die 10,6% und 10,2% eine sehr ordentliche Leistung. Völlig chancenlos waren hingegen „Die Simpsons“ bei ProSieben: Die vier Folgen zwischen 20.15 Uhr und 22.10 Uhr blieben bei miserablen 5,9% bis 7,8% hängen. Erst um 23.35 Uhr ging es mit der „Big Bang Theory“ über das Sender-Mittelmaß hinaus.

4. „Neues vom Hankenhof“ enttäuscht bei der Premiere, „Hot oder Schrott“ verliert Zuschauer

Bei kabel eins lief am Abend die erste von sechs geplanten Folgen der neuen Doku-Soap „Neues vom Hankenhof – Tamme forever!“. Nach dem überraschenden Tod des Publikumslieblings Tamme Hanken begleitet die Reihe vor allem seine Witwe. Das Publikum war nicht sonderlich interessiert daran: 540.000 14- bis 49-Jährige reichten nur für 4,8%. RTL IIs „Zuhause im Glück“ kam mit 650.000 auf solide 5,8%, Vox mit „Hot oder Schrott“ und 790.000 auf ordentliche 7,1%. Beide Sender verloren damit aber deutlich gegenüber der Vorwoche: „Zuhause im Glück“ erreichte da noch 8,1%, „Hot oder Schrott“ 9,0%.

5. Grandiose Zahlen für einen sechs Jahre alten Krimi auf 3sat, auch zdf_neo überzeugt mit Verbrechen

Dass auch gegen den Fußball deutlich überdurchschnittliche Zahlen möglich waren, zeigte am Dienstagabend 3sat: 1,53 Mio. Krimifreunde sahen dort ab 20.15 Uhr den Film „Mord in bester Familie“ aus dem Jahr 2011. Der Marktanteil lag bei spektakulären 4,6%. Normal sind für 3sat 1,2%. 3sat besiegte damit in der Prime Time sogar Sender wie ProSieben, Vox und kabel eins. Noch einen Tick davor landete zdf_neo mit „Helen Dorn“: 1,58 Mio. Seher entsprachen 4,8%. Die „Letzte Spur Berlin“ sahen danach noch 1,09 Mio. (3,7%). 3sat und zdf_neo erreichten zwischen 20.15 Uhr und 21.45 Uhr also zusammen fast 10% der TV-Zuschauer. Eine stolze Leistung. Ebenfalls in der Prime Time über der Mio.-Marke: NDR-Magazin „Visite“ mit 1,25 Mio. und 3,7%.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*