Kinocharts: „Split“ bleibt klar vorn, „Timm Thaler“-Remake fällt am ersten Wochenende durch

Timm_Thaler.jpg
"Timm Thaler oder das verkaufte Lachen" mit Arved Friese (l.) und Justus von Dohnanyi

M. Night Shyamalans Thriller "Split" bleibt die Nummer 1 der deutschen Kinocharts: Weitere 245.000 Leute sahen ihn am Wochenende - fast so viele wie am Premieren-Wochenende sieben Tage zuvor. Völlig chancenlos war die Neuverfilmung von "Timm Thaler", die in über 550 Kinos nur 75.000 Zuschauer fand. In den USA führt "Split" ebenfalls weiter, in den Welt-Charts "Kung Fu Yoga" aus China.

Anzeige

Insgesamt sahen mit den 245.000 Wochenend-Zuschauern nun schon über 600.000 „Split“. Da derzeit kein großer Blockbuster in den Kinos zu sehen ist, reichen die 245.000 für den souveränen Sieg in den Kinocharts. Platz 2 geht an den Dauerbrenner und Oscar-Aspiranten „La La Land“, der mit 160.000 Besuchern sehr stabil blieb – allerdings in einer wachsenden Anzahl von Kinos.

Sechsstellige Zuschauerzahlen gab es zwischen Donnerstag und Sonntag auch noch für „Wendy – Der Film“ (125.000), „Mein Blind Date mit dem Leben“ (115.000 bis 120.000) und als stärkster Neuling der Horrorstreifen „Rings“ mit 100.000. Der Neustart, der am Donnerstag in den meisten Kinos angelaufen ist, fiel jedoch weitgehend durch: „Timm Thaler oder Das verkaufte Lachen“ wollten in über 550 Kinos nur 75.000 Leute sehen. Wenn das Remake keine Dauerbrenner-Qualitäten entwickelt, wird es kein Kino-Erfolg werden.

Auch in den USA, wo der Super Bowl starke Kino-Umsätze verhinderte, bleibt „Split“ auf dem Spitzenplatz. Weitere 14,6 Mio. US-Dollar spielte der Film ein, insgesamt nun fast 100 Mio. „Rings“ startete mit 13,0 Mio. US-Dollar auf Platz 2, dahinter folgt Familienfilm „Bailey – Ein Freund fürs Leben“ mit 10,8 Mio. Neustarts schafften es abseits von „Rings“ nicht auf die vorderen Plätze.

Die Welt-Charts werden inzwischen von gleich drei chinesischen Filmen angeführt: „Kung Fu Yoga“ verbessert sich mit einem Umsatz von umgerechnet 51,4 Mio. US-Dollar aus 12 Ländern auf Platz 1, dahinter folgen „Journey to the West: Demons strike back“ mit 35,3 Mio. und „Duckweed“ mit 29,5 Mio. Stärkster Hollywood-Film ist „Split“ mit 29,5 Mio. US-Dollar aus inzwischen 42 Ländern und Territorien auf Rang 4. Knapp dahinter folgen „Rings“ mit 28,2 Mio. US-Dollar und „La La Land“ mit 27,6 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige