Anzeige

RTLs „Puppenstars“ starten gut, aber schwächer als 2016 in die neue Staffel, ZDF-Krimis besiegen ARD-„Eifelpraxis“

Die_Puppenstars.jpg
Die "Puppenstars"-Jury 2017: Martin Reinl mit "Kakerlak", Gaby Köster und Max Giermann (v.l.n.r.)

Zum vorerst vorletzten Mal dominierte RTL mit seiner Dschungel-Show den Abend. 3,54 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen 36,5%. Vorher starteten die neuen Folgen der "Puppenstars" - mit guten 16,2%, die aber unter dem Vorjahr liegen. Auch im Gesamtpublikum gewann "Ich bin ein Star" den Freitag, um 2015 Uhr besiegten die ZDF-Krimis "Die Eifelpraxis" des Ersten recht deutlich.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. RTL dominiert den Abend, „Puppenstars“ starten aber schwächer als 2016

Die Plätze 1 bis 4 der Tages-Charts gehen bei den 14- bis 49-Jährigen wieder einmal allesamt an RTL. „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ sahen 3,54 Mio., der Marktanteil von 36,5% liegt auf dem Niveau des entsprechenden Vorjahres-Freitags. Danach kam „Die Bülent Ceylan Show“ auf 2,00 Mio. junge Zuschauer und 30,1%. Vor „Ich bin ein Star“ lief die zweite Staffel der „Puppenstars“ an – mit guten Werten von 1,56 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 16,2%. Allerdings: Staffel 1 feierte vor einem Jahr noch mit 2,16 Mio. und deutlich besseren 18,7% Premiere.

2. ZDF-Krimis besiegen „Die Eifelpraxis“, tolles Comeback der „heute-show“

Auch im Gesamtpublikum gewann der Dschungel wie erwähnt mit 6,60 Mio. Zuschauern und 24,7%. Um 20.15 Uhr hatte RTL aber keine Chance gegen ARD und ZDF: „Die Puppenstars“ sahen nur 3,06 Mio. Leute (9,8%). Stattdessen vorn: „Der Staatsanwalt“ und die anschließende „SOKO Leipzig“. 5,46 Mio. und 5,01 Mio. Leute sahen die beiden ZDF-Krimis – Marktanteile von 17,4% und 16,0%. „Die Eifelpraxis“ erreichte im Ersten bei ihrer zweiten Öffnung 3,98 Mio. Leute und solide 12,6%, die erste Folge erkämpfte sich im September noch 4,67 Mio. Seher und 15,9%. Um 22.35 Uhr lief im ZDF noch die erste „heute-show“ 2017: 4,31 Mio. Seher bescherten der Sendung 16,3%. Die fünftbeste Zuschauerzahl der „heute-show“-Historie, den Rekord hält der „Jahresrückblick“ vom 16. Dezember mit 4,62 Mio. Eine stolze Leistung in direkter Konkurrenz zum Dschungel.

3. Filme von ProSieben und Sat.1 gleichauf, stärkster RTL-Konkurrent war bei 14-49 aber die „heute-show“

Jeweils genau 1,00 Mio. 14- bis 49-Jährige lockten ProSieben und Sat.1 mit ihren 20.15-Uhr-Filmen. „Bad Teacher“ erzielte bei Sat.1 damit einen Marktanteil von 10,4%, „Planet der Affen: Prevolution“ bei ProSieben wegen der etwas längeren Sendezeit 10,3%. Was für Sat.1 durchaus ein Erfolg ist, ist für ProSieben ein eher schwächerer Wert. Bei Sat.1 kamen die „Knallerfrauen“ zudem um 22 Uhr mit 1,02 Mio. noch auf 10,1%. Das zuschauerstärkste Nicht-RTL-Programm hieß in der jungen Zielgruppe aber „heute-show“: 1,29 Mio. sahen ab 22.35 Uhr zu – 13,4%.

4. Blasse zweite Privat-TV-Liga, RTL II punktet mit „Hannibal“ gegen „Ich bin ein Star“

Vox, RTL II und kabel eins blieben am Abend weitgehend unter ihrem Normalniveau. So erreichte die Vox-Serie „Law & Order: Special Victims Unit“ nur um 21.15 Uhr mit 510.000 14- bis 49-Jährigen und 5,1% mehr als eine halbe Million junge Zuschauer, die 5,1% sind aber kein Grund für Jubel. Bei kabel eins kam „Forever“ um 20.15 Uhr noch auf solide 5,4%, danach ging es für „Castle“ aber auf 4,5% und 3,9% herab. RTL II startete mit überschaubaren 4,3% für den Film „Northmen – A Viking Saga“ in den Abend, um 22.05 Uhr bescherten aber 430.000 14- bis 49-Jährige „Hannibal“ 5,7% – ein guter Wert, wenn man bedenkt, dass er in weiten Teilen gegen den Dschungel erzielt wurde.

5. BR holt Top-Quoten mit „närrischer Weinprobe“ und „Fastnacht in Franken“, RTL Nitro punktet mit „Medical Detectives“, RTL plus mit alten Sitcoms

Bei den kleineren Sendern überzeugte am Freitagabend vor allem das BR Fernsehen: 1,50 Mio. sahen zwischen 19.30 Uhr und 21.45 Uhr „Die närrische Weinprobe“, 1,48 Mio. ab 22 Uhr „30 Jahre Fastnacht in Franken“ und 1,37 Mio. dazwischen das „Rundschau-Magazin“. Die Marktanteile lagen in den gesamten dreieinviertel Stunden zwischen 4,5% und 5,1%. Der 12-Monats-Durchschnitt des BR Fernsehens von 1,7% wurde also deutlich getoppt. Im jungen Publikum sprangen am Freitagabend u.a. zwei RTL-Ableger klar über ihr Normalniveau. So sahen 240.000 und 290.000 14- bis 49-Jährige bei RTL Nitro ab 20.15 Uhr zwei Folgen „Medical Detectives“ – starke Marktanteile von 2,5% und 2,9%. RTL plus erreichte mit fünf Folgen „Ritas Welt“, „Nikola“ und „Das Amt“ ab 20.15 Uhr 120.000 bis 150.000 junge Zuschauer und 1,2% bis 1,5%. Normal sind für RTL Nitro 1,5% und für RTL plus 0,9%.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige