21 Stellen betroffen: Springer zentralisiert Aufgaben der Bild- und Welt-Regionalvermarktung

Springer schrumpft in den Regionalbüros die Vermarktungsteams und zentralisiert Back-Office und Marketing-Aufgaben in Berlin
Springer schrumpft in den Regionalbüros die Vermarktungsteams und zentralisiert Back-Office und Marketing-Aufgaben in Berlin

Der Axel Springer Konzern plant Zentralisierungsmaßnahmen in den Vermarktungseinheiten der regionalen Ausgaben von Bild und Welt. Nach Informationen von MEEDIA sollen Aufgaben des Innendienstes nach Berlin verlegt werden. Davon betroffen sind 21 Stellen. Auf Nachfrage hat das Unternehmen sein Vorhaben bestätigt. Dem Stellenabbau sollen aber zwölf neue Jobs in der Hauptstadt gegenüber stehen.

Anzeige

Wie aus Unternehmenskreisen zu hören ist, führt der Konzern derzeit Gespräche mit den betroffenen Mitarbeitern, denen das Angebot gemacht werden soll, in die neue zentrale Einheit nach Berlin mitzugehen. Diese soll dann Back Office- und Marketing-Aufgaben übernehmen.

Eine Sprecherin von Axel Springer bestätigt dies auf Nachfrage und erklärt: „Der Aufgabenschwerpunkt in den Regionen liegt damit künftig komplett auf dem Verkauf. Den 21 betroffenen Mitarbeitern aus den Regionalstandorten bieten wir an, nach Berlin zu wechseln. Wir hoffen, dass wenigstens zwölf Mitarbeiter das Angebot annehmen.“

Für die Mitarbeiter, die das Angebot nicht annehmen, wolle man „gemeinsam individuelle Lösungen erarbeiten“, so die Sprecherin weiter. „Wie bei Axel Springer üblich, bemühen wir uns um eine Weiterbeschäftigung im Konzern, beispielsweise durch Wechsel in den Außendienst.“

 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige