Die große Auflagen-Analyse der Regionalzeitungen: die 78 größten Titel auf einen Blick

IVW1.jpg

Die deutschen Lokal- und Regionalzeitungen haben auch im vierten Quartal 2016 viele Käufer verloren. Ausnahme: Der Tagesspiegel aus Berlin, der dank steigender ePaper-Abos im Plus liegt. Zu den größten Verlierern gehören deutschlandweit die Berliner Zeitung, der Berliner Kurier und der Express aus Köln. MEEDIA zeigt die Verkaufszahlen aus allen Bundesländern.

Anzeige

Beginnen wir unsere traditionelle Reise durch Zeitungs-Deutschland direkt in Berlin. Der Tagesspiegel legte dort zusammen genommen in den beiden wichtigsten Kategorien Abos und Einzelverkauf zu. Der Grund dafür sind die deutlich ansteigenden ePaper-Abos, die das Blatt von 8.330 auf 14.929 steigerte. Bei den Papier-Abos und dem Kiosk-Verkauf liegt das Blatt zwar im Minus, doch unter dem Strich bleibt ein Plus von 0,7%. Die drei Verfolger gehören hingegen deutschlandweit zu den größten Verlierern: Die B.Z. büßte 10,7% ein, die Berliner Zeitung 12,6% und der Berliner Kurier 12,2%. Auch die Berliner Morgenpost liegt mit einem Minus von 8,9% deutlich unter dem vierten Quartal 2015.

[Wichtige KORREKTUR: In der ersten Version dieses Artikels hatten wir für die Berliner Zeitung einen höheren Verlust, für die B.Z. einen geringeren ausgewiesen. Wir hatten die aktuellen Zahlen für Montag-Freitag versehentlich mit den Vorjahreszahlen für Montag-Samstag verglichen. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen]

In Brandenburg bleibt die Märkische Allgemeine vorn, obwohl sie am deutlichsten verloren hat, ähnliches gilt für die Mitteldeutsche Zeitung in Sachsen-Anhalt. Marktführer Ostsee-Zeitung (Mecklenburg-Vorpommern), Freie Presse (Sachsen) und MGT Thüringen kamen mit 3,1% bis 3,5% hingegen für Ost-Verhältnisse relativ glimpflich davon.

In Bremen liegt der Weser-Kurier 3,7% im Minus, in Hamburg das Abendblatt sogar 4,8%. Die Hamburger Morgenpost verlor sogar 8,6% – ein Normalzustand für Boulevardzeitungen, die fast überall erneut viele viele Käufer verabschieden mussten.

IVW 2016/IV: Die größten Regionalzeitungen (Teil 1)
Platz Titel / Belegungseinheit Abos + Einzelverkauf
2016/IV vs. 2015/IV in %
Berlin*
1 Der Tagesspiegel** 94.273 676 0,7
2 B.Z. 83.234 -9.983 -10,7
3 Berliner Zeitung 77.020 -11.083 -12,6
4 Berliner Kurier 61.712 -8.567 -12,2
5 Berliner Morgenpost 59.812 -5.854 -8,9
Brandenburg
1 Märkische Allgemeine Gesamt 106.798 -5.671 -5,0
2 Märkische Oderzeitung Gesamt*** 89.413 -3.077 -3,3
3 Lausitzer Rundschau Gesamt 71.332 -2.614 -3,5
Mecklenburg-Vorpommern
1 Ostsee-Zeitung Gesamtausgabe 124.944 -4.475 -3,5
2 Schweriner Volkszeitung Gesamt 73.162 -2.819 -3,7
3 Nordkurier Gesamtausgabe 68.272 -2.600 -3,7
Sachsen-Anhalt
1 Mitteldeutsche Zeitung Gesamt Sachsen-Anhalt Süd MZ-Gesamt + Naumburger Tageblatt 177.646 -7.933 -4,3
2 Volksstimme Gesamt 163.880 -4.605 -2,7
Sachsen
1 Freie Presse Gesamt 228.513 -7.400 -3,1
2 Sächsische Zeitung 010 Gesamt 210.085 -9.388 -4,3
3 Leipziger Volkszeitung Gesamt 165.398 -7.380 -4,3
4 Morgenpost für Sachsen Gesamt 55.691 -6.062 -9,8
Thüringen
1 MGT Thüringen Gesamtausgabe (TA+TLZ+OTZ) 243.335 -8.146 -3,2
2 Südthüringer Presse Plus Hauptausgabe 62.840 -2.925 -4,4
Bremen
1 Weser-Kurier Gesamtausgabe 131.111 -4.992 -3,7
2 Nordsee-Zeitung Gesamt 49.334 -1.278 -2,5
Hamburg
1 Hamburger Abendblatt/Bergedorfer Zeitung 162.196 -8.231 -4,8
2 Hamburger Morgenpost 51.795 -4.847 -8,6
*: Zahlen für Berlin wegen besserer Vergleichsmöglichkeiten Mo-Fr / In allen anderen Bundesländern Mo-Sa
**: inklusive Potsdamer Neueste Nachrichten
***: plus Oranienburger Generalanzeiger + Ruppiner Anzeiger + Gransee-Zeitung
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

In Niedersachsen liegen alle großen Titel bei einem Minus von 2,5% bis 3,6%, in Schleswig-Holstein kommt die sh:z mit einem Verlust von 1,5% glimpflich davon, Die Kieler Nachrichten hingegen büßten beinahe 5% ein. In Hessen kommt die HNA dem ersten Platz näher, denn die Vermarktungs-Kombi RheinMainMedia, zu der u.a. die Frankfurter Neue Presse und die Frankfurter Rundschau gehören, büßt satte 5,5% ein.

Über der 5%-Marke liegt erneut auch die Funke-Mediengruppe mit ihren NRW-Titeln WAZ, NRZ, WP und WR, die leider nur gemeinsam ausgewiesen werden. Mit 534.346 per Abo und Einzelhandel abgesetzten Exemplaren bleibt Funkes NRW-Portfolio die Nummer 1 unter Deutschlands Regionalzeitungen. Die geringsten Verluste verzeichnen in NRW die mrw Mediaregion Ruhrgebiet/Westfalen (u.a. Ruhr Nachrichten), sowie das Westfalen-Blatt, die größten prozentualen Verluste verzeichnet der Express.

IVW 2016/IV: Die größten Regionalzeitungen (Teil 2)
Platz Titel / Belegungseinheit Abos + Einzelverkauf
2016/IV vs. 2015/IV in %
Niedersachsen
1 HAZ/NP Hannover* 380.023 -14.241 -3,6
2 Nordwest-Zeitung** 193.534 -4.888 -2,5
3 Neue Osnabrücker Zeitung [A-C]*** 192.100 -4.897 -2,5
4 Braunschweiger Zeitung Hauptausgabe + Goslarsche Zeitung + Harz-Kurier Gesamtausgabe 138.417 -5.184 -3,6
5 Landeszeitung für die Lüneburger Heide 77.642 -2.110 -2,6
6 Kreiszeitung Gesamt + Leine-Deister-Zeitung 71.547 -1.822 -2,5
Schleswig-Holstein
1 sh:z Gesamtausgabe 173.974 -2.698 -1,5
2 Kieler Nachrichten GAK Gesamt 81.273 -4.119 -4,8
3 Lübecker Nachrichten Gesamt 81.251 -2.729 -3,2
Nordrhein-Westfalen
1 Funke-Mediengruppe Funke-Medien-G (WAZ+NRZ+WP+WR)+IKZ 534.346 -33.130 -5,8
2 Rheinische Post Gesamt 276.349 -12.048 -4,2
3 Zeitungsgruppe Köln Abozeitungen Gesamt (Kölner Stadtanzeiger/Kölnische Rundschau) 245.173 -10.827 -4,2
4 ZGM Ztg-Gr Münsterland 217.665 -5.954 -2,7
5 Zeitungsgruppe Neue Westfälische ohne Mindener Tageblatt 170.539 -5.925 -3,4
6 WA-Westfälischer Anzeiger Gesamtausgabe**** 148.198 -6.316 -4,1
7 mrw Mediaregion Ruhrgebiet/Westfalen Gesamtausgabe 1000***** 126.870 -2.189 -1,7
8 Zeitungsgruppe Köln Express Gesamt 105.468 -11.400 -9,8
9 Westfalen-Blatt Gesamtauflage 104.926 -2.432 -2,3
10 Westdeutsche Zeitung plus Gesamt 102.946 -7.549 -6,8
11 Aachener Zeitung/Aachener Nachrichten Gesamt 100.672 -3.976 -3,8
12 General-Anzeiger Bonn 64.448 -2.532 -3,8
13 Recklinghäuser Zeitung 50.069 -2.287 -4,4
Hessen
1 RheinMainMedia Gesamt 170.146 -9.940 -5,5
2 HNA Regional Hessen+WLZ 158.867 -4.711 -2,9
3 Darmstädter Echo plus (500) 72.439
4 Zeitungsgruppe Lahn-Dill 55.894 -1.837 -3,2
5 Wiesbaden Komplett (Wiesb. Kurier/Wiesb.Tageblatt) 51.421 -1.879 -3,5
*: plus Schaumburger Nachrichten, Göttinger Tageblatt, Hildesheimer Allgemeine Zeitung, Aller-Zeitung-Wolfsburger Allgemeine, DEWEZET, Peiner Allgemeine Zeitung, Die Harke, Walsroder Zeitung, Täglicher Anzeiger, Einbecker Morgenpost, Alfelder Zeitung, Schaumburger Zeitung, Neue Deister-Zeitung, Seesener Beobachter, Gandersheimer Kreisblatt, Schaumburg-Lippische Landeszeitung
**: plus Ostfriesen-Zeitung, Wilhelmshavener Zeitung, Jeversches Wochenblatt, Anzeiger für Harlingerland, General-Anzeiger, Ostfriesischer Kurier, Norderneyer Badezeitung
***: plus Ostfriesische Nachrichten und Delmenhorster Kreisblatt
****: plus Hellweger Anzeiger Gesamtausgabe + Westfälische Rundschau (Unna / Kamen)
*****: ohne Recklinghäuser Zeitung und Hellweger Anzeiger Gesamtausgabe + Westfälische Rundschau (Unna / Kamen)
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Am stabilsten zeigen sich die Zeitungs-Auflagen erneut im Süden Deutschlands. So können Die Rheinpfalz und die Rhein-Zeitung in Rheinland-Pfalz mit ihren Verlusten von 2,2% und 2,4% noch halbwegs zufrieden sein. Nicht so die Saarbrücker Zeitung im Saarland. Unter der 2%-Marke landeten in Baden-Württemberg die Schwäbische Zeitung und die Badische Zeitung, die Nummer 1 des Landes, das Duo Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten verzeichnet mit seinen Partner-Titeln hingegen das dickste prozentuale Minus im Ländle.

In Bayern gibt es auf den ersten Blick sogar einen Gewinner, doch der hat einen Sondereffekt als Grund. So übernahm die Passauer Neue Presse die kleinen Zeitungen Reichenhaller Tagblatt und Freilassinger Anzeiger. Ohne diese zugekauften über 8.000 Zeitungs-Käufer läge auch die PNP im Minus. Weniger als 2% büßten in Bayern das Duo Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung, der Donaukurier und Der neue Tag ein. Selbst die Boulevardzeitung tz liegt nur bei einem Minus von 3,8%. Die bayerischen Zeitungskäufer bleiben die treuesten.

IVW 2016/IV: Die größten Regionalzeitungen (Teil 3)
Platz Titel / Belegungseinheit Abos + Einzelverkauf
2016/IV vs. 2015/IV in %
Rheinland-Pfalz
1 Die Rheinpfalz Gesamt inkl. Pirmasenser Zeitung 214.671 -4.929 -2,2
2 Rhein-Zeitung Gesamt 169.583 -4.147 -2,4
3 Rhein-Main-Presse Rheinland-Pfalz-Kombi 31 90.810 -3.426 -3,6
4 Trierischer Volksfreund Gesamtausgabe 77.385 -3.034 -3,8
Saarland
1 Saarbrücker Zeitung ohne Pfälzischer Merkur 115.547 -4.578 -3,8
Baden-Württemberg
1 Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten Gesamt* 291.599 -11.282 -3,7
2 Südwest Presse Gesamt** 284.816 -8.164 -2,8
3 Schwäbische Zeitung Gesamt 155.814 -2.358 -1,5
4 Badische Zeitung 104 Gesamtausgabe 125.048 -2.441 -1,9
5 Badische Neueste Nachrichten Gesamt 220 115.118 -2.889 -2,4
6 Mannheimer Morgen Ausgabe B*** 113.049 -3.811 -3,3
7 Südkurier Gesamt 001 107.659 -3.604 -3,2
8 Schwarzwälder Bote Gesamt 105.227 -2.710 -2,5
9 Rhein-Neckar-Zeitung Gesamt 77.412 -2.178 -2,7
10 Heilbronner Stimme Gesamt 77.100 -1.828 -2,3
Bayern
1 Augsburger Allgemeine mit Allgäuer Zeitung Gesamt 286.958 -6.319 -2,2
2 Nürnberger Nachrichten Gesamt 243.455 -6.139 -2,5
3 Münchner Merkur Gesamtausgabe 230.620 -5.211 -2,2
4 Passauer Neue Presse Gesamt 153.551 5.382 3,6
5 Main-Post 5 T Total 132.655 -3.356 -2,5
6 Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung 115.408 -1.709 -1,5
7 tz-München 102.783 -4.081 -3,8
8 Mittelbayerische Zeitung Gesamt 99.103 -2.256 -2,2
9 Fränkischer Tag Gesamt/ZRO Zeitungsring Oberfranken + Saale Zeitung 94.714 -2.484 -2,6
10 Donaukurier Gesamt 81.102 -757 -0,9
11 Der neue Tag Gesamt 08 69.540 -1.121 -1,6
12 Main-Echo Gesamt 67.332 -1.948 -2,8
13 Frankenpost Gesamt + Neue Presse Gesamtausgabe Coburg 65.852 -3.124 -4,5
*: plus Waiblinger Kreiszeitung, Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung, Kreiszeitung Böblinger Bote, Backnanger Kreiszeitung, Rems-Zeitung, Gäubote, Sindelfinger Zeitung/Böblinger Zeitung, Mühlacker Tagblatt, Vaihinger Kreiszeitung, Heidenheimer Neue Presse, Murrhardter Zeitung
**: plus Der Teckbote, Bietigheimer Zeitung, Eberbacher Zeitung
***: plus Fränkische Nachrichten, abzüglich Bergsträßer Anzeiger (Hessen)
****: abzüglich Trostberger Tagblatt und Südostbayerische Rundschau
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA
Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ich könnt nur noch lachen, wenn ich „Berliner Verlag“ und „Druckerei“ höre.

    Es wird Zeit, dass der jämmerliche Rest der Apparatschik`s und des übriggebliebenen Parteiklüngels ausgehoben wird.

    C’est la vie, Genossen …

  2. Immer eine interessante und spannende Statistik! Hoffentlich gibt es einen weiteren Bericht mit Fokus auf den Tagesspiegel. Wie kann man die ePaper-Abos so in die Höhe treiben?

  3. Kann es sein, dass Blätter, die jeden Kritiker der Merkel’schen Flüchtlingspolitik in die rechte Ecke stellen, besonders viele Leser verlieren? Bsp. in Berlin und NRW. Und wie verhalten sich Auflage zu Haushaltsabdeckung? „Nur” drei Prozent Minus in einer Region mit wachsender Bevölkerung sind schlechter als drei Prozent Minus bei deutlichem Bevölkerungsverlust. Dies als Anregung an den Daten-Analysten.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige