buzzer-das-letzte-aus-dem-netz

Fifty Shades of Fake: TV Movie bewertet Film ohne ihn gesehen zu haben, und die Konkurrenz merkt es

Postfaktische Filmkritik in TV Movie zu „Fifty Shades of Grey 2“
Postfaktische Filmkritik in TV Movie zu "Fifty Shades of Grey 2"

Peinlich: Bauers Programmzeitschrift TV Movie (nach eigenen Angaben "Europas härteste Filmredaktion") hat eine Filmbewertung zu dem neuen "Fifty Shades of Grey"-Film abgegeben, ohne ihn gesehen zu haben. Das fiel der Konkurrenz von TV Spielfilm auf, die es sich nicht nehmen ließ, bei Facebook darauf genüsslich hinzuweisen.

Anzeige

So schreibt TV Spielfilm (gehört zu Burda) auf ihrer Facebookseite: „So so, ‚Europas härteste Filmredaktion‘ von TV Movie hat also als erste der Welt „Fifty Shades of Grey 2″ gesehen, obwohl der Film noch gar keinem Journalisten gezeigt worden ist, und sich eine Kritik einfach mal ausgedacht! Für diese Leistung Daumen hoch von Europas ehrlichster Filmredaktion. #alternativefacts“

Garniert ist das Posting mit einem Foto der entsprechenden Filmseite in der TV Movie. Das offenbar erfunden TV-Movie-Fazit zum Film: „Starkes Sequel: noch erotischer, romantischer – fesselnder!“ Dazu gibt es die üblichen Punkte-Bewertungen. Ganz schön dreist, da der Film zu diesem Zeitpunkt noch keinen Journalisten gezeigt wurde. Gegenüber DWDL.de rechtfertige Bauer die erfundene Filmbewertung damit, dass der „Kurzbericht zum Film“ auf einem Interview mit der Hauptdarstellerin aufbaue. Bekannte Fakten sowie öffentlich verfügbare Hintergrundinformationen seien ebenfalls eingeflossen. Inhalte des Films seien durch den Roman und Trailer zudem schon bekannt. Wie es aber zu einer Wertung des Films kommt, ohne dass er gesehen wurde, bleibt das Geheimnis von „Europas härtester Filmredaktion“.

Früher veröffentlichte TV Movie in Fällen, in denen Filme vorab noch nicht zu sehen waren, vorläufige Filmbewertungen mit einem entsprechenden Hinweis und ohne Punktebewertung.

Es ist nicht der erste Fehltritt von TV-Movie. Die Zeitschrift hatte auch schon Kritik einstecken müssen, als sie die Krebserkrankung von Roger Willemsen für geschmackloses Clickbaiting nutzte (später hat sich TV Movie dafür entschuldigt) und aus Tweets und und anderen Texten ein scheinbares Interview mit Jan Böhmermann zusammenstückelte.

Update: Auch TV Direkt (Funke Mediengruppe) bewerte den neuen „Fifty Shades of Grey“-Film offenbar vor einer Pressevorführung („Vor allem die weiblichen Fans kommen wieder voll auf ihre Kosten!“). Leser haben uns darauf hingewiesen:

Anzeige
Anzeige
Anzeige