buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

#AlternativeFacts: So grillt das Netz die Trump-Administration für ihren Umgang mit der Wahrheit

Exzessiver Twitter-Nutzer: US-Präsident Donald Trump
Exzessiver Twitter-Nutzer: US-Präsident Donald Trump

Die Präsidentschaft von Donald Trump beginnt wie der Wahlkampf endete: Mit einem Kampf um die Deutungshoheit über Wahrheit und Lüge. Nachdem Donald Trump die Presse-Berichterstattung über die geringeren Zuschauerzahlen auf seiner Vereidigung als US-Präsident gegenüber Barack Obamas Amtseinführung acht Jahre zuvor als Lüge bezeichnete, legte seine Beraterin Kellyanne Conway im Gespräch mit NBC nach und sprach von "alternativen Fakten", die Pressesprecher Sean Spicer vorgelegt hätte. Die Reaktionen im Social Web lassen nicht lange auf sich warten...

Anzeige
Anzeige

Die Suche nach der Wahrheit begann mit diesem Foto von der renommierten Bildagentur Getty Images, das von der New York Times verwendet wurde:

Die Aufnahme zeigt die anwesenden Zuschauer bei der Vereidigung von Donald Trump zum 45. US-Präsidenten im Vergleich zur Inauguration von Barack Obama acht Jahre zuvor – bei Trump wares es offenkundig weniger. Der neue Präsident wollte den Vergleich aber so nicht stehen lassen.

„Es sah nach einer Million oder 1,5 Millionen Menschen aus“, erklärt Trump auf einer Rede vor der CIA und wiederholte unverblümt seine Medienschelte. „Ich habe einen laufenden Krieg mit den Medien“, sagte das neue US-Staatsoberhaupt am ersten Tag der Präsidentschaft.

Wenig später erneuerte Trumps Pressesprecher Sean Spicer den Zuschauerzahlen-Mythos. „Das war die größte Menschenmenge, die jemals einer Amtsvereidigung beigewohnt hat. Punkt“, erklärte Trumps aufgebrachter Pressesprecher und drohte  den anwesenden Pressvertretern: „Wir werden die Medien ebenfalls rechenschaftspflichtig machen. Das amerikanische Volk hat Besseres verdient.“

Trumps Beraterin Kellyanne Conway wiederum verteidigte den kontroversen ersten Auftritt des Trump-Pressesprechers. Im Gespräch mit NBC erklärte Conway, Spicer habe „alternative Fakten“ vorlegt, worauf sie von Moderator Chuck Todd gegrillt wurde: „Alternative Fakten sind keine Fakten. Es sind Lügen.“

Im Netz war damit ein neues Mem geboren. Unter dem Hashtag #AlternativeFacts entlud sich die Entrüstung der Netzgemeinde über den Umgang der Trump-Administration mit der Wahrheit.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige