Anzeige

„Split“ startet auch in Deutschland super, chinesische Filme dominieren die Welt-Kinocharts

split-4.jpg
"Split" mit James McAvoy

Eine Woche nach der starken US-Premiere ist M. Night Shyamalans Thriller "Split" auch in Deutschland erfolgreich angelaufen. In rund 400 Kinos sahen den Film an seinem ersten Wochenende 270.000 Leute - Platz 1 der deutschen Charts vor dem starken Oscar-Anwärter "La La Land". Auch in den USA führt "Split" die Charts an, weltweit liegen hingegen zwei Filme aus China vorn.

Anzeige
Anzeige

270.000 Besucher verzeichnete „Split“ also von Donnerstag bis Sonntag laut Blickpunkt:Film. Zuzüglich der Previews waren es insgesamt damit schon 290.000, so Inside Kino. Der Film von M. Night Shyamalan führt damit die deutschen Kinocharts an, obwohl er in weniger Kinos anlief als zwei andere Neulinge. Doch „Wendy – Der Film“ erreichte in über 500 Locations nur 140.000 Besucher, bzw. 170.000 inklusive Previews – und „Resident Evil 6: The Final Chapter“ lockte 115.000 Leute.

Sechsstellige Zahlen gab es am Wochenende zudem für „xXx: Die Rückkehr von Xander Cage“ (125.000), Neustart „Mein Blind Date mit dem Lebe“ (120.000) und der Oscar-Aspirant „La La Land“, der mit weiteren 155.000 Besuchern sen bisher stärkstes Wochenende feiert und nach 17 Tagen nun schon von einer halben Million Menschen in den deutschen Kinos gesehen wurde.

Erwähnenswert sind auch noch die 40.000 „Rogue One“-Seher, die den „Star Wars“-Film damit zum stärksten Kinostart des Jahres 2016 gemacht haben. Er überholte mit etwa 3,87 Mio. Besuchern nun die bisherige Nummer 1 „Zoomania“, die mit 3,83 Mio. Zuschauern geführt hatte.

Anzeige

In den USA, wo „Split“ schon eine Woche zuvor gestartet war, verteidigt der Thriller seinen ersten Platz, spülte weitere 26,3 Mio. US-Dollar in die Kassen der Produzenten. Insgesamt liegt der Film damit schon bei einem Umsatz von 78,0 Mio. US-Dollar. Platz 2 geht an den ersten Neustart: Der Familienfilm „Bailey – Ein Freund fürs Leben“ sammelte 18,4 Mio. US-Dollar ein. Auf Platz 3 übersprang der Dauerbrenner „Hidden Figures – Unbekannte Heldinnen“ mit weiteren 14,0 Mio. US-Dollar nun sogar die 100-Mio.-Marke. „Resident Evil 6“ muss sich mit 13,9 Mio. und Rang 4 zufrieden geben  der schwächste Start der Reihe.

Dank der 28,3 Mio. US-Dollar aus 44 weiteren Ländern belegt „Resident Evil 6“ in den Welt-Charts immerhin Platz 3. Ohne den boomenden Kinomarkt China wäre es sogar Rang 1 gewesen, doch das chinesische Neujahrsfest hat viele Leute ins Kino gespült, sodass zwei Produktionen aus China die Welt-Charts anführen. Rang 1 geht dabei an die Fantasy-Komödie mit dem internationalen Titel „Journey To The West: The Demon Strikes Back“, die umgerechnet 85,0 Mio. US-Dollar einspielte. Dahinter folgt die Action-Komödie „Buddies in India“ mit 44,2 Mio. US-Dollar. Mit „Kung Fu Yoga“, „Duckweed“ und „Boonie Bears“ folgen drei weitere Filme aus China auf den Plätzen 5, 10 und 13.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*