Anzeige

Doppelschlag für Bauer: InTouch- und Closer-Chef Tim Affeld und Vize-Chefin wechseln zur Klambt-Gruppe

Tim Affeld wechselt vonzum Rivalen Klambt – keine gute Nachricht für Deutschlands größten  Magazinverlag
Tim Affeld wechselt vonzum Rivalen Klambt – keine gute Nachricht für Deutschlands größten Magazinverlag

An der Spitze der Bauer-Titel InTouch, Closer und InTouch Style bahnt sich ein prominenter Personalwechsel an. Denn Chefredakteur Tim Affeld verlässt die People-Magazine, um zum Hamburger Konkurrenten Klambt zu wechseln. Dort übernimmt er in gleicher Position die Verantwortung für die Weeklys In und OK! Mit Affeld zieht es auch seine Stellvertreterin zum Wettbewerber.

Anzeige
Anzeige

Prominenter Abgang bei der Hamburger Verlagsgruppe Bauer. Tim Affeld, Chefredakteur der Bauer-Magazine InTouch, Closer und InTouchStyle, wechselt zum 1. Juni diesen Jahres zum Hamburger Konkurrenten Klambt. Dort soll der Journalist für die wöchentliche People-Magazine In und OK! sowie für ok-magazine.de der Mediengruppe Klambt verantwortlich zeichnen. Affeld hatte 2008 die Chefredaktion von „InTouch“ übernommen. Zudem entwickelte und führte der Journalist das Mode- und Beauty-Magazin „InTouch Style“ weiter, heißt es. Zusätzlich übernahm er 2014 die Chefredaktion des wöchentlichen Promi-Magazins „Closer“.

Klambt-Verleger Lars Rose zu der Mega-Personalie: „Mit Tim Affeld haben wir einen sehr profilierten und anerkannten Journalisten für unser Haus gewinnen können, der das People-Segment wie kein Anderer kennt. Ich bin überzeugt, dass er die Positionierungen von IN und OK! und OK-Online weiter ausbauen wird und ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit“. Affeld folgt damit auf den derzeitigen Chefredakteur Oliver Opitz, der seinen Lebensmittelpunkt nach Baden-Baden verlegen will, heißt es. Dort soll er neue Aufgaben für die Klambt-Geschäftsführung übernehmen. Um was es sich dabei handelt, teilt das Zeitschriftenhaus nicht mit.

Anzeige

Mit Affeld zieht es auch Julia Wöltjen zu Klambt. Die Journalistin, bislang Stellvertreterin des Chefredakteurs bei InTouch, Closer und InTouch Style, geht in gleicher Position zu IN und OK! Damit erleidet Bauer bei seinen Titeln einen schweren Doppelschlag. Wer hier die Redaktionsspitze übernimmt, ist bislang nicht bekannt.

Dass Affeld die Bauer-Titel verlässt, könnte unter anderem an der schlechten Auflagenentwicklung liegen. So sank bei Closer die verkaufte Auflage im 4. Quartal 2016 auf 122.800 Exemplare. Im vergleichbaren Vorjahresquartal waren es noch 152969 Exemplare. Auch bei InTouch musste der Verkauf kräftig Federn lassen. Hier schrumpfte die Gesamtauflage im 4. Quartal auf 158.491 Stück. Im vergleichbaren Vorjahresquartal waren es noch 167.905 Hefte.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige