Ich denke die Aufregung (der viel zu selbstreferenziellen Branche) ist so groß, weil der Titel den Punkt trifft und damit nur als sehr gelungen gelten kann.

Philipp Jessen, Mitglied der stern-Chefredaktion, zum aktuellen Spiegel-Cover (Foto: © G+J)
Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige